14.03.2016: Castelraimondo - Cepagatti (210,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 6. Etappe

105 km
210 km
 
+0:02
Kwiatkowski
 
s.t.
Sagan
 

van Avermaet
Stand: 05:37
15:47 h
Ich sage tschüs für heute, hier gibt es den Rennbericht und weitere Hintergründe: radsport-news.com | Aktuelle Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
15:45 h
In der Gesamtwertung haben wir jetzt diesen Stand: 1 van Avermaet (BMC) 2 Stybar (EQS) +0:07 3 Sagan (TNK) +0:08 4 Jungels (EQS) +0:21 5 Brambilla (EQS) s.t. 6 Pinot (FDJ) +0:28 7 Reichenbach (FDJ) s.t. 8 Kreuziger (TNK) +0:30 9 Kwiatkowski (SKY) +0:31 10 Nibali (AST) +0:34
15:42 h
Das Ergebnis: 1 van Avermaet (BMC) 2 Sagan (TNK) s.t. 3 Kwiatkowski (SKY) +0:02 4 Stybar (EQS) +0:04 5 Ewan (OGE) +0:07 6 Valverde (MOV) s.t. 7 Modolo (LAM) 8 Roelandts (LTS) 9 Colbrelli (BAR) Hofland (TLJ)
15:40 h
Kwiatkowski war Dritter, der schiebt sich also auch etwas nach vorn. Aber ob er morgen im Zeitfahren an Sagan und van Avermaet noch vorbeikommen kann? Das wird wahsinnig spannend.
15:39 h
Und der ist damit auch der neue Gesamtführende. Allein die 10 Sekunden Bonifikationen hätte genügt, aber Sagan und van Avermaet hatten auch einen kleinen Abstand zu Stybar rausgefahren.
15:38 h
Van Avermaet drückt sich auf den letzten Metern noch an Sagan vorbei und gewinnt die Etappe.
15:38 h
Kwiatkowski lanciert den Sprint, dahinter Sagan. Der geht jetzt raus.
15:36 h
Gatto geht an die Spitzenposition. Jetzt die letzten 1000 Meter.
15:35 h
Jasper Stuyven ist das bei Mollema. Und sie nähern sich dem letzten Kilometer...vorn geht van avermaet nicht durch die Führung. Dann gewinnt der wohl die Etappe, denn schnell ist er sowieso.
15:35 h
Trek hat mit Mollema angegriffen. Zwei Mann dieses Teams sind jetzt mit Trentin 12 Sekunden hinter der Spitze unterwegs. Gaviria vorn auch nicht mehr dabei - nur Sagan hat mit Gatto noch einen Helfer.
15:33 h
Sagan, Stybar, Kwiatkowski, van Avermaet, Gatto und Gaviria sind vorn.
15:33 h
Bennati lässt abreißen, auch Trentin ist am Ende, Stybar und Sagan lösen sich ab, auch Kwiatkowski geht durch die Führung. Nein, Trentin ist auch noch da, Hut ab! Der Mann ist heute Gold wert, ach was sage ich: Platin! Der Platin-Trentin sozusagen.
15:32 h
Es geht wieder bergauf. Trentin müssten langsam die Beine platzen...
15:31 h
Sturz im Feld. Ein Fahrer von Astana scheint sich das Schlüsselbein gebrochen zu haben. Michele Scarponi ist das. Insgesamt war rund ein Dutzend Fahrer verwickelt.
15:30 h
Trek steigt wieder mit ein, weil der Abstand auf 22 Sekunden angewachsen ist. Gleich im Anstieg könnten es Nibali und Valverde noch einmal probieren und andere Fahrer mitziehen. 5,7 Kilometer noch.
15:29 h
Matteo Trentin, seines Zeichens Tour-Etappensieger, setzt die Pace in der Frontgruppe. Bennati und Trentin haben sich hier voll für ihre Leader aufgeopfert.
15:28 h
Noch 7,5 Kilometer, 16 Sekunden Abstand...
15:27 h
Movistar macht jetzt das Tempo in der Hauptgruppe, die einige Sprinter bereits abgeschüttelt haben dürfte.
15:26 h
Jetzt wird der Vorsprung der Spitze wieder etwas größer. Eine kleinere Gruppe mit Alejandro Valverde und Nibali hatte die Lücke fast geschlossen, doch nun formiert sich wieder ein Feld, das 15 Sekunden aufzuholen hat.
15:25 h
Bennati zieht vorn am Horn, sie gehen in die letzte Runde. Nur noch 5 Sekunden zwischen Spitze und Hauptgruppe, die aber gerade zerfällt in mehrere Sektionen. Und einmal müssen sie diese Runde mit dem Anstieg ja fahren. Vielleicht hat man diese Etappe auch unterschätzt...
15:23 h
Das Feld rückt den Ausreißern wieder näher, es sind nur noch 12 Sekunden Rückstand bei genauso vielen Kilometern bis zum Finale.
15:22 h
Viel wurde über die gestrigen Wetterkonditionen diskutiert, weil gar kein Schnee auf der Passstraße lag. Auch Radpsort-News-Korrespondent Felix Mattis hat das bemerkt. Aber Felix schrieb auf Twitter auch: So kalt und windig, wie es gestern war, wäre er auch nur äußerst ungern durchgeschwitzt oben angekommen, um dann zu den Teambussen zurück ins Tal zu fahren.
15:20 h
Van Avermaet und Kwiatkowski sind auch in der ersten Gruppe. Der Mann bei Nibali ist Jan Bakelants.
15:19 h
In einem Anstieg hat der Hai von Messina angegriffen, nur ein Mann von Ag2r konnte ihm folgen.
15:19 h
Nibali wird das zu bunt, er probiert es mit einem Solo-Vorstoß.
15:18 h
Astana steigt ebenfalls mit ein, 31 Sekunden ist die Lücke schon groß.
15:17 h
Orica-Greenedge hilft im Feld nun auch mit, FDJ genauso. 16 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.
15:16 h
Sagan, Gatto, Trentin, Bennati, Gaviria, Stybar und drei weitere Fahrer sind vorn. Hinten macht Trek die Nachfürharbeit, auch Dimension Data beteiligt sich.
15:15 h
18 Sekunden Vorsprung für die Sagan/Stybar-Gruppe aufs Feld.
15:12 h
Damit hat sich Sagan also auf 11 Sekunden an Stybar herangeschoben, van Avermaet hat jetzt nur noch 7 Sekunden Rückstand. Die Gruppe zieht durch - wenn Sagan die Etappe auch gewinnt, wäre er schon auf eine Sekund ran an Stybar. Aber da der Mann in Blau auch in der Gruppe dabei ist, kann Sagan eigentlich nicht an ihm vorbei. Es sei denn, er bringt auch reell Zeit zwischen sich und Stybar.
15:11 h
Sagan holt 3 Sekunden, Greg van Avermaet (BMC) war Zweiter und bekam zwei Sekunden. Die noch ausstehende Sekunde ging an Sagans Teamkollegen Bennati, der den Spurt lanciert hatte.
15:10 h
Eine Gruppe mit Sagan und Stybar setzt sich ab...
15:09 h
Sie nähern sich der ersten Zielpassage, die Ausreißer sind bereits eingefangen. Kein Wunder: Es geht jetzt bei der ersten Passage um Bonifikationen - ein Zwischen spurt ist an der Stelle ausgewiesen.
15:08 h
Sie rasen heute förmlich: Nur noch 25 Kilometer bis zum Ziel.
15:05 h
Und noch ein Gedanke zum gestrichenen Kletterspektakel: Hätten die Mannschaften das ahnen können, wären bei Trek-Segafredo und Etixx-Quick Step wohl Tony Martin und Fabian Cancellara die geschützten Leader gewesen, weil se dann am Schluss im Zeitfahren um den Gesamtsieg gekämpft hätten. So ist wohl Tejay van Garderen jetzt der Topfavorit für morgen. Etixx hat gestern trotzdem das Beste draus gemacht: radsport-news.com | Tirreno: Martin & Co. gehen auf Trainingsfahrt
15:02 h
Ein wenig gleicht der Parcours ohne die schwerste Etappe an die Jahre als Oscar Freire und Erik Zabel bei diesem Rennen in der Endabrechnung unter den Besten lagen, Freire gehörte ja sogar zu den Gesamtsiegern. radsport-news.com | Nach Absage der Königsetappe droht Nibali mit Giro-Boykott
15:01 h
45 Sekunden nur noch zwischen Sextett und Peloton.
14:59 h
Bevor es ins heutige Finale geht, haben wir noch ein Video vom gestrigen Sonntag anzubieten: radsport-news.com | Das Herzschlagfinale von Paris-Nizza im Video
14:57 h
Etixx hat hier bislang einen super Job gemacht. Und wenn Zdenek Stybar morgen einen guten Tag erwischt, kann er die Fernfahrt sogar gewinnen.
14:57 h
Tinkoff düst an der Spitze, aber bis vor kurzem waren es noch andere Teams, die das Tempo bestimmten. Etixx-Quick Step vor allem, aber auch Orica-Greenedge.
14:55 h
Ein anderer Fahrer, der mit einem finalen Vorstoß heute seine Ausgangsposition vor dem Zeitfahren optimieren könnte, ist Sky-Käptn Michal Kwiatkowski (16., +0:30). radsport-news.com | Kwiatkowski schl?gt sich bei Tirreno-Adriatico ganz ordentlich
14:53 h
Nach der geschwänzten Bergetappe sind alle taktischen Varianten von einst komplett über den Haufen geworfen worden. Denn man nehme nur mal Peter Sagan: Der Mann hat derzeit 14 Sekunden Rückstand zum Blauen Trikot. Gewinnt er heute die Etappe, käme er ganz weit nach vorn und wäre dann im kurzen Zeitfahren morgen sogar ein ernsthafter Anwärter auf den Gesamtsieg. Auch deshalb macht sein Team momentan wohl Tempo. Außerdem will der Slowake natürlich die Etappe heute gewinnen.
14:50 h
Auf der Strecke herrscht Rückenwind, die Küste haben sie bereits verlassen.
14:49 h
Na, da hatte ich mich verguckt: 1:40 waren das eben an Vorsprung, und die Mannschaft Tinkoff dezimiert die Lücke gerade mit Nachdruck: 1:20 Minuten snd es jetzt, 40 Kilometer vor dem Ziel nur noch.
14:46 h
Rund 45 Kilometer sind es noch bis zum Ziel, der Abstand zwischen Feld und Spitze liegt bei rund 2:40 Minuten.
14:45 h
Und los geht es mit dem Live-Bericht: Eine Gruppe mit sechs Fahrern ist ausgerissen, prominentester Mann darin ist Stefano Pirazzi (Bardiani). Seine Begleiter sind Valerio Agnoli (Astana), Mirko Selvaggi (Androni), Federico Zurlo (Lampre), Ricardo Villella (Caja Rural) und Nicolay Mihkaylov (CCC). Die drei Letztgenannten haben es allesamt schon einmal als Ausreißer probiert bei der diesjährigen Tirreno-Ausgabe.
08:28 h
Bereits um 11.20 Uhr machen sich die Profis auf den Weg. Zwischen 16 und 16.28 Uhr erreichen sie das Ziel. Guido Scholl begrüßt die Fans um 14.45 Uhr im LIveticker. Und da es das bestimmende Thema sein wird, hier noch einmal die Hintergründe zur Absage der Schlüsseletappe: radsport-news.com | 51. Tirreno-Adriatico: Königsetappe wegen Schnee abgesagt
08:26 h
Trotzdem müssen die Rennfahrer heute aufpassen, denn sie erreichen die Adria. Vom Landesinneren aus geht es zunächst stramm gen Osten, bei Kilometer 61,7 biegt das Peloton in Civitanova Marche nach Süden ab und rollt anschließend etwa 100 Kilometer lang schnurgerade die Küste hinunter - da könnte der Seitenwind durchaus Einfluss nehmen. Beinahe erreichen die Fahrer heute Pescara, jedoch biegen sie in Montesilvano etwas nördlich der berühmten Hafenstadt wieder ab ins Landesinnere, wo es dann das angesprochene hüglige Finale gibt
08:21 h
Willkommen zurück bei Tirreno-Adriatico 2016. Nach der gestrichenen Etappe vom Sonntag bekommen die starken Bergfahrer heute keinen adäquaten Ersatz, um das Rennen in ihrem Sinne zu gestalten. Das 210 Kilometer lange Teilstück von Castelraimondo nach Cepagatti beinhaltet nur einen Bergpreis, und der wird bereits bei Kilometer 27,5 abgenommen. Dann folgen fast 140 komplett flache Kilometer, ehe im Finale einige kleine Erhebungen noch Möglichkeiten für Attacken bieten - allerdings eher weniger für Kletterer als für Puncheure mit viel Kraft in den Beinen. Am Ende stehen drei Runden in der Stadt Cepagatti auf dem Programm, dort geht es leicht bergauf in Richtung Zielstrich, der insgesamt dreimal überquert wird.
Alles dicht beisammen, aber dennoch könnten das heute entscheidende Sekunden sein, die die Spitze rausholt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 210 km
Start 11:05 h
Ankunft ca. 16:13 h
Strecke gefahren 210 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Van Avermaet (BMC)
2 Sagan (TNK) s.t.
3 Kwiatkowski (SKY) +0:02
4 Stybar (EQS) +0:04
5 Ewan (OGE) +0:07
6 Valverde (MOV) s.t.
7 Modolo (LAM)
8 Roelandts (LTS)
9 Colbrelli (BAR)
10 Hofland (TLJ)

Gesamtwertung

1 Van Avermaet (BMC)
2 Stybar (EQS) +0:07
3 Sagan (TNK) +0:08
4 Jungels (EQS) +0:21
5 Brambilla (EQS) s.t.
6 Pinot (FDJ) +0:28
7 Reichenbach (FDJ) s.t.
8 Kreuziger (TNK) +0:30
9 Kwiatkowski (SKY) +0:31
10 Nibali (AST) +0:34