Critérium International

Myngheer nach Herzstillstand in Lebensgefahr

Foto zu dem Text "Myngheer nach Herzstillstand in Lebensgefahr"
Daan Myngheer (Roubaix Lille Metropole) hat auf der 1. Etappe des Critérium International eine Herzattacke erlitten. | Foto: Cor Vos

26.03.2016  |  (rsn) - Daan Myngheer (Roubaix Lille Metropole) hat auf der 1. Etappe des Critérium International eine Herzattacke erlitten. Die Angaben über den Zustand des 22-jährigen Belgiers, der für das französische Roubaix Lille-Team führt, sind widersprüchlich.

Während Renndirektor Christian Prudhomme gegenüber der Nachrichtenagentur AFP davon sprach, dass Myngheers Verfassung "nicht mehr ganz so besorgniserregend wie am Morgen" sei, teilte dessen Sportlicher Leiter Daniel Verbrackel mit, dass der Fahrer noch immer nicht außer Lebensgefahr sei und sich im Koma befinde. "Es ist sehr, sehr ernst. Zum Glück hat sich sein Zustand im Krankenhaus aber nicht weiter verschlechtert."

Myngheer war am Samstagmorgen nach nur 25 Kilometern aus dem Feld zurückgefallen. "Ihm ging es nicht gut. Er saß am Straßenrand, konnte nicht atmen und schwitzte stark", berichtete Verbrackel. Medizinische Hilfe war zwar schnell zur  Stelle. Auf dem Weg ins Krankenhaus erlitt Myngheer dann aber eine Herzattacke. "Sein Herz stand für einige Zeit still", sagte sein Sportlicher Leiter.

 

Gegenüber VTM erklärte Myngheers Trainer Kristof de Kegel, dass bei seinem Schützling bereits zu Jugendzeiten Herzprobleme festgestellt worden seien. Myngheer habe aber alle Tests bestanden und sei als für den Leistungssport geeignet eingestuft worden sei. "Von diesen Problemen wusste ich nichts", meinte dagegen Verbrackel.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine