26.03.2017: Deinze - Gent (249,2 km)

Live-Ticker Gent - Wevelgem, Eintagesrennen

125 km
249 km
 
+0:06
Sagan
 
+s.t.
Keukeleire
 

Van Avermaet/Keukeleire
Stand: 12:03
17:29 h
Damit verabschiede ich mich von ihnen und bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit. Nächsten Sonntag mit der "Ronde" - schalten sie gerne wieder ein!
17:28 h
Die Top-10 des Tages: 1. Van Avermaet 2. Keukeleire 3.Sagan 4. Terpstra 5. Degenkolb 6. Boonen 7. Debusschere 8. Matthews 9. Gaviria 10. Modolo
17:27 h
John Degenkolb gewinnt den Sprint des Feldes und wird Fünfter - ebenfalls eine starke Leistung, doch die entscheidene Attacke von Keukeleire hat er leider verpasst.
17:26 h
Damit holt Van Avermaet den dritten großen Sieg des Jahres nach Het Niewusblad und E3 Harelbeke und ist nun definitiv der Topfavorit für die "Ronde". Auch Keukeleire fährt ein super starkes Rennen und wird nur um eine halbe Radlänge geschlagen. Weltmeister Sagan muss sich derweil mit Platz drei begnügen, zeigte aber erneut seine gute Form.
17:25 h
Und gewinnt! Der Olympiasieger holt sich seinen ersten Sieg bei Gent-Wevelgem. Keukeleire kam nich einmal gefährlich nahe, aber Van Avermaet ist derzeit einfach in fantastischer Form. Dahinter rettet sich Peter Sagan wenige Meter vor dem Feld auf Platz drei ins Ziel.
17:23 h
Und Van Avermaet geht!
17:23 h
Und immer nochs chauen sie sich an, noch 300 Meter!
17:23 h
Noch 500 Meter.
17:23 h
Van Avermaet fährt nun vorne, jetzt wird Keukeleire wohl nicht mehr vorbeifahren.
17:22 h
Keukeleire führt immer noch mit. Auch ein zweiter Platz wäre ein riesiger Erfolg für den Belgier.
17:22 h
Wenn die beiden keinen taktischen Fehler machen, werden sie den Sieg hier unter sich ausmachen, da sie nun auf den letzte Kilometer gehen und noch 22 Sekunden Vorsprung haben.
17:21 h
Aktuell scheint alles auf einen weiteren Sieg von Greg Van Avermaet hinzudeuten. Der Belgier scheint der Stärkere des Duos zu sein. Die Beiden bauen ihren Vorsprung auf 17 Sekunden aus. Noch zwei Kilometer, die Fahrer sind bereits in Wevelgem.
17:19 h
Andersen kann nicht mehr viel zusetzen, Terpstra und Sagan sind es vor allem, die für das Tempo sorgen. Doch der Abstand wird wieder größer, 12 Sekunden sind es jetzt. Noch 3 Kilometer!
17:18 h
Neun Sekunden beträgt der Abstand. Taktieren können die beiden Spitzenreiter natürlich nicht bei diesem Abstand aber aktuell wird die Lücke nicht mehr kleiner. Noch vier Kilometer!
17:17 h
Van Avermaet will natürlich nicht, dass Sagan zurückkommt und macht deshalb viel Arbeit. Aber er weiß natürlich auch, dass Keukeleire ein schneller Mann ist.
17:16 h
Noch fünf Kilometer. Kommen die beiden Gruppen noch einmal zusammen? Das Feld scheint geschlafen zu sein.
17:15 h
Derweil werden die Lücken kleiner. Sagan und co liegen nur noch 10 Sekunden zurück und das Feld hat den Abstand ebenfalls verkürzt, 48 Sekunden haben sie noch.
17:15 h
Auch Jens Keukeleire ist natürlich kein Unbekannter. Der 28-jährige Belgier gewann im letzten Jahr einen Massensprint bei der Vueltam und siegte bereits 2010 bei Nokere-Koerese und Samym - ebenfalls Rennen, die auf Kopfsteinpflaster ausgetragen werden. Zudem war es auch bei Paris-Roubaix schon in den Top-10.
17:13 h
Das Feld kommt etwas näher, 54 Sekunden liegen sie noch zurück. Noch 8 Kilometer!
17:12 h
Der Abstand zwischen den ersten beiden Gruppen bleibt stabil, 13 Sekunden sind es gead, da noch acht Kilometer zu fahren sind.
17:11 h
Im Feld fahren drei Mannschaften: Lotto-Souda, Trek-Segafredo und Cofidis. Doch die Lücke wird aktuell nicht kleiner.
17:09 h
15 Sekunden haben sie mittlerweile Vorsprung. Noch 11 Kilometer!
17:09 h
Noch 12 Kilometer und das Van Avermaet/Keukeleire können sich weiter absetzen, vor allem der Olympiasieger sorgt immer wieder für das Tempo. Der Belgier ist in einer super Form und konnte schon Het Nieuwsblad und E3 Harelbeke gewinnen.
17:07 h
Das Feld liegt derweil fast eine Minute zurück. Lotto-Soudal versucht weiter, die Lücke zu schließen. Das Duo an der Spitze liegt acht Sekunden vor Sagan, Terpstra und Andersen.
17:05 h
Doch Terpstra schließt die Lücke und nun hilft Terpstra wieder mit. Noch 14 Kilometer!
17:05 h
Und Sagan versucht alleine, zu Van Avermaet und Keukeleire aufzuschließen!
17:05 h
Noch 15 Kilometer. Terpstra hat wohl gesagt bekommen, dass er nicht mitführen soll, da wohl Gaviria und Boonen im Feld lauern.
17:04 h
Und die Gruppe an der Spitze zerfällt! Andersen und Terpstra wollen nicht mitführen und Van Avermaet und Keukeleire setzen sich leicht ab.
17:04 h
Das Feld kommt immer näher heran an die Verfolger. Vielleicht schaffen es Trek und Lotto-Soudal noch einmal, eine Verfolgung zu organisieren.
17:02 h
Noch 17 Kilometer und es scheint so, als würden die fünf Fahrer an der Spitze dieses Rennen unter sich ausmachen. 25 Sekunden liegen sie nun vor der Verfolgerguppe um Degenkolb und 41 Sekunden vor dem Feld.
17:01 h
Sagan gewann im letzten Jahr aus einer ähnlichen Konstellation heraus, damals im Sprint gegen Sep Vanmarcke und Fabian Cancellara und es sieht wieder gut aus dieses Jahr, da bei den Verfolgern nun die Luft raus ist.
17:00 h
Auch Degenkolb und Naesen versuchen, die Lücke zu schließen. Doch vorne ist man sich einig, das wird verdammt hart. Derweil ist der Vorsprung auf das Feld wieder gestiegen, 35 Sekunden sind es aktuell.
16:59 h
Boasson-Hagen versucht alleine, die Lücke zu schließen. Vorne sind es fünf Fahrer: Van Avermaet, Sagan, Keukeleire, Andersen und Terpstra.
16:57 h
Jetzt hat sich eine kleine Gruppe gelöst: Van Avermaet und Sagan sind einer Attacke von Keukeleire gefolgt.
16:57 h
Doch die Gruppe ist sich nicht so ganz einig, immer wieder gibt es Attacken und der Vorsprung ist auf 25 Sekunden gesunken - noch 20 Kilometer!
16:56 h
Die 14 Fahrer an der Spitze sind: Boasson-Hagen, Thwaites (DDD), Stybar, Terpstra, Trentin (EQF), Matthews, Andersen (SUN), Van Avermaet (BMC), Degenkolb (TSF), Colbrelli (BAH), Naesen (ALM), Alberto Bettiol (CPT) und Keukeleire (OCS).
16:52 h
Sören Kragh Andersen ist der zweite Sunweb-Fahrer. Mit Matthews haben sie natürlich eine super Option in der Gruppe.
16:51 h
Noch 25 Kilometer und die Lücke wird immer größer, gut 30 Sekunden sind das jetzt. Zur Erinnerung: die Strecke führt nun flach und ohne Kopfsteinpflaster bis nach Wevelgem.
16:47 h
Sunweb hat zwei Fahrer dabei, unter anderem Matthews, der natürlich auch ein starker Sprinter ist. Orica-Scott hat Jens Keukeleire in die Gruppe geschickt.
16:47 h
Auch Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) ist vorne dabei, er ist natürlich auch ein schneller Mann. Oliver Naesen (ALM) ist auch wieder dabei - ist das die entscheidende Selektion?
16:45 h
Lotto-Soudal und Sky haben den Sprung verpasst, sie versuchen, die Lückle zu schließen. Quick-Step und Dimension Data haben drei Fahrer vorne.
16:44 h
14 Fahrer haben sich jetzt gefunden. Auch Michael Matthews scheint dabei zu sein.
16:44 h
Und Sagan drückt weiter aufs Tempo, doch die nächste Gruppe scheint aufzuschließen.
16:43 h
Dahinter folgt eine Gruppe mit knapp 10 Fahrern, sie liegen knapp 10 Sekunden zurück.
16:42 h
Sechs Fahrer an der Spitze: Degenkolb, Sagan, Van Avermaet, Boasson-Hagen, Terpstra und Stybar.
16:41 h
Derweil schließen Boasson-Hagen und zwei Quick-Step Fahrer auf. Was für eine Gruppe!
16:41 h
Sagan und Van Avermaet arbeiten zusammen und Degenkolb schafft den Anschuss!
16:40 h
Im Feld versuchen Quick-Step und Boasson-Hagen zu reagieren.
16:39 h
Die beiden Ausnahmekönner haben sich leicht abgesetzt, Dege liegt wenige Meter zurück.
16:39 h
Was für eine Attacke des Olympiasiegers, nur Sagan kann gerade so folgen.
16:39 h
Thwaites führt die Gruppe in den Anstsieg, doch Van Avermaet attackiert sofort mit Dege am Rad!
16:38 h
Und er hat die Lücke geschlossen und sich direkt verabschiedet - Job erledigt für heute. Nun folgt der Kemmelberg, 28,4% steil ist er laut den Veranstaltern!
16:37 h
Bernhard Eisel ist es wieder, der das Tempo macht. Der Österreicher ist sicher einer der besten Helfer in diesen Rennen mit der gesamten Erfahrung, die der 36 Jahre alte Österreicher in seiner langen Karriere gesammelt hat.
16:36 h
Im Feld macht weiter Dimension Data das Tempo, Boasson-Hagen scheint sich heute besser zu fühlen, bisher lief noch nicht viel zusammen dieses Jahr für den Norweger.
16:36 h
Und jetzt attackiert erneut Stuyven! Der junge Belgier ist heute sehr aktiv und wieder folgt Quick-Step und wieder mit Lampaert.
16:35 h
Doch auch diese Gruppe kommt nicht weg, Scott Thwaites (DDD) sorgt aktuell für das Tempo.
16:34 h
Eine gut 15 Fahrer große Gruppe hat sich abgesezt. Van AVermaet, Degenkolb, Boasson-Hagen und Sagan sind dabei.
16:33 h
Van Hecke ist eingeholt und gleich steht der Kemmelberg an!
16:31 h
Das Tempo ist nicht sehr hoch und Kristoff hat es in die Kolonne geschafft - kommt er noch einmal zurück?
16:30 h
Derweil fährt Van Hecke immer noch alleine an der Spitze - starke Leistung des erfahrenen Belgiers!
16:28 h
Derweil zeigt Sagan, was für ein Könner er ist. Der Weltmeister schlängelt sich gekonnnt durch das Feld
16:27 h
Daniel führt das Feld in den Baneberg. Vermutlich wird Van Avermaet versuchen, am Kemmelberg wegzuziehen.
16:26 h
Auch Sagen wurde aufgehalten, doch der Weltmeister kam nicht zu Fall. Derweil versucht Kristoff immer noch, den Anschluss zu finden. Doch der Norweger ist alleine und hat wohl keine Chance mehr.
16:25 h
Und wieder gab es einen Sturz. Tony Martin kam unter anderem zu Fall und das sieht nicht gut aus. Ein rabenschwarzer Tag für Katusha, nachdem Kristoff bereits Defekt hatte.
16:23 h
Noch 45 Kilometer und damit noch wenige Kilometer bis zum Baneberg, der vorletzen Helling des Tages, danach folgt nur noch der Kemmelberg, dieses Mal von der anderen Seite, die über 20% steil ist. Derweil fährt Van Hecke stark und hält seinen Vorsprung - er hat immer noch 27 Sekunden auf das Feld.
16:20 h
25 Sekunden liegt er noch vor dem Feld, wo aktuell etwas Ruhe eingekehrt ist.
16:18 h
Preben Van Hacke ist ein alter Hase. 34 Jahre ist der Belgier mittlerweile alt und fährt seit 2008 für die Topsport-Mannschaft, die immer wieder unter anderem Namen unterwegs war. Seinen größten Erfolg holte er vor zwei JAhren, als er Belgischer Straßenmeister wurde.
16:16 h
Und die Gruppe um Stybar und co. wurde wieder eingeholt. Noch 50 Kilometer und Van Hecke hat noch 20 Sekunden Vorsprung. Das Feld wird von BMC angeführt.
16:13 h
Auch Styuven führt mit, doch es gibt auch einige "Passagiere", allen voran die Fahrer aus der ehemaligen Spitzengruppe, die sich versuchen, festzubeißen.
16:12 h
Derweil hat sich Van Heckke vorne alleine abgesetzt, doch er liegt nur noch wenige Sekunden vor der Verfolgergruppe, wo vor allem Quick-Step Floors aufs Tempo drückt. Diese Gruppe liegt ca. 10 Sekunden vor dem Feld.
16:11 h
Und Defekt für Alexander Kristoff (Katusha)! Er bekommt ein Ersatz-Vorderrad seines Teamkollegen Morkov, doch das ist natürlich ein ungünstiger Zeitpunkt.
16:10 h
Wanty Groupe Gobert hat noch einen weiteren Fahrer in der Gruppe neben Keirsbulck. Styuven ist in dieser Gruppe für Trek-Segafredo. Auch Cannondale hat einen Fahrer mitgeschickt, das sollte Dylan van Baarle sein.
16:09 h
Noch 54 Kilometer sind zu fahren und das Spitzenduo liegt nur noch knapp 40 Sekunden vor der Gruppe um Stybar, Trentin und co.
16:08 h
Derweil hat Markus Burghardt (Bora-hansgrohe) einen Platten, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.
16:08 h
Nun hat sich eine etwas größere Gruppe abgesetzt, da die Fahrer nun den zweiten Plugstreet-Abschnitt verlassen.
16:06 h
BMC versucht die Lücke zur Stybar-Gruppe zu schließen - das Tempo ist nun sehr hoch und es reißen viele Lücken auf im Feld.
16:06 h
Doch sofort wird reagiert. So eine starke Gruppe, will natürlich niemand weglassen. Derweil folgt nun direkt der nächste Plugstreet-Abschnitt. Hier gab es das bereits erwähnte Fußball-Spiel zwischen deutschen und britischen Soldaten im Jahre 1915.
16:04 h
Auch Trentin und Stuyven schließn auf - das ist natürlich gefährlich.
16:04 h
Und nun attackiert Zedenek Stybar! Sein ehemaliger Teamkollege Guillaume van Keirsbluck (WGG) versucht zu folgen!
16:03 h
Das Tempo ist jedoch nicht sehr hoch. Matteo Trentin fährt an der Spitze und weißt das Begleitmotorrad an, sich weiter abzusetzen. Klar, die Maschine wirbelt viel Staub auf.
16:02 h
Das größte Problem dieser Straßen wird wohl sein, dass sie extrem sind. Zwei Meter sind das vielleicht und Quick Step Floors geht kein Risiko ein und setzt sich an die Spitze des Feldes.
16:00 h
Die Spitzenreiter sind nun auf dem ersten Naturstraßen Abschnitt! Noch 60 Kilometer und hier ist es natürlich sehr staubig, auch nicht gerade angenehm.
16:00 h
Nun ist etwas Ruhe eingekehrt, Sky ist gerade vorne zu sehen, sie werden heute vor allem auf Rowe und Stannard schauen. Falls es zu einem Sprint kommen sollte, werden sie wohl auf Danny van Poppel setzen.
15:57 h
Noch 63 Kilometer und der Vorsprung der beiden Ausreißer ist auf 1:32 Minuten gesunken, dazwischen liegen noch einige ihrer ehemaligen Begleiter.
15:56 h
Doch die Rennsituation lässt aktuell keine richtigen Attacken zu - immer wieder werden die Lücken geschlossen. Dadurch ist das Tempo extrem hoch, das Feld ist nur noch knapp 50 Fahrer groß.
15:55 h
Auch Lampaert scheint wieder dabei zu sein und Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) versucht, hinzuspringen. Das sieht nach einer starken Gruppe aus.
15:54 h
Es gibt weitere Attacken aus dem Feld. Lars Boom (TLJ) hat sich abgesetzt, auch Ag2r und Quick-Step Floors haben hier einen Fahrer mitgeschickt.
15:51 h
Doch auch er wird schnell wieder eingeholt. Noch 67 Kilometer!
15:50 h
Und nun attackiert Jasha Sütterlin (MOV)! Der junge Deutsche hat bei diesen Rennen viele Freiheiten, da seine Mannschaft keinen Spezialisten hat für diese Klassiker.
15:48 h
Auch Mitchell Docker und Bram Tankink versuchen es, doch Quick-Step Floors lässt hier aktuell niemanden weg.
15:47 h
Derweil haben sich an der Spitze van Hecke und Chetout abgesetzt und Daniel Oss (BMC) attackiert aus dem Feld heraus.
15:46 h
Moscon macht Dampf für Team Sky, das Feld ist stark in die Länge gezogen. Die nächste Helling, der Monteberg, ist nicht mehr weit entfernt. Vorne haben sich nun ca. 50 Fahrer abgesetzt, doch eine weitere große Gruppe scheint noch einmal heranzukommen.
15:43 h
Sky drückt über die Kuppe etwas aufs Tempo, doch noch ist alles zusammen. Noch 72 Kilometer und der Vorsprung der Ausreißer ist unter zwei Minuten gesunken.
15:42 h
Doch Attacken gibt es hier keine, auch das Tempo ist nicht außerordentlich hoch. Boonen muss hier auch nichts machen, mit Gaviria hat seine Mannschaft einen starken Sprinter dabei. Derweil fährt Degenkolb sehr weit hinten, das sollte ihm nicht noch einmal passieren.
15:41 h
Derweil führt Tom Boonen das Feld in den Anstieg, an seinem Rad fährt Van Avermaet.
15:40 h
Wieder einmal sind die Zuschauer zahlreich zum Kemmelberg geströmt. Das Wetter ist gut - es ist warm und sonnig- und die Fahrer werden 35 Kilometer vor dem Ziel noch einmal hier vorbeikommen.
15:39 h
Und die Spitzengruppe ist nun im Kemmelberg, Attacken gibt es hier jedoch keine, dafür ist es noch zu weit zum Ziel und der Vorsprung noch zu groß.
15:38 h
Derweil ein Blick in den Süden. Bei der Katalonien-Rundfahrt hat Alejandro Valverde (Movistar) seine dominante Vorstelleung mit einem dritten Etappensieg gekrönt. Der spanische Routinier holte heute bereits seinen siebten Saisonsieg! radsport-news.com | Valverde auch zum Finale in Barcelona unersättlich
15:37 h
Und immer wieder teilt sich das Feld im Seitenwind, aktuell kommt es aber wieder zusammen.
15:36 h
Noch 76 Kilometer und das Feld ist deutlich kleiner geworden. Dementsprechend sinkt der Vorsprung der Ausreißer unter drei Minuten.
15:35 h
Derweil passieren die Fahrer einen beeindruckenden Friedhof für die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Die Strecke führt an einige wichtigen Kriegsschaupklätzen vorbei und erinnert mit den Plugstreets dieses Jahr an diesen schrecklichen Krieg. Doch hier gab es auch humane Szenen während des Krieges, als Deutsche und Briten im Winter 1914 zusammen Weihnachten "feierten" und sogar einige Partie Fußball spielten.
15:33 h
Die vier sind jedoch wieder eingeholt und sofort übernimmt Trek die Kontrolle.
15:32 h
Die Fahrer erreichen nun in wenige Kilometern den Kemmelnberg, der über 20% steil ist und oft entscheidend ist, er steht gut 30 Kilometer später noch einmal auf dem Programm.
15:31 h
Und Martin, Lampaert konnten sich absetzen, ein Fahrer von Lotto-Soudal und ein Bora-Mann schließen auf.
15:30 h
Yves Lampaert versucht zu folgen, aber Tony sieht hier sehr stark aus. Das Rennen ist nun so richtig eröffnet und das Tempo ist sehr hoch.
15:30 h
Derweil attackiert Tony Martin am Bannerberg!
15:30 h
Die Sieger der letzten Ausgaben gehören allesamt zu den Favoriten: Sagan (2016, 2013), Degenkolb (2014), Tom Boonen (2004, 2011, 2012) und Boasson-Hagen (2009). Es fehlt der Sieger der Chaos-Ausagbe von 2015, Luca Paolini. Für den Italiener war es damals der größte und auch letzte Sieg seiner Karriere, nach einem positiven Dopingtest (Kokain) konnte er keinen Vertrag mehr finden - bereitet sich aktuell aber die Mountainbike-Marathon-WM vor.
15:27 h
Auch Bernhard Eisel (DDD) ist an der Spitze. Der österreichische Routinier gewann dieses Rennen im Jahr 2010 und ist immer noch ein starker Fahrer bei diesen Rennen, mittlerweile aber eher in der Helferrolle für Edvald Boasson Hagen.
15:26 h
Derweil gibt es jetzt einige Attacken. Greg Van Avermaet hat attackiert! Klar, der Belgier braucht ein hartes Rennen, um hier zu gewinnen, doch Quick-Step und Trek-Segafredo sind wachsam.
15:23 h
Und kaum schreibe ich von Ruhe, wird es erneut unruhig. Diesmal war es die BMC-Mannschaft, die das Rennen im Seitenwind geteilt hat. Vor allem LottoNL-Jumbo scheint nicht aufgepasst zu haben.
15:22 h
Aktuell tut sich nicht viel in Flandern. Das Tempo ist nicht sehr hoch, was sich jedoch ändern wird, wenn der Kemmelberg und die nachfolgenden "Plugstreets" anstehen. Noch 86 Kilometer und 4:30 für die Ausreißer.
15:18 h
Derweil hat Lotta Lepistö das Frauenrennen gewonnen. Die Finning holte damit ihren zweiten Sieg innerhalb einer Woche, sie hatte am Mittwoch bereits Dwars Door Vlaanderen gewonnen - ein Omen für das Männerrennen? radsport-news.com | Lepistö schlägt auch in Wevelgem zu
15:16 h
Auf der Strecke kommt es immer wieder zu Stürzen, da das Feld noch groß ist und das Rennen nun in der heißen Phase ist, da auf den nächsten knapp 60 Kilometer einige Helligen anstehen. Bisher gab es jedoch keine größere Verletzungen oder Aufgaben - Gott sei dank.
15:15 h
Eine Neuerung gibt es dieses Jahr an der traditionellen Strecke von Gent-Wevelgem: gut fünf Kilometer Naturstraßen. Die Einführung führte zu heftigen Diskussione, auch Greg Van Avermaet (BMC) äußerte sich am Start heute früh negativ über die Neuerung. radsport-news.com | Bakelants: Ein Strade Bianche ist genug
15:13 h
Zurück zur aktuellen Situation. Noch 91 Kilometer sind zu fahren und die Ausreißer liegen noch 5:15 vor dem Feld, dass aktuell von Bora und Sky angeführt wird.
15:04 h
Dabei sah es bereits 40 Kilometer später so aus, als würden sie bald eingeholt werden. Knapp 190 Kilometer vor dem Ziel erhöhte Quick-Step Floors im Seitenwind die Schlagzahl und prompt sank der Vorsprung auf nur noch gut drei Minuten und das Feld wurde geteilt. Doch die wichtigsten Rivalen der belgischen Mannschaft wie Demare, Degenkolb und Sagan schaffte den Sprung in die erste Gruppe, so dass die Mannschaft um Tom Boonen schnell aufgab und das Feld wieder zusammenlief. Danach stieg der Vorsprung der Ausreißer wieder auf knapp acht Minuten an.
15:02 h
Die aktuelle Situation: Gut 130 Kilometer vor dem Ziel liegen neun Fahrer fast acht Minuten vor dem Hauptfeld. Die Spitzengruppe: Ryan Mullen (CDT), Preben van Hecke (SVB), Marc McNally (WGG), Jay Robert Thomson (DDD), Elmar Reinders (RNL), Loic Chetout (COF), Hugo Houle (ALM), Dennis van Winden (ICA) und Christophe Masson (WVA). Sie konnten sich nach knapp 30 Kilometern absetzen.
14:57 h
Nun geht es los mit der Berichterstattung von der 79. Austragung des Klassikers Gent-Wevelgem.
11:38 h
Lorenz Rombach wird das Rennen ab 15 Uhr für sie hier im Live-Ticker begleiten, seien sie dabei, wenn der Nachfolger von Peter Sagan (Bora-hansgrohe) ermittelt wird.
11:37 h
Die wichtigste Neuerung auf der 249 Kilometer langen Strecke sind die "Plugstreets" - dabei handelt es sich um unbefestigte Straßen, die nach der ersten Passage des Kemmelbergs anstehen. Sie sollen an die Opfer des ersten Weltkriegs erinnern. Nach der letzten Passage des Kemelbergs haben die Sprinter noch 35 Kilometer Zeit, wieder den Anschluss zu finden. Alles Weitere können sie hier in der Vorschau nachlesen. radsport-news.com | Sagan will die Titelverteidigung, Boonen den alleinigen Rekord
11:32 h
Hallo und herzlich willkommen zur 79. Austragung von Gent-Wevelgem. Der nächste flämische Klassiker steht an, nachdem sich Greg Van Avermaet (BMC) am Freitag bei E3 Harelbeke durchsetzen konnte. Ein Sprinter-Klassiker soll es sein, dieses Gent-Wevelgem, doch zu einem richtigen Massensprint kommt es in Wevelgem äußerst selten - zu selektiv ist die Strecke.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 249 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 249 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0