Sieg im ersten Rennen für sein neues Team

Kittel in Dubai: "Ich bin unglaublich glücklich"

Foto zu dem Text "Kittel in Dubai:
Etixx-Quick-Step hat die 1. Etappe der Dubai Tour gewonnen. | Foto: Cor Vos

03.02.2016  |  (rsn) - Besser geht's nicht! Überlegen gewann Marcel Kittel die 1. Etappe der 3. Dubai Tour über 173 Kilometer vom Marine Club in Dubai nach Fujairah. Um eine Radlänge Vorsprung schlug der Erfurter in seinem ersten Rennen für sein neues Team Etixx-Quick Step seinen "Vorgänger" Mark Cavendish, der von Etixx zu Dimension Data wechselte.

"Ich bin unglaublich glücklich, dass es so schnell mit einem Sieg geklappt hat", jubelte Kittel im Sieger-Interview mit Dubai-TV. Der 27-Jährige feierte ein Traum-Comeback nach der für ihn durch Krankheit und mannschaftsinterne Problemen belasteten, enttäuschenden letzten Saison.

Vorbildlich hatte sein neuer Zug den Sprint vorbereitet. Perfekt lieferten Tony Martin und Co. ihren Kapitän Sprinter auf den letzten 200 Metern ab. Der insgesamt achtmalige Tour-Etappensieger musste danach "nur" noch seine Endschnelligkeit ausspielen. Der alte Marcel Kittel scheint wieder da zu sein, wie es sein Manager Jörg Werner gegenüber radsport-news.com schon ankündigte.

"Die Jungs haben eine Super-Job gemacht", lobte Kittel seinen neuen Sprintzug. "Ich weiß gar nicht, was wir in den nächsten Tagen noch verbessern könnten", analysierte er zufrieden.

Die 1. Etappe war von einer vierköpfigen Spitzengruppe mit Loic Vliegen (BMC), Marc Soler (Movistar), Martin Mortensen (One Pro Cycling) und Soufiane Haddi (Skydive Dubai-Al Ahli Club) bestimmt worden, die sich nach 36 Kilometern gebildet hatte. Bei Kilometer 55 stießen noch Charles Planet (Novo Nordisk) und  Jesus Alberto Rubio (Al Nasr) hinzu. Die sechs Ausreißer konnten bis zu 4:15 Minuten Vorsprung herausfahren, bis das Hauptfeld den Rückstand rund zehn Kilometer vor dem Ziel wieder egalisierte.

"Wir hatten ein gutes Timing", kommentierte Kittel den Zusammenschluss, nach dem die Sprintermannschaften nichts mehr anbrennen ließen.

Vergessen scheint nun die enttäuschende letzte Saison bei Giant-Alpecin. Kittel: "Ich hatte mich im Winter nur noch aufs Training und die neue Saison konzentriert. So kann es nun weitergehen", hofft er auf weitere Erfolge.

Mit dem Tagessieg übernahm Kittel auch die Führung in der Gesamtwertung der viertägigen Rundfahrt. 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine