22.07.2018: Millau - Carcassonne (182,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 15. Etappe

91 km
182 km
 
s.t.
Mollema
 
s.t.
Izagirre
 

Cort Nielsen
Stand: 06:04
18:02 h
Damit verabschiede auch ich mich in den Ruhetag. Am Dienstag geht es bergig weiter nach Bagneres de Luchon. Aber vorher heißt es Beine hochlegen und Luft holen für die dritte hoffentlich spannende Woche. Einen schönen Sonntagabend noch!
18:00 h
Das Feld rollt entspannt rein und stimmt sich schonmal auf den morgigen Ruhetag ein. Danach geht es in die Pyrenäen, wo die Tour de fRance 2018 aller Voraussicht nach entschieden wird.
17:58 h
Peter Sagan braucht übrigens nur noch neun Punkte, um das Grüne Trikot auch rechnerisch zu sichern. Dann könnte Alexander Kristoff alle Etappen gewinnen und käme nicht mehr an den Slowaken ran. Das ist aber ohnehin höchst unwahrscheinlich.
17:57 h
Doppelschlag also von Astana nach dem Erfolg durch Omar Fraile gestern. Keine schlechte Wochenendbilanz.
17:54 h
Fünf Kilometer noch für das Hauptfeld. Dort geht es um nichts mehr.
17:52 h
Bei den Verfolgern gab es noch einen Sturz, das ist sehr ärgerlich.
17:50 h
Nikias Arndt ist im Ziel, 2:31 Minuten nach dem Sieger.
17:49 h
Skujins, Pozzovivo, Calmejane und Majka kommen danach rein.
17:48 h
Izagirre eröffnet von hinten aber Cort Nielsen holt sich souveräan den Sieg vor dem Basken, Mollema wird Dritter, Valgren als Solist Vierter.
17:47 h
Letzte Kurve, Nieseln muss sich immer wieeder umdrehen.
17:46 h
Nielsen vorn, hinten lauern sie.
17:46 h
Nielsen ist sofort dran, 1200 Meter noch.
17:46 h
Angriff von Izagirre!
17:45 h
Carcassonne ist erreicht. 2000 Meter noch.
17:44 h
2500 Meter noch. Wer hat die meisten Körner übrig?
17:44 h
30 Sekunden sind es an Vorsprung. Wenn sie keine Stehversuche unternehmen, dann kommt der Sieger aus dem Trio.
17:42 h
Calmejane probiert es nochmal, Valgren beschattet ihn.
17:42 h
Der Seitenwind führt auch im Feld zu Hektik.
17:41 h
Die Drei harmonieren und vergrößern den Abstand.
17:41 h
Nielsen zieht die Schuhe schonmal fest. Der Däne ist auf dem Papier der Sprintstärkste.
17:40 h
Hinten haben sie fast alle einen Kollegen vorn, Majka und Calmejane können aber nicht mehr. Das Trio vorn fährt weg.
17:39 h
Der fRanzose kriegt das Loch aber nicht zu. Vorn setzt sich das Trio in Bewegung.
17:38 h
Nielsen und Izagirre gehen mit, aber Calmejane führt die Verfolger ran.
17:38 h
Alles bleibt zusammen, sieben Kilometer noch. Jetzt greift Mollema an.
17:37 h
Die Spielchen laufen, alles läuft zusammen und Izagirre versucht zu kontern.
17:37 h
Angriff von Pozzovivo und Cort Nielsen.
17:36 h
Majka macht nichts mehr und lungert am Ende der Gruppe. Calmejane hingegen fährt mit durch die Führung.
17:34 h
Zehn Kilometer noch, die Gruppe harmoniert. Aber irgendwann werden sie Astana attackieren müssen, sonst ist der Sieg für Cort Nielsen fast sicher.
17:30 h
Majka macht vorn nichts mehr. Die anderen sieben kreiseln durch. Der Tagesieger wird wohl aus der Gruppe kommen. In einem Sprint hat Cort Nielsen die besten Karten.
17:28 h
Lange Gerade, sie haben Majka im Blick. 15 Kilometer noch, das wird für den Bora-Kapitän ganz schwer. Und jetzt lässt er sich auch einholen.
17:26 h
Die Verfolger: Bernard, Mollema, Pozzovivo, Izagirre, Valgren, Cort Nielsen, Calmejane.
17:25 h
Das wird schwer für den Polen. Hinten sind Astana und Trek doppelt vertreten. Vor allem Valgren dürfte sich für Nielsen voll reinhängen - der ist ein starker Sprinter und könnte heute zum Astana-Doppelschlag ausholen.
17:23 h
Die Verfolger sind angewachsen. Izagirre, Valgren und Bernard sind dabei.
17:23 h
Keine 20 Kilometer mehr. Majka hat bereits 2014 und 2015 insgesamt drei Etappen bei der Tour gewonnen. Kommt heute der vierte dazu?
17:21 h
Die Tour hat gerade die 2500 Kilometer-Marke für 2018 überfahren.
17:21 h
Majka hat noch 18 Sekundne auf das Verfolgerduo. Das könnte eng werden mit dem Etappensieg.
17:12 h
30 Kilometer noch für Majka, die Verfolger bleiben auf etwa 30 Sekunden Rückstand. Derweil ist Martin auf dem Gipfel des Pic de Nore.
17:05 h
Die Straße ist nicht die Allerbeste. Also aufpassen in der Abfahrt.
17:03 h
Majka hat 30 Sekunden auf das Duo Mollema/Cort Nielsen. Sollte es zum Zusammenschluss kommen hat der Däne beste Karten als starker Sprinter.
17:02 h
Martin liegt schon 45 Sekunden vor dem Feld. Er hat aber keine Helfer vorn, die ihm Windschatten geben könnten. In der Abfahrt wird er sich da strecken müssen.
17:01 h
Majka ist oben und holt sich die zehn Punkte. Der Pole nimmt die letzten 41 Kilometer in Angriff. Mollema fährt als Zweiter drüber, vor Magnus Cort Nielsen.
16:54 h
Martin dreht jetzt etwas auf und fährt 30 Sekunden vor dem Favoritenfeld.
16:54 h
Auch Calmejane hat sich zu den Verfolgern vorgearbeitet. Majka hat noch 3,5 Kilometer bis oben.
16:53 h
Majka hat 25 Sekunden auf die Verfolger.
16:51 h
15 Sekunden hat der Ire schon rausgeholt. Die Verfolger haben ihn aber im Blick.
16:50 h
Magnus Cort Nielsen und Michael Valgren sind das von Astana. Derweil fährt Martin Sekunde um Sekunde auf die favoriten heraus.
16:50 h
Pozzovivo, Mollema und zwei Astana-Fahrer verfolgen Majka.
16:49 h
Majka lässt jetzt auch Bernard stehen. 5,5 Kilometer bis oben sind es noch, der Pole stürmt den Berg hinauf.
16:48 h
Majka ist bei Bernard und übernimmt das Tempo.
16:46 h
Majka ist bei Grellier und gleich bei Bernard.
16:46 h
Vorn lässt Bernard Grellier stehen.
16:45 h
Jetzt kommt Bewegung ins Hauptfeld. Daniel Martin, der Gesamtzehnte attckiert.
16:45 h
Majka gibt jetzt richtig Strippe und stürmt Richtung Spitze.
16:43 h
Der Anstieg ist zu zwei Dritteln bewältigt. Von oben sind es noch 41 Kilometer bis ins Etappenziel.
16:39 h
Der Belgier kommt nicht weg, aber auch Poljanski und Pozzovivo geben Gas
16:35 h
Bei den Verfolgern kommt jetzt Bewegung rein - Serge Pauwels testet seine Begleiter.
16:32 h
Die Fahrer befinden sich in der letzten Steigung des Tages zum Pic de Nore. 12,3 Kilometer sind es, 6,3 Prozent Steigung stehen an.
16:19 h
Das Feld hat nun aber wirklich den Bummelgang eingelegt. 11:30 Minuten liegt das Peloton hinter dem Spitzenduo.
16:17 h
Dahinter solt sich Sagan 15 Punkte vor Van Avermaet.
16:16 h
Bernard holt sich 20 Punkte und 1500 Euro für die Mannschaftskasse.
16:14 h
1000 Meter noch bis zum Zwischensprint, danach geht es schon sehr bald wieder bergauf.
16:11 h
Da habe ich mich wohl vertan. Es ist nicht Skujins, sondern sein Teamkollege Bernard.
16:09 h
Sechs Kilometer sind es noch bis zum Zwischensprint in Mazamet.
16:08 h
Skujins ist an Grellier dran und das Duo spannt zusammen. Am Berg sind sie nicht die Stärksten aus der Gruppe. Sie werden also alles dafür tun, den Abstand auf die Verfolger zu vergrößern.
16:05 h
Das Feld hat momentan 10 Minuten Rückstand. Wir können also alle schonmal überlegen, wer von den Ausreißer heute die Etappe gewinnt. Marc Soler ist da kein schlechter Tipp.
16:04 h
Gleich geht es zum Zwischensprint, dort möchte Sagan die Punkte haben - auch wenn er die für sein Grünes Trikot nicht braucht. Derweil hat Skujins die Jagd auf Grellier eröffnet.
16:03 h
Der Franzose zieht solo weiter.
15:56 h
Grellier probiert es nochmal und fährt solo vorn raus.
15:54 h
Sagan führt die Verfolger wieder ran. Der Vorstoß ist vereitelt.
15:54 h
Die drei vorn lassen es in der Abfahrt krachen. Die Straße schlängelt sich durch das Tal Richtung letzter Anstieg des Tages.
15:52 h
Im Feld ist derweil Mittagspause, die Betreuer reichen die Verpflegungsbeutel an.
15:51 h
Van Avermaet und Grellier begleiten den lettischen Landesmeister.
15:50 h
Konter von Skujins. Vorn ist jetzt mächtig Bewegung drin.
15:50 h
Vorn herrscht keine Einigkeit, Terpstra probiert es erneut. Doch Sagan neutralisiert den Vorstoß.
15:48 h
100 Kilometer sind absolviert, 81,5 sind noch zu fahren. Der Vorsprung auf das Peloton liegt bei 7:30 Minuten.
15:46 h
Und schon ist die Gruppe vorn wieder beisammen.
15:46 h
Sagan, Vichot und Impey gehen mit. Doch hinten setzt Astana nach.
15:42 h
Niki Terpstra ist die Gruppe vorn zu groß. Der Niederländer setzt sich ab und erhält Begleitung von Skujins.
15:41 h
Geraint Thomas war kurz zum "Blumengießen" rechts rangefahren und schon ist der Abstand wieder bei fast sieben Minuten.
15:36 h
Der Vorsprung von maximal sieben Minuten ist jetzt 90 Kilometer vor dem Ziel auf sechs Minuten reduziert worden. Bei dem Abstand könnte es am Pic de Nore zu Attacken aus dem Favoritenfeld kommen. Vor allem Movistar hat genügend Andockstationen vorn.
15:25 h
Calmejane wurde wieder eingeholt. Vorne sind wieder 29 Fahrer an der Spitze.
15:19 h
105 Kilometer noch, Calmejane hat eine Minute auf die Verfolger. Das Peloton liegt knapp sieben Minuten hinter dem Spitzenreiter.
15:12 h
Gute Nachrichten vom Ende des Feldes: Demare, Sinkeldam und Van Keirsbulck sind am Feld dran.
15:10 h
Bestplatzierter Ausreißer ist Greg Van Avermaet (BMC) mit 29:02 Minuten Rückstand auf Thomas. Keine Gefahr also für das Gelbe Trikot.
15:05 h
Übrigens gehen die Rennplanungen der Fahrer, Teams und Verbände bereits über die Tour hinaus. So wird John Degenkolb das BDR-Aufgebot bei der EM in Glasgow anführen: Degenkolb startet bei Straßen-EM in Glasgow | radsport-news.com
15:03 h
Der Belgier holt drei Zähler und bleibt damit auf Rang drei in der Bergwertung. Toms Skujins (Trek-Segafredo), der das gepunktete Trikot in der Woche trug, wurde auf dem Gipfel Dritter.
15:02 h
Calmejane ist oben, fünf Punkte für ihn. Dahinter holt sich Pauwels den zweiten Rang auf dem Gipfel.
15:00 h
Nach Simon Geschke gestern fährt auch heute ein deutscher Sunweb-Profi in der Gruppe. Nikias Arndt geht heute auf Etappensieg, aber der Pic de Nore könnte für den Kölner zu lang und zu steil sein.
14:59 h
1000 Meter noch für den Mann aus Albi bis zur Bergwertung. Die fünf Punkte bringen ihn aber im Bergklassement nicht weit.
14:56 h
Wer sich fragt, warum Calmejane sich heute so ein Solo antut - der Franzose kommt aus der Provinz Tarn, durch die der Abschnitt heute führt.
14:54 h
Fest steht seit heute übrigens, dass Andre Greipel sein Team Lotto Soudal nach acht sehr erfolgreichen Jahren verlassen wird: Greipel wird Lotto Soudal zum Saisonende verlassen | radsport-news.com
14:52 h
Vorn hat Calmejane 1:10 Minuten auf seine 28 Verfolger.
14:51 h
Demare hat seinen Teamkollegen Ramon Sinkeldam und Guillaume Van Keirsbulck bei sich. Das erinnert stark an die 9. Etappe 2017, als der Franzose trotz der Hilfe dreier Teamkollegen das Zeitlimit verpasste.
14:49 h
Im Feld hat Sky den Kontrollmodus eingelegt. Gianni Moscon und Luke Rowe haben die Arbeit aufgenommen und bestimmen das Tempo.
14:45 h
Keine sieben Kilometer mehr bis zum Gipfel des Col de Sié. Es ist ein Rollerberg mit nicht mal fünf Prozent Durchschnittssteigung.
14:44 h
30 Sekunden hat der Franzose bereits rausgefahren. 2017 feierte er auf ähnlichem Terrain und in ähnlicher Manier seinen ersten Tour-Etappensieg an der Station de Rousses im Jura.
14:42 h
Zurück zum Renngeschehen. Da hat sich Lilian Calmejane nach vorn abgesetzt.
14:39 h
Durchatmen also für die Fahrer - auch wenn es gleich bergauf geht. Tief durchatmen sollte man auch bei Katusha-Alpecin. Dort steht Marcel Kittel möglicherweise vor dem Absprung: Verlässt Kittel nach nur einem Jahr Katusha-Alpecin wieder? | radsport-news.com
14:37 h
Wir haben eine Bestandsaufnahme über die Spitzengruppe: Daniel Martínez (EF Education First), Silvan Dillier (Ag2r La Mondiale), Nikias Arndt (Team Sunweb), Amäel Moinard, Florian Vachon (Fortuneo - Samsic), Sonny Colbrelli, Ion Izagirre, Domenico Pozzovivo (Bahrain - Merida), Damian Howson, Daryl Impey (Mitchelton - Scott), Daniele Bennati, Imanol Erviti, Marc Soler (Movistar Team), Greg van Avermaet (BMC), Niki Terpstra (Quick-Step Floors), Peter Sagan, Rafal Majka, Pawel Poljanski (Bora - Hansgrohe), Magnus Cort, Michael Valgren (Astana Pro Team), Serge Pauwels (Team Dimension Data), Arthur Vichot (Groupama - FDJ), Lilian Calmejane, Fabian Grellier, Romain Sicard (Direct Energie), Bauke Mollema, Julien Bernard, Toms Skujins (Trek - Segafredo) sowie Jesús Herrada (Cofidis).
14:28 h
29 Fahrer liegen an der Spitze. Eine vollständige Liste liegt noch nicht vor.
14:28 h
Das zweite Feld hat zum ersten Feld aufgeschlossen. Arnaud Demare liegt allerdings immer noch weit zurück.
14:26 h
Fast zwei Minuten liegt das Feld fast zurück.
14:26 h
Stundenmittel der ersten Stunde: 47,2 km/h. Und flach war es nicht.
14:25 h
Auch Rafal Majka und Julien Bernard (Trek-Segafredo) sind vorn.
14:24 h
Nach etwa 47 Kilometern haben wir also eine Gruppe gefunden. Peter Sagan ist vorn erneut drin, auch Pozzovivo, Valgren und Nikias Arndt sind vertreten.
14:22 h
Jetzt kehrt Ruhe im Feld ein, etwa 25 Fahrer haben sich abgesetzt.
14:21 h
Jetzt hat sich eine große Gruppe gelöst, doch hinten ist man immer noch nicht zufrieden.
14:17 h
Mehrer Fahrer schließen sich an und schon ist auch das Feld wieder da.
14:16 h
Die nächste Gruppe geht, Martinez und Oss sind dabei.
14:14 h
15 Kilometer noch, dann beginnt der zweite kategorisierte Aufstieg des Tages.
14:11 h
Der 38-Jährige nimmt raus und schon läuft der Konter.
14:10 h
Chavanel setzt sich vorn ab. Es ist der dritte Vorstoß des Franzosen heute.
14:09 h
Die Gruppe um Demare liegt fünf Minuten zurück. Das könnte heute mit dem Zeitlimit knapp werden, wenn das Feld weiter so Gas gibt.
14:08 h
Das Trio steckt auf. 38 Kilometer sind rum, damit ist vorn alles wieder zusammen.
14:06 h
Hinten ist wieder alles zusammen. Das Trio liegt nach wie vor 15 Sekunden vor dem Hauptfeld.
14:04 h
Hinter dem Norweger bildet sich jetzt eine größere Gruppe.
14:03 h
Die drei vorn geben Vollgas, hinten greift Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) an.
14:00 h
Das Feld gibt noch immer keine Ruhe. Mit drei Mann ist die Gruppe auch sehr klein, da werden sich noch Fahrer hinzugesellen.
13:55 h
Ein zweites Feld liegt fast zwei Minuten zurück. John Degenkolb soll sich darin befinden.
13:54 h
Das Trio harmoniert, hinten zuckt Sagan erneut. Doch der Slowake wird am Vorstoß gehindert.
13:52 h
Das Feld hat wieder Fahrt aufgenommen und ist langgezogen. Das Spitzentrio hat etwa 15 Sekunden auf das Feld.
13:51 h
Im Feld nimmt man etwas raus, jetzt springt Martinez erneut nach vorn.
13:50 h
Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe) schließt sich dem Duo an. Dahinter setzt eine größere Gruppe nach.
13:49 h
Yates und Barguil gehen nun, im Feld sind einige schon wieder distanziert.
13:48 h
Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Die nächsten Attacken gehen, das muntere Gespringe geht weiter.
13:46 h
Auch die Gruppe steckt auf. Fast 20 Kilometer sind rum, noch hat kein Vorstoß zum Erfolg geführt.
13:45 h
Extrem schneller Etappenstart. Anscheinend werfen viele Fahrer heute vor dem Ruhetag nochmal alle Körner auf die Straße.
13:45 h
Die nächste Gruppe geht. De Gendt, Chavanel und Daniel Oss (Bora-hansgrohe) sind dabei.
13:43 h
Ein Fahrer von Cofidis attackiert nun, erneut setzt die Meute nach.
13:39 h
Alaphilippe und Martinez sind eingeholt, aber auch das Trio um Sagan kommt nicht entscheidend weg und lässt sich wieder einsammeln.
13:38 h
Den Peter Sagan (Bora-hansgrohe) kriegt auch keiner kaputt - der Slowake initiiert den nächsten Vorstoß.
13:38 h
Damit baut er seinen Vorsprung in der Bergwertung gegenüber Barguil auf 22 Zähler aus.
13:37 h
Und der Franzose sichert sich die zwei Bergpunkte vor Martinez.
13:36 h
Der Wind bläst ordentlich, jetzt gehen Martinez und Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors).
13:36 h
Tejay Van Garderen (BMC) und Daniel Martinez (EF-Drapac) machen vorn das Tempo.
13:35 h
Barguil kann sich nicht absetzen und reiht sich in vorderer Position im Feld wieder ein.
13:34 h
Alexander Kristoff (UAE) und Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) fallen zurück.
13:33 h
Im Feld haben einige Fahrer Schwierigkeiten und fallen zurück.
13:32 h
Eine Minute liegt das Duo hinter dem Feld, vorn attackiert Warren Barguil (Fortuneo-Samsic). Der Franzose ist mein Tipp auf den Etappensieg heute.
13:31 h
Demare hat Guillaume Van Keirsbulck (Wanty-Groupe Gobert) bei sich. Das wird ein langer Tag für das Duo.
13:30 h
Das Feld ist im Anstieg zur Bergwertung der dritten Kategorie.
13:29 h
Breite Straßen und ein nervöses Feld: Hoffentlich gibt es keine schweren Stürze.
13:27 h
Yates wurde wieder eingeholt. Noch hat sich keine Gruppe etabliert.
13:26 h
Adam Yates (Mitchelton-Scott) fährt solo vor dem Feld. Der Brite galt als Podiumskandidat, hat aber bereits als Gesamt-27. schon 39:56 Minuten Rückstand.
13:25 h
Hinten fällt Arnaud Demare (Groupama-FDJ) raus. Das ist kein guter Zeitpunkt, anscheinend hat er heute einen schwarzen Tag.
13:24 h
De Gendt zieht am Horn, aber noch setzen alle anderen nach. Einige Fahrer haben sich heute aufgrund des schnellen Starts auf der Rolle warmgefahren - und das bei 30 Grad Außentemperatur.
13:22 h
Das Rennen ist eröffnet und sofort fliegen die Attacken.
13:20 h
Noch 1,5 Kilometer, dann gibt Tourchef Christian Prudhomme das Rennen frei. Und mit Thomas De Gendt (Lotto Soudal) fährt DER Ausreißspezialist bereits in vorderster Front.
13:18 h
Ich wage zu behaupten, dass auch heute von Anfang an hohes Tempo im Kampf um die Gruppenbesetzung herrschen wird. Und nach neun Kilometern wartet bereits die Bergwertung der dritten Kategorie zur Cote de Luzencon. Immerhin 3,1 Kilometer mit durchschnittlich 5,9 Prozent geht es dort bergan.
13:17 h
Ein Dauerbrenner ist der Franzose Sylvain Chavanel. Gestern war sein Team Direct Energie mit gleich fünf Fahrern in der Spitzengruppe vertreten. Gebracht hat es wenig - Lilian Calmejane kam als Bester der Equipe auf Rang acht ins Ziel. Auch Chavanel hat sich heute morgen gegenüber radsport-news.com geäußert: "Bei dieser Tour war ich schon 420 km in Fluchtgruppen, wie viele es insgesamt bei meinen 18 Tour-Starts waren, weiß ich nicht. Aber gut möglich, dass heute wieder welche draufkommen. Ich muss mal schauen, wie schwer es ist, in Fluchtgruppen zu kommen."
13:14 h
"Gestern hatte ich von Tom den Freifahrtschein erhalten, aber heute werden wir alle bei ihm bleiben müssen", sagte Simon Geschke heute morgen gegenüber radsport-news.com nach seinem sechsten Platz von gestern. Sehen wir heute einen anderen Sunweb-Fahrer in der Flucht? Ich denke da an Sören Kragh Andersen oder Nikias Arndt.
13:12 h
Die Etappe heute schlängelt sich immer Richtung Südwesten und erreicht in Carcassonne bereits den Fuß der Pyrenäen. Am Dienstag geht es dann nach dem zweiten Ruhetag in das Grenzgebirge zwischen Frankreich und Spanien.
13:10 h
Und damit begrüße ich euch zum Renngeschehen. Die Fahrer nehmen die Neutralisation in Angriff, die heute sechs Kilometer lang ist.
08:40 h
Alles Wichtige zur gestrigen Etappe, als die Klassementfahrer den Ausreißern Ausgang gewährten, könnt ihr euch auch im Podcast nochmal anhören: “Geschke hat sich leider nicht ganz belohnen können“ | radsport-news.com
08:39 h
Der neutrale Start erfolgt heute um 13:10 Uhr, der Zieleinlauf ist für 18 Uhr vorhergesagt. Eric Gutglück ist wie schon gestern für euch heute wieder live dabei und berichtet über das Geschehen, das ihr wie gewohnt auch im Eurosport-Player vom Start weg mitverfolgen könnt. Eurosport Player | Auf in die Welt des Sports!
08:35 h
Auch zuvor ist das Terrain anspruchsvoll. Schon früh wartet ein Berg der dritten und einer der zweiten Kategorie. Eine große Gruppe ähnlich wie gestern ist heute daher keine Überraschung. Ob es dahinter auch wieder zum Kampf der Klassementfahrer kommt, bleibt abzuwarten. Dafür könnte es vom Pic de Nore noch zu weit zum Ziel sein. Doch schlechte Beine darf sich unter den Podiumsaspiranten heute keiner erlauben. Steigerungsfahrt in Richtung Pyrenäen | radsport-news.com
08:30 h
Willkommen zur 15. Etappe der 105. Tour de France. Zwischen Millau und Carcassonne stehen heute 182 Kilometer auf dem Tagesplan. Erneut bietet sich Ausreißern die Chance auf den Etappensieg, denn das Profil ist zwar bergig, doch vom Pic de Nore (1. Kat.) sind es noch 40 abfallende und dann flache Kilometer bis zum Ziel. Ideales Terrain also für einen frühen Angriff.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 182 km
Start 13:10 h
Ankunft ca. 17:34 h
Strecke gefahren 182 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Cort Nielsen (AST)
2. I. Izagirre (TBM) s.t.
3. Mollema (TFS) +0:02
4. Valgren (AST) +0:29
5. Skujins (TFS) +0:34
6. Pozzovivo (TBM) s.t.
7. Calmejane (TDE) s.t.
8. Majka (BOH) +0:37
9. Arndt (SUN) +2:31
10. Bernard (TFS) +2:38

Gesamtwertung

1. Thomas (SKY)
2. Froome (SKY) +1:39
3. Dumoulin (SUN) +1:50
4. Roglic (TLJ) +2:38
5. Bardet (ALM) +3:21
6. Landa (MOV) +3:42
7. Kruijswijk (TLJ) +3:57
8. Quintana (MOV) +4:23
9. Fuglsang (AST) +6:14
10. D. Martin (UAE) +6:54

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 452
2. Kristoff (UAE) 170
3. Demare (FDJ) 133

Bergwertung

1. Alaphilippe (QST) 92
2. Barguil (FST) 70
3. Pauwels (DDD) 66

Nachwuchswertung

1. Latour (ALM)
2. Martin (WGG) +2:27
3. Bernal (SKY) +6:16