08.06.2015: Le Bourget-du-Lac - Parc des Oiseaux Villars-les-Dombes (173,0 km)

Live-Ticker Critérium du Dauphiné, 2. Etappe

87 km
173 km
 

Modolo
 

S. Dumoulin
 

Bouhanni
Stand: 10:31
15:10 h
Auch dahinter bleibt es in der Gesamtwertung durch den Massensprint natürlich eng. Es wird im Mannschaftszeitfahren über 24,5 Kilometer von Roanne nach Montagny morgen also sehr spannend. Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker und freuen uns schon auf morgen: Um 13:30 Uhr geht es dann los. Bis dann!
15:07 h
In der Gesamtwertung liegt Kennaugh nun zwei Sekunden vor Modolo uund Bouhanni.
15:06 h
Hinter Bouhanni wird Samuel Dumoulin (Ag2r) Zweiter, Sacha Modolo (Lampre-Merida) wird Dritter.
15:05 h
Boasson Hagen ist im letzten Linksknick rund 200 Meter vor dem Ziel als Erster im Wind, doch an seinem Hinterrad versteckt sich Bouhanni perfekt. Der Franzose beschleunigt unwiderstehlich und fährt zum überlegenen Sieg.
15:04 h
Boeckmans und Kelderman können weiterfahren, aber schauen wir auf den Sprint: MTN und Cofidis ziehen zwei Züge auf dem letzten Kilometer auf.
15:03 h
Sturz! Es kracht 1,5 Kilometer vor dem Ziel - unter anderem sitzen Wilco Kelderman (LottoNL-Jumbo) und Kris Boeckmans (Lotto-Soudal) auf dem Boden.
15:03 h
Lampre-Merida, Cofidis und Orica-GreenEdge bauen ihre Sprintzüge auf und übernehmen das Zepter 2 Kilometer vor dem Ziel. Sky fährt nun etwas weiter hinten.
15:01 h
3,2 Kilometer vor dem Ziel wird das Trio gestellt, und Sky führt das Feld anschließend auf die letzten 3 Kilometer. Jetzt dürfen wir uns auf das Thema Massensprint konzentrieren.
15:00 h
Gleich ist es um die Ausreißer geschehen. Sie geben noch Vollgas, doch das Feld rauscht von hinten heran.
14:58 h
Der Positionskampf im Feld ist entbrannt. Wegen der 3-Kilometer-Regel geben auch die Favoriten jetzt erstmal Vollgas, wollen vorne sein.
14:56 h
Jose Serpa zieht für Lampre-Merida jetzt am Horn - und hinter ihm sitzt einer von Lotto-Soudal. Deren Youngster Tiesj Benoot, im April Überraschungs-Fünfter der Flandern-Rundfahrt, wurde gestern in Albertville Tagesvierter.
14:54 h
An der 10-Kilometer-Marke ist das Feld nur noch 30 Sekunden zurück. Es wird wohl ziemlich sicher zum Massensprint kommen.
14:51 h
Sacha Modolo für Lampre-Merida, Edvald Boasson Hagen für MTN-Qhubeka, Nacer Bouhanni (Cofidis) und Luka Mezgec (Giant-Alpecin) sind die wohl schnellsten Männer im Starterfeld.
14:50 h
Die Kurven im Finale machen es den Spitzenreitern nicht einfacher - denn dadurch herrscht teilweise kein Rückenwind, und in diesen Passagen holt das Feld deutlich auf. 1:05 Minute haben Teklehaimanot, Quemeneur und Courteille 12 Kilometer vor dem Ziel noch.
14:47 h
Übrigens: Hansen (Tinkoff-Saxo), Wijnants (LottoNL-Jumbo), Gruzdev (Astana) und Serry (Etixx-Quick-Step) waren die Fahrer, die mit Popovych vom Rad mussten. Sie alle konnten aber weiterfahren.
14:46 h
15 Kilometer sind noch zu fahren und 1:30 Minute steht auf der Uhr.
14:44 h
Zusammenschluss. Europcar fährt die Rodriguez-Gruppe wieder ans Feld heran - offenbar war auch Pierre Rolland zurückgebunden.
14:43 h
18 Kilometer vor dem Ziel liegen 1:45 Minute zwischen Spitze und Hauptfeld. Weitere 8 Sekunden zurück liegt die Rodriguez-Gruppe, die sich gerade durch die Wagenkolonne schlängelt.
14:42 h
Rodriguez ist in der Gruppe angekommen, die aber noch rund 100 Meter hinter dem Hauptfeld liegt. Dort vorne wird kein Tempo herausgenommen - man jagt schließlich drei Ausreißer, die gerade erst ihre zweite Luft bekommen und ihren Vorsprung ausgebaut haben.
14:41 h
Joaquim Rodriguez (Katusha) war ebenfalls hinter dem Sturz und kämpft jetzt im Windschatten des Jury-Fahrzeuges um den Anschluss an eine andere Gruppe, die durch den Sturz gebremst wurde.
14:39 h
Sturz! Mitten im Feld geht ein Trek-Fahrer zu Boden, das ist Yaroslav Popovych. Drei, vier weitere Fahrer purzeln über ihn, alle anderen können aber noch rechtzeitig stoppen und werden lediglich aufgehalten.
14:37 h
Die drei Ausreißer drehen jetzt bei Rückenwind nochmal voll auf und geben Vollgas. Sie vergrößern ihren Vorsprung auf zwei Minuten. Jetzt muss man im Feld aufpassen!
14:35 h
1:40 Minute Vorsprung haben Teklehaimanot und seine beiden französischen Begleiter jetzt. 25 Kilometer sind noch zu fahren.
14:33 h
Die größten Hindernisse, die sich den Fahrern jetzt noch in den Weg stellen, sind auf der einen Seite einige Kurven - und auf der anderen Seite vor allem der sehr rauhe Asphalt. So richtig gut rollen tut das hier derzeit nicht.
14:31 h
Bora-Argon 18 schiebt sich mit vier Mann am rechten Straßenrand jetzt neben den Sky-Zug.
14:29 h
Es bleibt beim selben Bild: Teklehaimanot, Quemeneur und Courteille, die sich direkt nach dem Start aus dem Feld lösten, fahren an der gar nicht mehr besonders langen Leine mit 1:20 Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld.
14:26 h
Die letzten Kilometer werden heute übrigens quasi topfeben sein. Die 1.000-Meter-Marke liegt auf 280 Metern, das Ziel auf 279. Und auch vorher warten keine Hügel mehr. Die Straße pendelt jetzt zwischen 270 und 290 Metern auf den letzten 30 Kilometern.
14:23 h
34 Kilometer noch bis ins Ziel, und das Feld liegt 1:30 Minute zurück. Es herrscht gähnende Langeweile in diesem Rennen. Da braucht man nicht drum herum reden.
14:20 h
Nelson Oliveira, der Meister Portugals macht für Lampre-Merida die Führungsarbeit im Feld.
14:17 h
Jetzt wächst der Vorsprung von Teklehaimanot sogar nochmal leicht an. Es ist das alte Lied: Die Sprinterteams wollen nicht zu früh für den Zusammenschluss sorgen, weil sie so neue Angreifer ermutigen würden.
14:13 h
Das Feld verkleinert den Rückstand schrittweise. 1:15 Minute steht jetzt zu Buche. Bei noch knapp 40 Kilometern ist das für die Sprinter eine höchst komfortable Situation. Zumal das Tempo nicht sehr hoch zu sein scheint - selbst die Sky-Fahrer plaudern locker miteinander, und die sitzen ja recht weit vorne im Wind.
14:10 h
An der Spitze wechselt man sich weiter regelmäßig mit der Führungsarbeit ab. Noch gibt es keine Anzeichen dafür, dass hier noch einer den Solo-Helden spielen möchte.
14:07 h
44 Kilometer vor dem Ziel stehen weiterhin 95 Sekunden Vorsprung auf der Uhr für Teklehaimanot und Co.
14:04 h
Wir haben das bergige Terrain verlassen und fahren nun durch die Ebene - dadurch wird die Strecke auch windanfälliger, aber momentan ist es recht windstill.
14:01 h
Vanotti ist beim Rennarzt und lässt sich am unteren Rücken behandeln - mit Eisspray erstmal. Ein bisschne geprellt scheint er sich bei seinem Sturz eben haben.
13:57 h
Teklehaimanot, Quemeneur und Courteille haben weiterhin gut anderthalb Minuten Vorsprung. Das Hauptfeld kontrolliert den Abstand recht souverän.
13:54 h
Da jetzt 120 Kilometer absolviert sind, haben wir das Tal wieder erreicht. Von nun an geht es 53 Kilometer nur noch leicht wellig dem Ziel entgegen. Es riecht stark nach Massensprint.
13:52 h
Auch Cofidis schaltet sich mit einem Fahrer in die Führungsarbeit ein. Dahinter reiht sich das gesamte Sky-Team um das Gelbe Trikot von Peter Kennaugh auf.
13:48 h
Giant-Alpecin und Lampre-Merida führen derzeit das Hauptfeld an - die Sprinter-Teams wollen heute nichts anbrennen lassen.
13:45 h
63 Kilometer sind auf dem Weg nach Villars-les-Dombes noch zu fahren, und das Feld kommt jetzt schon erstaunlich nah an die Spitzengruppe heran. 1:45 Minute beträgt der Abstand noch.
13:40 h
Nochmal ein kurzer Blick zurück aufs Wochenende. Denn in Ilsfeld-Auenstein wurde auch in Deutschland Top-Radsport geboten - mit der Bundesliga der Männer und Frauen sowie einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Frauen: die Auensteiner Radsporttage. Bei meist über 30 Grad ging der Sieg an eine Südafrikanerin. Moolman-Pasio war bergauf und bergab eine Klasse für sich.
13:37 h
Nach 100 Kilometern haben die drei Spitzenreiter noch 2:40 Minuten auf der Uhr.
13:35 h
Das war`s für Pichon. Der FDJ-Fahrer gibt das Rennen auf.
13:32 h
Sturz! Drei Fahrer sind im Hauptfeld zu Boden gegangen. Stephen Cummings (BMC), Alessandro Vanotti (Astana) und Laurent Pichon (FDJ). Letzterer bleibt erstmal liegen. Das sieht nicht gut aus.
13:28 h
Weil es im Rennen ruhig ist, nutzen wir die Zeit, das Wochenende noch etwas aufzuarbeiten. Gestern nämlich fand in Philadelphia in den USA zu mersten Mal seit 14 Jahren wieder ein Weltcup-Rennen statt. Lizzie Armitstead sicherte sich dort den Sieg an der steilen "Manayunk Wall". In den Fokus fuhr auch die Deutsche Charlotte Becker.
13:25 h
In Frankreich passiert momentan nicht viel. Die drei Spitzenreiter befinden sich in der langen, stufenförmigen Abfahrt vom Col de Cuvery und verlieren ganz langsam etwas an Boden. 3:45 Minuten haben sie 77 Kilometer vor dem Ziel noch.
13:22 h
Auch wenn ein Tour-Verzicht von Kittel die Sache für André Greipel möglicherweise in den Sprints leichter machen würde, so hofft der Lotto-Kapitän doch, dass sein Landsmann und Kontrahent starten wird. Lesen Sie hier, was er muax.de erzählt hat.
13:19 h
Während die Bergfahrer hier in Frankreich ihre wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour bestreiten, ist Marcel Kittel im Trainingslager in der Sierra Nevada. Und dort erklärte er der DPA nun, dass er nicht auf Biegen und Brechen zur Tour wolle. Die Chancen stünden bei 50:50, so der lange Zeit kranke Sprinter. Mehr zu den Aussichten des Erfurters lesen Sie hier.
13:16 h
Ein Fahrer hat gestern übrigens verletzt das Rennen aufgegeben: Gert Dockx (Lotto-Soudal). Nachdem Thierry Hupond (Giant-Alpecin) kurzfristig abgesagt hatte, sind somit heute also 166 Fahrer ins Rennen gegangen. Sie sind auch alle noch dabei.
13:13 h
Nach 50 Kilometern hatte das Ausreißer-Trio 6:45 Minuten Vorsprung - weiter weg waren sie heute noch nie. Inzwischen sind 86 Kilometer absolviert und auf der Uhr stehen noch 4:25 Minuten.
13:09 h
Das Trio setzte sich schon kurz nach dem Start im Anstieg zur Bergwertung der 2. Kategorie am Col du Chat ab. Dort überquerte Teklehaimanot den Bergpreis als erstes - und dasselbe gelang ihm nun auch am Col de Cuvery. Der Eritreer wird also auch morgen das Bergtrikot tragen dürfen.
13:05 h
Gut fünf Minuten vor dem Hauptfeld fährt eine dreiköpfige Spitzengruppe: Perrig Quemeneur (Europcar), Arnaud Courteille (FDJ) und Daniel Teklehaimanot (MTN-Qhubeka), der Träger des Bergtrikots.
13:02 h
Der Col de Cuvery (1. Kat.) ist passiert und das Feld befindet sich momentan in der Verpflegungszone auf dem Plateau du Retord.
13:00 h
Es ist zwar noch nicht Tageshalbzeit, aber die großen Schwierigkeiten der 2. Etappe liegen hinter uns - und damit begrüßen wir Sie im Live-Ticker zum Criterium du Dauphine.
08:40 h
Das heutige Teilstück bietet den Sprintern ihre zweite Chance auf einen Etappensieg, nachdem sie sich gestern von Ausreißer Peter Kennaugh haben die Show stehlen lassen. Allerdings wird es heute auch bergiger als gestern: Die erste Hälfte des Teilstücks erinnert an Bergetappen und beinhaltet einen Bergpreis der 1. Kategorie am 1.156 Meter hohen Col de Cuvery bei Kilometer 74. Anschließend geht es über das Plateau du Retord aber in einer langgezogenen Abfahrt wieder auf die Ausgangshöhe hinunter und die letzten 50 Kilometer weitgehend flach zum Ziel.
08:30 h
Bonjour aus Frankreich! Heute steht die 2. Etappe des Critérium du Dauphiné an: 173 Kilometer von Le Bourget-du-Lac zum Parc des Oiseaux in Villars-les-Dombes müssen zurückgelegt werden. Die Etappe endet bereits zwischen 14:30 Uhr und 15:00 Uhr, und wir steigen dementsprechend um 13:00 Uhr in den Live-Ticker ein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 173 km
Start 10:30 h
Ankunft ca. 14:45 h
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Bouhanni (COF)
2. S. Dumoulin (ALM) s.t.
3. Modolo (LAM) s.t.
4. Boasson Hagen (MTN) s.t.
5. Tsatevich (KAT) s.t.
6. Van Genechten (IAM) s.t.
7. Keukeleire (OGE) s.t.
8. Navardauskas (TCG) s.t.
9. Martinez (EUC) s.t.
10. Mezgec (TGA) s.t.

Gesamtwertung

1. Kennaugh (SKY)
2. Modolo (LAM) + 0:02
3. Bouhanni (COF) + 0:02
4. S. Dumoulin (ALM) + 0:06
5. Boasson Hagen (MTN) + 0:08

Sprintwertung

1. Modolo (LAM) 42
2. Bouhanni (COF) 39
3. Boasson Hagen (MTN) 38

Bergwertung

1. Teklehaimanot (MTN) 25
2. Quemeneur (EUC) 11
3. Courteille (FDJ) 8

Nachwuchswertung

1. Bouhanni (COF)
2. Benoot (LTS) + 0:10
3. McCarthy (TCS) + 0:10

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM