WWT-Vorschau: Trofeo Alfredo Binda

Auf und ab am Lago Maggiore ohne drei Asse

Von Felix Mattis aus Cittiglio


Das Peloton bei der Trofeo Alfredo Binda 2015. | Foto: Cor Vos

20.03.2016  |  (rsn) - Mit ihrem zumindest vom Streckenprofil her härtesten Eintagesrennen geht die Women's WorldTour am Sonntag östlich des Lago Maggiore in die dritte Runde: Die Trofeo Alfredo Binda gilt als Rennen für die Klettererinnen - auch wenn im Vorjahr mit Lizzie Armitstead (Boels-Dolmans) keine Bergspezialistin gewann. Am Start stehen ganze 28 Teams mit jeweils sechs Fahrerinnen - darunter die deutschen Spitzen-Rennställe Canyon-SRAM und Cervelo-Bigla sowie eine Schweizer Nationalmannschaft.

Die Strecke: 123,3 Kilometer stehen rund um Cittiglio auf dem Programm, sie teilen sich auf zwei unterschiedliche Rundkurse auf. Zunächst führt die Strecke vom Startort Gavirate über eine kurze Schleife in den nördlichen Nachbarort Cittiglio, wo bereits nach etwas mehr als zehn Kilometern die erste Zielpassage wartet. Anschließend geht es gen Osten auf eine knapp 40 Kilometer lange erste Runde. Diese beinhaltet bei Kilometer 31,2 den ersten Bergpreis in Cunardo am Ende eines vier Kilometer langen und 180 Höhenmeter überwindenden Anstiegs.

Nachdem das Feld das Ziel in Cittiglio zum zweiten Mal passiert hat, stellen vier Runden auf einem rund 18 Kilometer langen Rundkurs über zwei weitere Anstiege die zweite Rennhälfte dar - wobei der erste Anstieg direkt nach dem Ortsausgang von Cittiglio kurz und steil hinauf nach Casalzuigno führt und der zweite erst sieben Kilometer vor dem Ziel in Orino endet. Diese wohl rennentscheidende Steigung ist drei Kilometer lang und überwindet knapp 200 Höhenmeter. Die Abfahrt zum Ziel zieht sich bis nach der 1.000-Meter-Marke, bevor es gut 300 Meter vor dem Ziel durch eine 90-Grad-Rechtskurve auf die ansteigende Zielgerade von Cittiglio geht.

Die Favoritinnen:

Die Lokal-Matadorin fehlt: Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5), die auf der anderen Seite des Lago Maggiore geboren wurde und in Cittiglio vor drei Jahren gewann, muss auf den Start bei ihrem Heimrennen krankheitsbedingt verzichten - genau wie Ex-Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot (Rabo-Liv) aus Frankreich. Und auch deren Teamkollegin Marianne Vos steht eine Woche nach ihrem Comeback nicht am Start.

Top-Favoritinnen sind nach den Leistungen der vergangenen Wochen Titelverteidigerin Lizzie Armitstead (Boels-Dolmans) sowie das Rabo-Liv-Duo Anna Van der Breggen, die die WorldTour-Wertung anführt, und Kasia Niewiadoma, die vor zwei Wochen auf den Strade Bianche Zweite war.

Hinzu kommen neben Armitsteads amerikanischen Edelhelferinnen Evelyn Stevens und Megan Guarnier vor allem die Südafrikanerin Ashleigh Moolman-Pasio (Cervelo-Bigla) und die Weißrussin Alena Amialiusik (Canyon-SRAM), die 2015 Fünfte war, sowie die ehemalige Giro-Siegerin Claudia Lichtenberg (Lotto-Soudal) aus München. Und natürlich hat auch das reichste Team des Pelotons, Wiggle-High5, mit der zweifachen Giro-Siegerin Mara Abbott aus den USA und der Cittglio-Siegerin von 2014, Emma Johansson, zwei heiße Eisen im Feuer.

Einen Überrschungs-Coup könnte die Schweizerin Jolanda Neff (Servetto Footon) landen. Der Mountainbike-Star wurde im vergangenen Jahr bereits Sechste und erreichte das Ziel in einer Gruppe mit Siegerin Armitstead.

Die Deutschen: Neben Lichtenberg stehen mit Trixi Worrack, Lisa Brennauer (beide Canyon-SRAM), Clara Koppenburg (Cervelo-Bigla) und Kathrin Hammes (Tibco-Silicon Valley Bank) vier weitere Deutsche am Start, die allesamt in die Top 20 fahren und WorldTour-Punkte sammeln könnten.

Worrack ist an einem guten Tag sogar zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen. Schließlich gewann de 34-Jährige bereits die Katar-Rundfahrt, wurde vergangene Woche Dritte bei der Ronde van Drenthe und deutete anschließend an, dass sie auf Grund ihres Wintertrainings eher am Berg als im flachen Holland mit Top-Resultaten rechnet.

Die Teams: Boels-Dolmans, Wiggle-High5, Rabo-Liv, Canyon-SRAM, Cervelo-Bigla, Orica-AIS, Hitec Products, Cylance, Tibco-Silicon Valley Bank, Liv-Plantur, Unitedhealthcare, Poitou-Charentes Futuroscope, BTC City Ljubljana, Bepink, Astana, Alé Cipollini, Lotto-Soudal, Parkhotel Valkenburg, Lensworld Zannata, Topsport Vlaanderen, Servetto Footon, Inpa-Bianchi, Twenty16-Ridebiker, S.C. Michela Fanini, Aromitalia Vaiano, Top Girls - Fassa Bortolo, Nationalteam Frankreich, Nationalteam Schweiz

Die Übertragung: Das Rennen wird auf der Website des Veranstalters (hier) live per Ticker und Stream begleitet, wobei der Livestream allerdings lediglich nach jeder Runde die Zielkameras nutzen wird - ansonsten werden Interviews sowie Bilder vom Auftakt der Premiere des UCI Nationen-Cups der Juniorinnen am Morgen eingespielt sowie der Rennverlauf per Kommentar präsentiert - voraussichtlich wohl aber auf Italienisch.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)