24.09.2017: Bergen - Bergen (267,0 km)

Live-Ticker UCI-Straßenweltmeisterschaften, Elite Männer, Straße

134 km
267 km
 

Matthews
 
s.t.
Kristoff
 

Sagan
Stand: 12:47
16:44 h
Ben Swift wurde 5., Greg van Avermaet 6., auf Rang sieben landete Michael Albasini. Ich sage tschüs für heute, hier gibt es weitere Berichte zur WM in Bergen. radsport-news.com | Aktuelle Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:40 h
Kristoff war etwas zu füh im Wind, da entschieden am Ende etwa 10 Zentimeter über Gold und Silber. Matthews hatte auf dem Bronzerang bereits eine kleine Lücke.
16:38 h
Matthews war offenbar Dritter, dahinter landete Trentin.
16:38 h
Zweiter wurde Alexander Kristoff.
16:38 h
Sagan macht das Triple komplett!!!!
16:37 h
25 Mann sprinten nun um die Krone des Radsports...
16:37 h
Ein Däne kommt zuerst auf die 1000 Meeter. Aber sie sind dicht dran an ihm.
16:36 h
Matthews und Sagan waren ebenso in der Gruppe wie Trentin.
16:35 h
Keine Informationen mehr von der Strecke...leider ausgerechnet jetzt.
16:34 h
Noch 3000 Meter.
16:34 h
Das könnte dazu führen, dass die Italiener nun noch einma mit einsteigen. Pöstlberger und Kiryienka sind geschnappt.
16:33 h
Moscon lässt abreißen auf dem Kopfsteinpflaster...
16:32 h
Lukas Pöstlberger ist der Mann bei Kiryienka. Also kein Däne!
16:32 h
Die letzten 5000 Meter...
16:31 h
Ein Däne und der Weißrusse Kiryienka sind die ersten verfolger von Alaphilippe und Moscon.
16:30 h
In der Gruppe hinter der Spitze ist Simon Geschke dabei.
16:29 h
Acht Sekunden Vorsprung für das Duo.
16:29 h
Hinten bildet sich eine Verfolgergruppe, in der Uliss und Gallopin die Bremsklötze sind.
16:28 h
Diese Situation ist fast eine Kopie des U23-Finales am Freitag. Da gewann auch ein Franzose.
16:28 h
Ein Däne löst sich aus dieser Gruppe.
16:27 h
Hinter Alaphilippe und Moscon rollt eine Gruppe zusammen, die sicher noch 30 Mann umfasst.
16:26 h
Ilnur Zakarin (Russland) hat sich gelöst.
16:26 h
Nein, Moscon ist das, und der kommt jetzt zu Alaphilippe.
16:25 h
Alaphilippe vorn. Gilbert Terpstra und Ulissi sind die ersten Verfolger. Die Abstände sind aber nicht groß.
16:25 h
Michael Valgren (Dänemark) setzt sich mit einem Italiener ab. Niki Terpstra kommt da auch hin und fährt vorbei. Alaphilippe geht ebenfalls zur Attacke über. Dassellbe gilt für Gilbert.
16:24 h
Sturz: Marco Haller ist am Boden, außerdem ein Belgier und ein Spanier.
16:23 h
Gallopin hat eineen kleinen Vorsprung zustandegebracht. Aber die Schweizer fahren humorlos hinterher.
16:22 h
Gefährliche Situation eben: Ein zusammengerollter Schlafsack kullerte über die Straße, als das Feld eine kurze Steigung in vollem Speed nahm. Nichts passiert, zum Glück.
16:21 h
Martens und Langeveld sind eingeholt, ein Franzose setzt sich ab.
16:21 h
Frankreich setzt nach.
16:20 h
Sie sind in dem Anstieg kurz vorm Salmon Hill.
16:18 h
Ein Niederländer und ein Deutscher springen weg. Das ist wohl Martens. Genau, und zwar mit Sebastian Langeveld.
16:18 h
Australien kommt nach vorn. Heinrich Haussler ist das. Hinter ihm fährt Paul Martens, dann kommt schon Matthews.
16:17 h
Sie erklimmen in Kürze zum 12. Mal an diesem Tag den Salmon Hill. Zuerst war dies auf der 18--Kilometer-Runde der Fall, anschließend 10-Mal auf dem Rundkurs. Und nun folgt die 12. Passage. Bringt sie eine Selektion?
16:15 h
Das Feld ist geschlossen, die Beglier kontrollieren. Vorher hatte Pantano das kleine Loch zu dem spanischen Flüchtling zugefahren.
16:13 h
Die nächste iberische Attacke. Die letzte Runde ist angebrochen.
16:13 h
Politt mischt vorn wieder mit. Sie erreichen gleich zum vorletzten Mal die Ziellinie.
16:12 h
20 Kilometer noch...
16:11 h
Der Spanier ist wieder gestellt worden.
16:10 h
5 Sekunde hat Mas. Nicht gerade Mas-siver Vorsprung
16:10 h
Den Eidgenossen kommt dieser Vorstoß spanisch vor - sie setzen energisch nach.
16:09 h
Ein Spanier greift an, das ist Luis Mas.
16:08 h
Etwa 80 Mann sind in dem ersten Feld noch beisammen.
16:08 h
Das schweizer Nationalteam setzt sich an die Spitze des Feldes.
16:07 h
Nein, Oliver Naesen war das. Aber er kam nicht weg.
16:07 h
Angriff eines Belgiers, das könnte Gilbert sein. Ein Italiener setzt nach.
16:06 h
25 Kilometer liegen noch vor den Fahrern.
16:06 h
Alexey Lutsenko (Kasachstan) ist schon bei den Ausreißern angekommen. Dort ist aber de la Cruz statt Pantano, sorry...
16:05 h
Es kommt gleich zum Zusammenschluss, aber die Gruppe mit Dumoulin ist wieder stark angewachsen. Man kann von einem ersten Feld sprechen.
16:02 h
Ganz vorn sind noch Haig, Wellens, Eiking und Pantano beisammen.
16:02 h
Tony Gallopin löst sich aus der Dumoulin-Gruppe.
16:00 h
Eine etwa 30 Mann starke Gruppe löst sich leicht vom Feld.
16:00 h
Vorn lässt Boom abreißen - und jetzt macht er Tempo für Dumoulin, der wieder etwas probiert.
15:59 h
Die vorletzte Passage des Salmon Hill ist im Gange...die Gruppe um Wellens hat noch 10 Sekunden an Vorsprung.
15:57 h
Dumoulin erhöht das Tempo. Diego Ulissi sitzt an seinem Hinterrad. Aber jetzt hört der Nederländer auch schon wieder auf zu treten.
15:56 h
Der Vorstoß von Politt war sicher eher eine taktische Notlösung. Das Team braucht heute etwas Glück. radsport-news.com | Klier: Dann haben wir eine Chance mitzuschwimmen
15:55 h
Wir befinden uns auf der vorletzten Runde, die Gruppe um Haller und Wellens hat nur noch 20 Sekunden Vorsprung.
15:54 h
Wir hatten technische Proble, daher die kurze Pause. Politt ist wieder eingeholt.
15:54 h
Sturz: Tejay van Garederen und Primoz Roglic sind betroffen.
15:44 h
Man muss sich nur die Bilder der WM in Doha ins Gedächtnis rufen, um wertzuschätzen, dass die UCI die Titelkämpfe diesmal nach Bergen verlegt hat. Gähneende Leere herrschte 2016 an den Strecken. Heute stehen die Zuschauer zu Zigtausenden an den Absperrgittern und feuern die Profis lautstark an. Eine Atmosphäre wie in Stadien der Fußball-Bundesliga. Klasse!
15:40 h
Angriff von Nils Politt!
15:39 h
45 Kilometer liegen noch vor den Fahrern. Also in etwa eine Rennstunde.
15:39 h
Gaviria, Dumoulin, Van Avermaet, Gilbert, Kristoff und Matthews haben allesamt Helfer vorn in der Gruppe. Und das ist ein großer Vorteil für sie.
15:34 h
Frankreich erhöht die Schlagzahl abermals. Die Gruppe um Wellens hat derzeit 39 Sekunden Vorsprung.
15:34 h
Für Jean Pierre Drucker (Luxemburg) ist das Tempo nun zu hoch...
15:33 h
Die Gruppe hat jetzt wieder 32 Sekunden Vorsprung.
15:33 h
Rik Zabel ist weit vorn zu sehen. Der Kurs könnte ihm liegen.
15:32 h
Eiking macht das Tempo unten im Salmon Hill.
15:31 h
50 Kilometer sind noch zu absolvieren.
15:31 h
Das Rennen ist in vollem Gang...das Feld zieht siich lang auseinander.
15:29 h
Sie dampfen den Rückstand jetzt wieder auf 20 Sekunden ein.
15:28 h
Amador ist noch immer am Ende des Feldes. Und diesmal hat er einen Verpflegungsbeutel gegriffen. Wer weiß, was drin ist...
15:27 h
Frankreich erhöht im Anstieg das Tempo.
15:27 h
Der Abstand bleibt jetzt konstant bei 40 Sekunden.
15:26 h
Gut möglich, dass Boom und Wellens vorn später noch wichtige Helfer-Aufgaben übernehmen. Die Taktik wird eine große Rolle spielen. radsport-news.com | Viele mögliche Szenarien und ebenso viele Siegkandidaten
15:22 h
Das Feld hat nun 43 Sekunden Rückstand. Und vorn sind exzellente Leute beisammen.
15:22 h
Sie erreichen die Ziellinie, damit gehen sie auf die drittletzte Runde.
15:19 h
Auch Polen führt nach, weil sie keinen Mann vorn drin hat.
15:19 h
Dies sind die Ausreißer: Alessandro De Marchi (Italien), Jarlinson Pantano (Kolumbien), Tim Wellens (Belgien), Marco Haller (Österreich), David de la Cruz (Spanien), Jack Haig (Australien), Lars Boom (Niederlande), Odd Christian Eiking (Norwegen).
15:17 h
Alessandro de Marchi, Jarlinson Pantano und Jack Haig sind ebenfalls vorn dabei. Der Abstand zum feld beträgt 30 Sekunden. Frankreich führt nach.
15:16 h
Haller, im Wellens und Lars Boom sind in der vorderen Gruppe.
15:15 h
Amador in der Verpflegungszone. Er spricht mit einem Helfer dort. Worüber reden sie? "Hey, hast Du ein Brötchen mit Fleischbällchen für mich?" "Nein, nur eines mit Protein-Bällchen". "Okay, ich habe keinen Appetit." Er greift siich dann auch nur eine Trinkflasche.
15:13 h
Es sieht so aus, als sei Dumoulin mit ausgerissen.
15:12 h
Der Abstand zum Feld beträgt aber nur wenige Sekunden.
15:11 h
Jetzt hat sich eine größere Spitzengruppe gebildet.
15:10 h
Ein Belgier steigt ihm nach...
15:09 h
Jetzt probiert es Marco Haller (Österreich) auf egene Faust. Er bräuchte doch aber einige Begleiter...
15:08 h
Unterm Strich ist keiner weggekommen. Aber da jetzt die 200-Kilometer-Marke erreicht ist, dürften viele Fahrer, die kaum je längere Distanzen bestreiten, jetzt die Segel streichen.
15:07 h
Warren Barguil hat sich allein abgesetzt.
15:06 h
Etwa 10 Mann setzen sich ab.
15:06 h
Aber den Eintrag von eben könnte ich jetzt auch hier wieder anbringen. Direkt unten rein geht ein Österreicher in die Offensive.
15:05 h
Jetzt geht es in den Anstieg hinein...
15:04 h
Nein, das war erst die Rampe vor der Verpflegungszone. Und das wurde alles neutralisiert.
15:03 h
In der viertletzten Runde geht es nun erneut den Salmon Hill hinauf, und unten rein wird gleich attackiert.
14:56 h
Das italienische Team hat sich bislang weitgehend zurückgehalten. Sie haben gleich mehrere Optionen am heutigen Tag: radsport-news.com | Italiener wollen im WM-Rennen mit großem T erfolgreich sein
14:53 h
80 Kilometer sind noch zurückzulegen.
14:51 h
Wie erwartet beteiligt sich auch Polen an der Tempoarbeit, um das Rennen schnell zu machen. Unter anderem ist der Sieger des Tour-Zeitfahrens von Marseille, Maciej Bodnar, ein Helfer von Kwiatkowski.
14:49 h
Die Ausreißer sind eingeholt. Nach etwa 160 Kilometern auf der Flucht.
14:47 h
Ein Kalauer, den bitte niemand nach Südafrika weiter gibt: Wie nennt man es, wenn Smit einen Platten hat? Smitchen Schleicher.
14:46 h
Smit überquert noch einmal den Salmon Hill als Ausreißer. Es wird das letzte Mal gewesen sein.
14:45 h
Und die Belgier hauen in dieselbe Kerbe - das Team übernimmt jetzt die Spitze der großen Gruppe.
14:44 h
Smit attackier am Salmon Hill. Das ist aber nur nochmal ein Aufzucken. Und der Versuch, sich möglichen künftigen Arbeitgebern zu präsentieren.
14:43 h
Ich schätze mal, dass die Niedrländer das Rennen jetzt so schwer wie möglich machen wollen, damit die Sprinter nachher schon schwere Beine haben, wenn auf den letzten beiden Runden am Lachsberg attackiert wird. Damit will Dumoulin wohl auch Fahrer wie Sagan und Matthews schwächen. Mal schauen, ob diese Taktik aufgeht.
14:41 h
Jetzt ist es um die beiden geschehen. Und das Feld liegt nur noch um 45 Sekunden hinter der Gruppe Amador. 89 Kilometer vor dem Ziel.
14:40 h
Die Niederlande und Belgien machen die Pace im Peloton.
14:40 h
Das tempo ist jetzt deutlich angezogen worden im Feld. Der Abstand zur Kopfgruppe beträgt nur noch 1:45 Minuten, Belkov und Mraouni sind gleich eingeholt.
14:38 h
Sollte Tom Dumoulin tatsächlich den Titel holen, dann wäre dies die Komplettierung eines fast totalen Triumphs im Erwachsenenbereich bei dieser WM. Er selbst und Annemiek van Vleuten sind die neuen Zeitfahrweltmeister, Chantal Blaak gewann gestern den Titel auf der Straße, das Frauen-Team von Sunweb gewann Gold im Teamzeitfahren. Und im bei den Herren erfolgreichen Sunweb-Kader, der unter deutscher Lizenz antrat, waren mit Dumoulin, Oomen und Kelderman auch drei Holländer. radsport-news.com | Dumoulin will auch im Straßenrennen Gold gewinnen
14:32 h
Ah, okay, sie haben sich wieder vereint.
14:32 h
Putzig: Anstatt zusammen zu fahren, liegt der Marokkaner jetzt 10 Meter vor Belkov.
14:30 h
Die Spitzengruppe erreicht erneut die spätere Ziellinie. Fünf Runden liegen nun noch vor ihnen.
14:30 h
Es sind jetzt noch 96 Kilometer zu fahren, das heißt, dass die Entscheidung in der Tat nicht wiet nach 16.30 UHr fallen wird.
14:27 h
Belkov kommt aber nicht wirklich weit weg, auch nicht mit seinen zwei Begleitern. Der Vorsprung dieser Gruppe beträgt eine Minute. Ganz nach vorn sind es 2:50 Minuten.
14:26 h
Schafft es Sagan heute, zum dritten Titel in Serie zu sprinten? Vor ihm hatten es überhaupt nur zwei Profis geschafft, ihren Titel zu verteidigen, beide waren Italiener: Gianni Bugno und Paolo Bettini. Aber Sagan stapelt tief: radsport-news.com | Sagan: Ich bin nicht in Bestform
14:24 h
Dies sind die aktuellen Spitzenfahrer: Smit, Dunne, McKenna, Vermeulen, Amador und Magnusson
14:23 h
Da habe ich mich verguckt: Der Russe Maxim Belkov ist ausgerissen und hat es hin zu Marouni und Zhupa geschafft. Smit ist noch vorn.
14:22 h
Die Abfahrt liegt jetzt hinter den Fahrern. Der Abstand zwischen Spitze und feld beträgt 2:40 Minuten.
14:21 h
Sehen wir bald das polnische Team an der Spitze Tempo. Dessen Kapitän wünscht sich ein hartes Rennen: radsport-news.com | Kwiatkowski hofft auf ein hartes WM-Rennen in Bergen
14:19 h
Auch der Südafrikaner Smit musste klein bei geben. Er und Marouni warten jetzt auf Zhupa. Aber selbst wenn sie nochmal nach vorn kommen - das Ding ist für dieses trio gelaufen.
14:18 h
Naja, 2:30 Minuten sind es dann doch noch.
14:17 h
Und der Abstand zum Feld ist stark geschrumpft, liegt jetzt bei etwas über zwei Minuten.
14:16 h
Jetzt lässt aber auch der Marokkaner Marouni abreißen.
14:15 h
Aber die Ausreißer sind doch wieder weitgehend zusammen, außer Zhupa, der in der vorherigen Runde schon arge Schwierigkeiten hatte.
14:15 h
Und Rigoberto Iran hatte Defekt. Er wird von einem Teamkollegen zurück zum Peloton geleitet.
14:13 h
Am Salmon Hill ist die Spitzengruppe auseinander gefallen.
14:11 h
Hayman wäre in der Tat wichtig gewesen für Matthews, der Paris-Roubaix-Sieger von 2016 war als Capitaine du Route eingeteukt bei den Aussies.
14:09 h
Bevor es hier so richtig zur Sache geht schauen wir doch noch einmal auf den gestrigen Tag zurück: radsport-news.com | Blaak vergoldet die perfekte Oranje-Taktik
14:08 h
Das Pulk befindet sich jetzt auf der sechstletzten Runde.
14:07 h
Der nach einem Sturz ausgeschiedene Australier Hayman macht ein Auto für seinen unfall verantwortlich. Er sagte in einem Interview, dass er den Eindruck hat, manche Leute im Konvoi fahren sonst nicht in Begleitautos von Radrennen. Hoffen wir, dass er damit falsch liegt, denn nachher wird es ja erst richtig hektisch.
14:02 h
Und für alle, die erst später dazugekommen sind, haben wir hier noch ein paar Zahlen und Fakten zu Rennen: radsport-news.com | Titelverteidiger Sagan mit der Nummer 1 im WM-Straßenrennen
14:01 h
Mal schauen, was das deutsche Team heute ausrichten kan. Bei den Frauen lief es gestern nicht nach Wunsch: radsport-news.com | Der Lachshügel machte dem deutschen Team den Garaus
13:59 h
116 Kilometer vor der Zielankunft geht der Abstand nach vor auf 3:32 Minuten herunter.
13:50 h
Viele Zuschauer an der Strecke - die Norweger sind ein wundervolles Publikum!
13:49 h
124 Kilometer bis zum Finale, sie befinden sich im Anstieg. Und das belgische Team reduziert den Rückstand auf gut 4:00 Minuten.
13:46 h
Der Abstand bleibt recht solide bei rund 4:30 Minuten. Julien Vermote macht viel Tempoarbeit.
13:41 h
Grüezi und hallo, Sie haben in der Tat nicht viel verpasst in unserer kurzen Mittagspause. Guido Scholl übernimmt das Ruder mit der Nachricht, dass Manninen das Tempo der Gruppe nicht mehr mitgehen konnte und daher wieder im Feld ist.
13:06 h
Damit verabschiede ich mich erst mal von Ihnen. Derzeit pendelt sich das Rennen ein, viel Entscheidendes passiert in der aktuellen Phase nicht. Mein Kollege Guido Scholl meldet sich gleich, um die finale Phase dieser Weltmeisterschaft zu kommentieren.
13:03 h
Machen die Männer es heute besser? Bei den Frauen verlief gestern das Straßenrennen nicht zufriedenstellend. radsport-news.com | Der Lachsh?gel bereitete dem deutschen Team den Garaus
13:00 h
Das Tempo im Feld hat weiter zugelegt, der Rückstand zu den Spitzenreitern beträgt nur noch 4:37 Minuten.
12:59 h
Willem Jakobus Smit aus Südafrika hatte ebenfalls kurz den Kontakt zur Spitzengruppe verloren, hat den Anschluss aber wieder herstellen können. Allerdings schaut er ständig nach unten. Ein Schaltproblem?
12:56 h
Die Spitzengruppe hat den Salmon Hill zum vierten Mal überquert, erste Anzeichen von Problemen zeigte dabei Elchin Asadov aus Aserbaidschan. Twitter
12:54 h
Einen Teamkollegen hat Michael Matthews bereits verloren: Mathew Hayman musste das Rennen nach einem Sturz aufgeben.
12:53 h
Ein Fragezeichen steht hinter Titelverteidiger Peter Sagan. Der Slowake reiste nach Krankheit erst am Freitag an und verzichtete zudem auf eine Streckenbesichtigung. radsport-news.com | Sagan: Ich bin nicht in Bestform
12:47 h
Das Rennen pendelt sich im Moment so ein. Das Ziel ist immer noch mehr als 150 Kilometer entfernt, die Spitzengruppe wird mit fünf bis sechs Minuten an der langen Leine gehalten. Im Feld kontrollieren die Mannschaften von Tschechien und Belgien die Angelegenheit.
12:40 h
Genau 100 Kilometer sind bei dieser Weltmeisterschaft absolviert. Der Vorsprung der zehn Spitzenreiter ist auf 5:57 Minuten gesunken.
12:32 h
Die Spitzengruppe erreicht zum dritten Mal die Zielpassage in Bergen, der Vorsprung bleibt stabil bei 6:21 Minuten. Twitter
12:29 h
Ein anderer Kandidat, der sich heute einiges ausrechnet, ist der Pole und Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski. radsport-news.com | Kwiatkowski hofft auf ein hartes WM-Rennen in Bergen
12:22 h
Die Spitzengruppe hat soeben zum dritten Mal den Salmon Hill überquert. Der Vorsprung pendelt sich leicht bei 6:45 Minuten ein.
12:18 h
Der Schnitt nach zwei Stunden Rennzeit: 40,363 km/h.
12:14 h
Die Taktik der Tschechen mag verwundern. Mit allen sechs Startern fährt die Nation an der Spitze, einen richtigen Medaillenkandidaten haben sie allerdings nicht in ihren Reihen. Verfolgt Tschechen möglicherweise eine Allianz mit einem anderen Team?
12:12 h
Nun kommt das Feld an die Zielpassage ? alleine daran zu erkennen, dass der Lärmpegel deutlich zunimmt. Großartige Kulisse hier.
12:10 h
Die Spitzengruppe hat zum zweiten Mal die Zielpassage erreicht, zehn Runden verbleiben. Der Vorsprung beträgt 6:45 Minuten.
12:00 h
Der Vorsprung der zehn Spitzenreiter fällt unter dem Tempo der Tschechen weiter auf sieben Minuten.
11:55 h
Das ist ebenfalls im Salmon Hill. Überraschend fährt das Team der Tschechen immer noch an der Spitze, dahinter befindet sich lang aufgereiht das Team der Norweger um Edvald Boasson Hagen und Alexander Kristoff.
11:53 h
Genau 200 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. Die Spitzengruppe noch einmal in der Übersicht: Willem Jakobus Smit (Südafrika), Alexey Vermeulen (USA), Matti Manninen (Finnland), Kim Magnusson (Schweden), Andrey Amador (Costa Rica), Conor Dunne (Irland), Sean McKenna (Irland), Elchin Asadov (Aserbaidschan), Eugert Zhupa (Albanien) und Salaheddine Mraouni (Marokko).
11:51 h
Die Spitzengruppe ist nun zum zweiten Mal im Anstieg zum Salmon Hill. Der Vorsprung ist auf 7:25 Minuten gesunken.
11:45 h
Ein anderer Kandidat für den Titel heute könnte Tom Dumoulin sein. Der Niederländer hat Gefallen am WM-Triple gefallen. radsport-news.com | Dumoulin will auch im Stra?enrennen Gold gewinnen
11:37 h
Die Spitzengruppe erreicht zum ersten Mal die Zielpassage und geht auf die erste offizielle Schleife des Rundkurses (19,1 Kilometer), den es elf Mal zu befahren gilt. Die Runde beginnt jeweils mit einem kurzen Tunnel, führt anschließend über die Puddefjords-Brücke und wartet nach zwei und fünf Kilometern jeweils mit zwei kleinen Hügeln auf, bevor nach sieben Kilometern der Salmon Hill ansteht.
11:33 h
Im Feld hat derweil Tschechien die Spitze übernommen. Zdenek Stybar und Petr Vakoc sowie Roman Kreuziger könnten ihre Kapitäne in diesem Rennen sein.
11:31 h
212 Kilometer verbleiben noch bei dieser Weltmeisterschaft, der Vorsprung ist leicht auf 8:47 Minuten gesunken.
11:26 h
Auch das Feld ist nun im Salmon Hill. Belgien hat das Kommando übernommen.
11:20 h
Die folgende Abfahrt ist kurz und technisch wenig anspruchsvoll ? könnte bei Regen aber ebenfalls zum Knackpunkt des Rennens werden. Zum Glück sind die Bedingungen heute zwar leicht bewölkt, aber trocken ? sogar die Sonne lässt sich zwischendrin blicken. Regen ist nicht in Sicht. Anschließend sind es noch gut zehn Kilometer bis zur Zielpassage.
11:18 h
Die Spitzengruppe erreicht zum ersten Mal den Anstieg Salmon Hill. Der Anstieg ist 1,5 Kilometer lang und 6,4 Prozent steil. Und auch hier ist die Begeisterung am Streckenrand bemerkenswert. Er könnte der Gradmesser dieser WM werden und muss insgesamt zwölf Mal befahren werden.
11:16 h
Edvald Boasson Hagen hat sich kurz zu seinem Begleitfahrzeug zurückfallen lassen. Er und Alexander Kristoff sind die beiden groß umjubelten Fahrer am Streckenrand. Plakate, Fahnen, Banner ? überall findet sich das Konterfrei dieser beiden Fahrer. Norwegen hofft auf den Heimerfolg.
11:13 h
Ein Kandidat, den es hier durchaus auch zu beachten gilt, ist Matteo Trentin. Der Italiener konnte seine Form zuletzt mit vier Etappensiegen bei der Vuelta a Espana ins Rampenlicht fahren ? und der Kurs könnte ihm liegen. radsport-news.com | Italiener wollen im WM-Rennen mit gro?em T erfolgreich sein
11:09 h
Der finale Rundkurs in Bergen ist erreicht, 226 Kilometer verbleiben bei dieser Weltmeisterschaft.
11:08 h
Und auch die Schweizer sollen nicht zu kurz kommen, die mit sechs Startern am Rennen teilnehmen: Michael Albasini, Silvan Dillier, Stefan Küng, Fabian Lienhard, Gregory Rast und Michael Schär.
11:07 h
Wir wollen auch einen kurzen Blick auf das Aufgebot der Österreicher werfen. Aufgrund des niedrigen UCI-Rankings darf die Alpenrepublik und Ausrichter der kommenden WM ins Innsbruck nur mit drei Fahrern starten: Stefan Denifl, Marco Haller und Lukas Pöstlberger.
11:04 h
Gleich wird zum ersten Mal der Rundkurs in Bergen erreicht, der zunächst in einer verkürzten Runde über 17,2 Kilometer absolviert wird. Der Vorsprung der Spitzengruppe hat die zehn Minuten erreicht.
10:55 h
Erfreulich ist die Begeisterung an der Strecke. Selbst zu diesem frühen Zeitpunkt des Rennens und noch fern des finalen Rundkurses, findet sich kaum ein freier Platz abseits der Strecke. Der Zuschaueransturm ist enorm. Schöne Bilder.
10:53 h
Im Feld haben sich Belgien und die Mannschaft Slowakei für Peter Sagan vorne eingefunden, der Vorsprung scheint sich nun bei 9:30 Minuten einzupendeln.
10:49 h
Ein Blick zurück auf das Rennen der Frauen gestern bei dieser Weltmeisterschaft. radsport-news.com | Blaak vergoldet die perfekte Oranje-Taktik
10:47 h
25 Kilometer sind bei dieser Weltmeisterschaft nun zurückgelegt worden, der Vorsprung der Spitzengruppe wächst weiter auf über neun Minuten.
10:41 h
Der Vorsprung ist auf sieben Minuten angewachsen. Die Gruppe harmoniert gut.
10:40 h
Am bekanntesten aus der Spitzengruppe dürfte sicher der Name Andrey Amador aus dem Team von Movistar sein, des Weiteren sind Alexey Vermeulen (LottoNL-Jumbo) oder Conor Dunne (Aqua Blue Sport) in diesem Jahr im Profizirkus unterwegs gewesen. Letztgenannter hat diese Gruppe zudem inszeniert. Die anderen sieben Fahrer sind eher noch unbeschriebene Blätter, können heute sich aber auf großer Bühne beweisen.
10:34 h
Und der Vorsprung wächst weter auf 5:30 Minuten an.
10:29 h
Die Spitzengruppe hat nun schon über drei Minuten Vorpsrung, gut 15 Kilometer sind absolviert. Ein Überblick über die Gruppe: Willem Jakobus Smit (Südafrika), Alexey Vermeulen (USA), Matti Manninen (Finnland), Kim Magnusson (Schweden), Andrey Amador (Costa Rica), Conor Dunne (Irland), Sean McKenna (Irland), Elchin Asadov (Aserbaidschan), Eugert Zhupa (Albanien) und Salaheddine Mraouni (Marokko).
10:28 h
Aktuell befinden wir uns auf einem 39,1 Kilometer langen Streckenabschnitt, der das Feld nach Bergen führt, wo der restliche Kurs der Weltmeisterschaft auf einem Rundkurs ausgefahren wird.
10:27 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe ist schnell auf über zwei Minuten angewachsen, im Hauptfeld geht man das Rennen zu Beginn gemächlich an. Es bleibt sogar Zeit für ein kleines Schwätzchen an der Spitze des Feldes.
10:23 h
Zehn Fahrer haben sich nun an der Spitze gebildet, darunter unter anderem Andrey Amador (Costa Rica), Willem Jakobus Smit (Südafrika), Alexey Vermeulen (USA), Kim Magnussen (Schweden) und Matti Manninen (Finnland).
10:20 h
Eine erste kleine Spitzengruppe aus fünf Fahrern hat sich gebildet, eine weitere kleine Gruppe befindet sich in der Verfolgung. Die Abstände sind noch gering, das Feld scheint sie aber ziehen zulassen.
10:15 h
Die neutralisierte Zone ist gerade beendet worden, es verbleiben also 267,5 Kilometer bis zur Entscheidung bei dieser Weltmeisterschaft. Noch genießen die Fahrer aber das Panorama, welches sich an diesem Küstenabschnitt bietet ? Attacken gibt es noch nicht.
10:12 h
Das Aufgebot des BDR: Nikias Arndt, Marcus Burghardt, Johannes Fröhlinger, Simon Geschke, Paul Martens, Tony Martin, Nils Politt, Jasha Sütterlin und Rick Zabel.
10:09 h
Einige Fakten vorab: Insgesamt 196 Fahrer aus 44 Nationen sind gemeldet. Zehn Nationalmannschaften treten mit den maximal erlaubten neun Fahrern an, darunter auch die Auswahl des Bundes Deutscher Radfahrer und das norwegische Team. Sagan kann beim Unternehmen Titelverteidigung auf fünf Helfer bauen.
10:07 h
Ich begrüße Sie zu der Entscheidung der Männer im Straßenrennen bei den 84. UCI-Straßen-Weltmeisterschaften. Die Fahrer sind soeben losgerollt in der norwegischen Gemeinde Rong. Es beginnt zunächst mit einer neutralisierten Phase über 10 Kilometer, die über die Rognesund Brücke führt.
20:59 h
Das Rennen wird um 10.05 Uhr gestartet. Der neue Trikotträger soll gegen 16.45 Uhr feststehen. Daniel Brickwedde begleitet das Rennen für Sie ab dem Start im Live-Ticker, ab 14 Uhr führt Kollege Guido Scholl durch das Finale. Hier gibt es alle bisherigen Resultate der WM in Bergen: radsport-news.com | UCI Straßen-Weltmeisterschaften 2017
20:57 h
Eine Weltmeisterschaft im Straßenradsport ist immer ein wenig ein Glücksspiel, weil die Nationalmannschaften in der Form selten zusammen fahren. Und die Team-Interessen der Profirennställe spielen auch eine Rolle. Dennoch sind die Favoriten naheliegend: Peter Sagan (Slowakei) hat die beiden vergangenen Titelkämpfe dominiert. Er könnte Geschichte schreiben und zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden. Dann ist da Michael Matthews (Australien), der das Grüne Trikot der Tour gewonnen hat und in 2016 4. des WM-Rennens geworden war. Und natürlich Greg van Avermaet und Philippe Gilbert (Belgien), die die Frühjahrsklassiker dominierten. Außerdem haben Michal Kwiatkowski (Polen, Regenbogenmann von 2014) und der frisch gebackene Zeitfahrweltmeister Tom Dumoulin (Niederlande) ihre Ambitionen offen formuliert. radsport-news.com | Dumoulin will auch im Straßenrennen Gold gewinnen
20:48 h
Es ist angerichtet - zum Abschluss einer fantastischen Straßenrad-Weltmeisterschaft ermitteln die Elite-Männer heute den neuen Träger des Regenbogentrikots. Auch in dieser Kategorie fällt die Entscheidung auf dem 19,1 Kilometer langen Rundkurs in Bergen mit dem Salmon Hill als Scharfrichter, den die Männer elfmal zu absolvieren haben. Aber vorher fahren sie zuerst eine knapp 40 Kilometer lange Schleife und dann einen weiteren, knapp 18 Kilometer langen Abschnitt, sodass die Gesamtdistanz heftige 267,5 Kilometer umfasst. Auch die ersten Runden sind hüglig. Dort werden sich aber eher die Fahrer der kleineren Radsportnationen zeigen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 267 km
Start 10:05 h
Ankunft ca. 16:45 h
Strecke gefahren 267 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Sagan (Slowakei)
2 Kristoff (Norwegen)
3 Matthews (Australien)
4 Trentin (Italien)
5 Swift (Großbritannien)