26.05.2017: San Candido/Innichen - Piancavallo (191,0 km)

Live-Ticker Giro d'Italia, 19. Etappe

96 km
191 km
 

Rolland
 
+1:48
Rui Costa
 

Landa
Stand: 18:48
17:30 h
Damit verabschiede ich mich von ihnen. Alle weiteren Infos und Stimmen zur heutigen Etappe können sie hier auf radsport-news.com nachlesen. Morgen ab 15 Uhr geht es weiter mit der 20. Etappe des 100. Giro d`Italia. Bis dahin, alles Gute!
17:29 h
Die Etappe morgen bietet natürlich noch einmal Möglichkeiten zur Attacke. Es geht über den Monte Grappa, der rund 70 Kilometer vor dem Ziel überquert wird. Danach folgt der 14 Kilometer lange Anstieg nach Foza (1.Kategorie). Doch bis ins Ziel sind es dann noch 15 flache Kilometer.
17:26 h
Die Gesamtwertung: 1. Quintana 2. Dumoulin +0:38 3. Nibali +0:43 4. Pinot +0:53 5. Zakarin +1:21 6. Pozzovivo +1:30 7. Mollema +2:48 8. Yates +6:35 9. Jungels +7:03 10. Kruijswijk +7:37
17:19 h
Doch Ehre wem Ehre gebührt: Landa feiert einen großartigen Etappensieg, auch für seinen ehemaligen Teamkollegen Scarponi. Der Baske bricht im Ziel in Tränen aus. Mit dem Etappensieg und dem Bergtrikot hat er seinen Giro doch noch gerettet.
17:18 h
Nibali liegt auf Platz drei mit 43 Sekunden. Nicht einmal eine Minute trennen die erste Vier der Gesamtwertung nach der 19. Etappe.
17:16 h
38 Sekunden soll Quintana nun Vorsprung haben auf Dumoulin. Für das finale Zeitfahren sollte das nicht reichen.
17:15 h
Die Top-10 des Tages: 1. Landa 2. Costa 3. Rolland 4. Bilbao 5.Henao 6. Shalunov 7. Sanchez 8. Busato 9. Rota 10. Koshevoy
17:10 h
Pinot kommt derweil sehr nahe an Nibali heran. Verloren ist der Giro noch nicht für Dumoulin, doch das wird natürlich unglaublich morgen und übermorgen. Auch weil Pinot bärenstark ist in den letzten Tagen und auch ein solider Zeitfahrer ist.
17:09 h
9:29 verliert der Holländer auf Landa und damit eine Minute auf Quintana, der Rosa übernimmt!
17:08 h
Dumoulin gibt alles, 400 Meter noch.
17:08 h
Zakarin und Pozzovivo verlieren 8:15, Quintana und co. ca. 8:22, Nibali einige Sekunden mehr.
17:08 h
Er verliert 8:09 auf Landa.
17:07 h
Hier ist Pinot! Er ist noch vorne. Was für eine Vorstellung des Franzosen, der der einzige war, der richtig attackiert hat.
17:06 h
Noch 1,5 Kilometer haben sie. Jan Hirt, Mollema und Yates können folgen.
17:06 h
Und nun gehen Nibali und Quintana!
17:05 h
Rojas macht weiterhin das Tempo bei den Favoriten. Pinot ist hier nicht mehr zu sehen.
17:05 h
Quintana und Nibali können wohl nichts mehr zulegen, sie können die Lücke nicht schließen zu Zakarin und Pozzovivo, die Beide erneut sehr stark fahren.
17:04 h
40 Sekunden soll Dumoulin zurückliegen, damit wäre Quintana in Rosa.
17:03 h
Pozzovivo folgt dem Russen. Die anderen bleiben bei Visconti am Rad.
17:03 h
Und nun geht Zakarin erneut!
17:03 h
Und Quintana, Nibali und co. schauen sich tatsächlich an. So richtig Vollgas wird hier nicht gefahren. Es sieht so aus, als hätte diese Gruppe Pinot wieder gestellt.
17:01 h
Und das dritte Mal bei diesem Giro bleibt Costa nur Rang zwei, Rolland wird Dritter. 1:48 verliert der Portugiese.
17:00 h
Dahinter fahren Rolland und Costa um Platz zwei.
16:59 h
Und der Spanier feiert einen beeindruckenden Etappensieg. Keiner der anderen Ausreißer konnte ihm auch nur annähernd folgen - dritter Giro-Etappensieg für ihn und der erste beim 100. Giro d`Italia - großartige Vorstellung des Bergkönigs!
16:58 h
Dumoulin fährt weiterhin konstant und verliert nicht sehr viel Zeit. Landa ist derweil auf dem letzten Kilometer.
16:57 h
Jungels ist wieder zurück bei den Favoriten. Dort ist nun auch Visconti und macht Tempo.
16:57 h
Derweil hat Landa an der Spitze nur noch zwei Kilometer vor sich und fast zwei Minuten auf Costa und Rolland.
16:56 h
Doch er fängt sich noch einmal und ist wieder da. Pozzovivo macht nun das Tempo. 45 Sekunden hat Dumoulin mittlerweile auf Pinot Rückstand. Nun kommt Rojas von vorne und macht Tempo für Quintana.
16:55 h
Und Quintana hat Probleme!
16:55 h
Quintana, Pozzovivo, Zakarin, Mollema, Yates und der erneut bärenstarke Jan Hirt können folgen. Jungels ist erneut deutlich distanziert.
16:54 h
Nun geht Nibali!
16:53 h
Quintana hält bisher noch die Füße still. Kann er nicht oder will er (noch) nicht?
16:52 h
Nibali verlässt sich weiterhin auf Pellizotti. Zur Erinnerung: Pinot liegt nur ca. 30 Sekunden hinter Nibali. Derweil verliert Dumoulin mehr Zeit, 30 Sekunden sind es mittlerweile.
16:51 h
Zakarin versucht, die Lücke zu schließen. Doch der Franzose iseht erneut sehr stark aus.
16:50 h
Nun geht Thibaut Pinot!
16:49 h
Derweil sieht Landa an der Spitze bärenstark aus. Er macht sogar noch Zeit gut auf die Favoriten und wird hier wohl den lang ersehnten Etappensiege einfahren. Noch fünf Kilometer für ihn.
16:48 h
Und nun ist Geschke durch. Großartige Vorstellung des Freiburgers, der sich hier die Seele aus dem Leib gefahren hat für seinen Kapitän.
16:47 h
20 Sekunden hat Dumoulin bisher verloren, diese Lücke bleibt aktuell stabil.
16:46 h
Kruijswijk wird durchgereicht. Dumoulin wird immer noch von Geschke gezogen. Noch sechs Kilometer für die Spitze und ca. acht für die Favoriten.
16:45 h
Pellizotti kommt übrigens aus dem Friaul und fährt erneut ein super starkes Rennen für Nibali. Derweil verliert Dumoulin aktuell nicht viel, sie sind jetzt am steilsten Stück. Geschke ist immer noch bei ihm.
16:44 h
Die Sutuation: Landa hat 45 Sekunden auf Costa/Rolland und neun Minuten auf Quintana und Nibali und 9:21 Minuten auf Dumoulin. Auch Kruisjwijk hat Probleme.
16:43 h
Geschke ist immer noch bei ihm aber der leidet auch sichtlich - der gebürtige Berliner fährt heute ein starkes Rennen.
16:42 h
15 Sekunden hat er bisher verloren. 31 Sekunden hat er auf Quintana in der Gesamtwertung, 1:12 Minuten auf Nibali. Doch er hat noch das Zeitfahren in Mailand am letzten Tag.
16:42 h
Quintana hat gerade kur ausgeschert um zu sehen, wie weit Dumoulin weg ist. Noch 7,5 Kilometer für die Spitze, aber noch fast 10 für Dumoulin, der nun wohl endgültig abgehängt ist.
16:41 h
Der 39-jährige Italiener hat den Rhythmus noch einmal erhöht, die Favoriten sind gleich am steilsten Stück mit 14 Prozent.
16:40 h
Pellizotti hat übernommen. Dumoulin ist weiterhin am Rad von Geschke.
16:40 h
Das Tempo von Ancona ist natürlich hoch, aktuell scheint es aber nicht schnell genug zu sein. Immer noch sind ca. 20 Fahrer zusammen bei den Favoriten. Doch Dumoulin hat erneut Probleme.
16:38 h
Die Situation: Landa hat 15 Sekunden auf Costa und ca. 30 auf Rolland, das Feld liegt 9:18 Minuten zurück.
16:37 h
Zur Erinnerung: Quintana hat noch Herrada und Rojas weiter oben am Berg und werden dem Kolumbianer später noch helfen können.
16:36 h
Der Sky-Fahrer zeigt hier erneut, dass er in Topform zum Giro gekommen ist und fährt nun seinem ersten Etappensieg entgegen. Noch 9,4 Kilometer und er hat über neun Minuten auf die Gruppe um das Rosa Trikot, wo immer noch Anacona das Tempo macht. Dumoulin und Jungels fahren ganz am Ende der Gruppe, wo auch Geschke fährt , der heute ein starkes Rennen fährt.
16:35 h
Und der Spanier übernimmt direkt. Er will hier natürlich endlich den ersten Etappensieg. Und er distanziert Costa!
16:33 h
Auch Rolland ist noch in Schlagdistanz. Derweil hat Landa nun Costa erreicht.
16:33 h
Und Landa attackiert bei den Verfolgern!
16:32 h
Dumoulin ist wieder zurück, doch ein gutes Zeichen ist das natürlich nicht.
16:31 h
Simon Geschke ist noch bei Dumoulin. Derweil muss Sanchez an der Spitze passen und Copsta hat nun noch 10,7 Kilometer vor sich - alleine. Das ist natürlich eine happige Aufgabe.
16:31 h
Anacona macht die Pace und es sind noch ca. 20 Fahrer in der Gruppe. Und Dumoulin verliert deutlich an Boden jetzt. Auch Jungels hat Probleme.
16:30 h
Und Dumoulin ist abgehängt!
16:29 h
An der Spitze ist Costa gleich bei Sanchez, der portugiesische Ex-Weltmeister sieht bärenstark aus.
16:29 h
Derweil fährt Dumoulin ganz hinten der Favoritengruppe und Movistar macht direkt richtig Dampf.
16:28 h
Jasper Stuyven führt das Feld nun in den Anstieg und Victor De La Parte übernimmt direkt.
16:27 h
Sanchez leidet bereits sichtlich, er befindet sich in einem steilen Stück gerade, dass sind über zehn Prozent.
16:26 h
Hui ein weiterer Zwischenfall. Ein Trek-Segafredo-Fahrer hat eine Flasche nach Andrey Amador geworfen und ihn auch getroffen. Was für eine seltsame Etappe.
16:25 h
Shalunov wird nun abgehängt, da nun Costa attackiert!
16:25 h
Sanchez Vorsprung wird kleiner. 33 Sekunden hat er noch, da dahinter die Gruppe weiter auseinanderfällt.
16:24 h
Im Feld ist das Tempo extrem hoch, alle großen Mannschaften wollen ihre Kapitäne nach vorne in den Anstieg bringen. Noch 13 Kilometer für die Spitze und auch das Feld erreich bald den Anstieg.
16:23 h
Hinter Henao fahren noch Rolland, Landa, Costa, Visconti und Shalunov. Molard wurde direkt durchgereicht.
16:22 h
Hinter Sanchez macht weiterhin Henao das Tempo. Der Abstand pendelt weiter um die 45 Sekunden, da Molard gleich von dieser Gruppe gestellt wird.
16:21 h
33 Jahre ist Sanchez alt, der schon seit 2004 Profi ist. Er gwann vier Etappen bei der Tour, zwei Mal die Classica San Sebastian, Paris-Nizza und die Tour de Romandie in seiner erfolgreichen Karriere - nun möchte er seinen ersten Giro-Etappensieg holen. Natürlich auch für seinen verstorbenen Teamkollegen Michele Scarponi.
16:19 h
Mit 40 Sekunden gehen die Beiden in den Schlussanstieg und Sanchez lässt Molard sofort stehen. Der erfahrene Spanier setzt hier alles auf eine Karte.
16:17 h
Sanchez und Molard arbeiten gut zusammen und schlechte Kletterer sind die Beiden natürlich auch nicht. 30 Sekunden haben sie mittlerweile an Vorsprung auf ihre ehemaligen Begleiter. Nun geht es bergauf!
16:15 h
Die Beiden haben sich abgesetzt, 15 Sekunden haben sie bisher herausgefahren. Dahinter macht Sebastian Henao Tempo für Landa. Noch 17,5 Kilometer und damit nur noch zwei Kilometer bis es bergauf geht.
16:12 h
Der erfahrene Spanier ist ein starker Rouleur, die Kletterqualitäten für die steilen Anstiege hat er mittlerweile aber etwas eingebüßt. Rudy Molard folgt ihm.
16:11 h
Noch sechs Kilometer bis zum Schlussanstieg und nun attackier L.L Sanchez!
16:09 h
Derweil beginnen die taktischen Spielchen in der Spitzengruppe bereits vor dem Anstieg. Es wird attackiert und danach schläft das Tempo ein. Der Vorsprung der 18 sinkt langsam, elf Minuten haben sie noch und 22 Kilometer liegen noch vor ihnen.
16:08 h
Auch Thibaut Pinot (FDJ), der gestern mehr als eine Minute gutmachen konnte, möchte noch auf das Giro-Podium. Er hat zwei Fahrer in der Spitzengruppe, die ihm später noch helfen könnten. radsport-news.com | Pinot: Das Giro-Podium ist zum Greifen nah
16:06 h
Wenn Quintana den Giro noch gewinnen möchte, muss er heute definitiv Zeit gutmachen. Der kleine Kolumbianer hat vor dem Start weitere Attacken angekündigt. radsport-news.com | Quintana: Letzte Chance in Piancavallo?
16:02 h
Nun haben Movistar, in Gestalt von Rory Sutherland, und Bahrain-Merida die Kontrolle im Feld übernommen. Klar, die wollen hier direkt mit hohem Tempo in den Schlussanstieg reinfahren. Zwölf Minuten hat das Feld Rückstand auf die Spize, die jetzt noch 12 Kilometer vom Fuß des Schlussanstieges Piancavallo entfernt sind.
15:56 h
32 Kilometer noch und die Spitzengruppe arbeitet weiterhin gut zusammen. Noch 31 Kilometer und 11:35 Minuten Vorsprung für die 18 Fahrer in Front. Das Feld wird weiterhin von Sunweb angeführt, fünf Helfer hat Dumoulin noch an seiner Seite.
15:54 h
Schon einmal die Daten des Schlussanstieges, der die vorletzte Möglichkeit bietet, Dumoulin vom Thron zu stoßen: 15,4 Kilometer ist er lang. Insbesondere die ersten sechs Kilometer sind sehr steil mit 9,3 Prozent und einem Steilstück von 14 Prozenz. Danach sind die nächsten fünf Kilometer gut sieben Prozent steil. Die letzten 5 Kilometer sind dann etwas flacher mit ca. fünf Prozent. Am Anstieg soll leichter Rükenwind herrschen.
15:47 h
Noch 37 Kilometer und damit noch 22 bis zum Fuße des Schlusanstieges. Und mittlerweile hat die Spitzengruppe fast zehn Minuten Vorsprung. Der Etappensieg wird an die Gruppe gehen. Landa, Rolland, Costa und L.L. Sanchez soltlen die Stärksten sein. Molard, Visconti und Herrada werden wohl noch Aufgaben für ihre Kapiäne übernehmen müssen.
15:36 h
Es gibt Neuigkeiten zum "Zwischenfall Dumouin". Die Sportliche Leitung von Sunweb soll laut italienischem TV bestätigt haben, dass es keine Toiletten-Pause des Holländers gab. Anscheinend wurde er einfach auf dem falschen Fuß erwischt.
15:33 h
7:15 Minuten hat die Spitzegruppe auf das Feld, da noch 47 Kilometer zu fahren sind. Den Etappensieg wird die Spitze wohl unter sich ausmachen.
15:29 h
Da sich im Rennen aktuell nicht viel tut, ein Blick zurück zum Jahre 2004, als der "Kleine Prinz" geboren wurde. radsport-news.com | Die Revolte des kleinen Prinzen
15:27 h
Da die beiden Gruppen nun zusammengelaufen sind, noch einmal alle Fahrer an der Spitze: Giovanni Visconti (Bahrain-Merida), Clément Chevrier (Ag2r La Mondiale), Nicola Boem, Lorenzo Rota (Bardiani-CSF), Rudy Molard (FDJ), José Herrada, José Joaquin Rojas (Movistar), Ruben Plaza (Orica-Scott), Eros Capecchi (Quick-Step Floors), Mikel Landa (Team Sky), Matteo Busato, Ilia Koshevoy (Wilier-Southeast), Pello Bilbao, Luis León Sánchez (Astana), Pierre Rolland (Cannondale-Drapac), Evgeny Shalunov (Gazprom-Rusvelo), Sebastian Henao (Sky) und Rui Costa (UAE Team Emirates) - 18 Fahrer also an der Spitze.
15:23 h
Gerade hat Dumoulin Defekt, fährt jedoch gemütlich zurück und die anderen Mannschaften nehemn das Tempo raus.
15:18 h
Eine Theorie zur Situation zu Beginn der Etappe erwähne ich noch. Das italienische Fernsehen hat das Gerücht verbreitet, dass J.J. Rojas (MOV) bei Dumoulin war, als dieser angehalten hat und dann gefunkt hat, dass seine Mannen das Tempo erhöhen sollen - wie gesagt, das ist nicht bestätigt.
15:15 h
57 Kilometer vor dem Ziel die Situation: DIe Spitzengrupe hat noch 35 Sekunden auf die Verfolger und 6:10 Minuten auf das Feld. Dort ist Ruhe eingekehrt und Sunweb kontrolliert das Tempo, zumindest drei Helfer von Dumoulin konnten wieder von hinten aufschließen.
15:14 h
In der Verfolgergruppe fahren auch Giovanni Viscotini (BAH), Rudy Molard (FDJ), Ruben Plaza (OCS) und Clement Chevrier (ALM), damit haben einige Favoriten hier Helfer platziert. DIese Gruppe wird bald zur Spitze aufschließen.
15:01 h
Pello Bilbao und Luis León Sánchez (Astana), Pierre Rolland (Cannondale-Drapac), Evgeny Shalunov (Gazprom-Rusvelo), Sebastian Henao (Sky) und Rui Costa (UAE Team Emirates) sind die sechs Fahrer an der Spitze. 65 Kilometer vor dem Ziel hat diese Gruppe ca. vier Minuten Vorsprung auf die Favoritengruppe, wo auf den letzten Kilometern Ruhe eingekehrt ist. Eine Minute hinter der Spitze befindet sich eine große Verfolgergruppe um Mikel Landa (Sky), wo es auch zwei Helfer von Quintana hineingeschafft habe: José Joaquin Rojas und José Herrada.
15:00 h
Das war, bisher, die große Geschichte des Tages. Nach einer langen Aufholjagd konnte die Dumoulin Gruppe am zweiten Anstieg des Tages wieder aufschließen. Durch das horrende Tempo wurde die Gruppe des Tages gestellt, mittlerweile hat sich jedoch wieder eine neue gefunden.
14:59 h
Das ist natürlich eine erneut unglückliche Situation, da über den Funk wohl nichts durchgegeben wurde, dass Dumoulin angehalten hat. Gestern noch gab es Zwist zwischen Dumoulin, Quintana und Nibali, die sich jedoch heute früh vor dem Start versöhnt hatten. radsport-news.com | Nibali: Dumoulin wird für das bezahlen, was er gesagt hat
14:59 h
Vorne machten vor allem Bahrain-Merida und Movistar Dampf. Bis zu zwei Minuten soll der Rückstand von Dumoulin zeitweise betragen haben. Lange war nicht klar, was passiert war doch vor wenigen Minuten bestätigte Sunweb-Teamchef Iwan Spekenbrink, dass Dumoulin erneut auf die Toilette musste, um das mal vorsichtig zu formulieren.
14:58 h
Nun geht es los mit der 19. Etappe! Und, durchaus unerwartet, gab es bereits viel Action unter den Favoriten. Rund 125 Kilometer vor dem Ziel, auf einer unspektakulären Abfahrt, teilte sich das Feld und Dumoulin, Yates, Mollema und Kruijswijk waren im zweiten Teil.
11:01 h
Die Fahrer gehen um 12 Uhr ins Rennen, der Zieleinlauf wird ab 17 Uhr erwartet - wir berichten ab 15 Uhr von der entscheidenden Phase der 19. Etappe.
11:00 h
Das heutige Teilstück ist nicht ansatzweise so schwer wie das Gestrige. Der Start ist jedoch ungemütlich, da es erneut direkt bergauf geht, da der Kreuzbergpass (3.Kategorie) ansteht. Danach geht es run 80 Kilometer bergab, einzig eine nicht-kategorisierte Gegensteigung nach Sappda steht den Fahrern hier im Weg. Daraufhin fogt der steile Anstieg nach Sella Chianzutan (2. Kategorie), bevor die letzten 60 Kilometer vor dem Schlussanstieg erneut flach sind. Dieser ist vor allem im unteren Teil recht steil und steigt maximal mit 14 Prozent an - insgesamt ist er 15,4 Kilometer lang. radsport-news.com | Video-Vorschau auf die 19. Giro-Etappe
10:57 h
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der 19. Etappe des 100. Giro d`Italia über 191 Kilometer von Innichen nach Pianacavallo. Gestern konnte Tejay Van Garderen (BMC) den ersten GrandTour-Etappensieg seiner Karriere feiern. Im Kampf um Rosa gab es auf den letzten Kilometern taktische Spielchen, die unter anderem Thibaut Pinot (FDJ) und Domenico Pozzovivo (ALM) nutzten, um Zeit gutzumachen. radsport-news.com | Van Garderen lässt in St. Ulrich seine Kritiker verstummen
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 191 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 191 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Landa (SKY)
2. Rui Costa (UAT) +1:49
3. Rolland (CAD) +1:54
4. Bilbao (AST) +2:12
5. Henao (SKY) +3:06

Gesamtwertung

1. Quintana (MOV)
2. Dumoulin (SUN) +0:38
3. Nibali (TBM) +0:43
4. Pinot (FDJ) +0:53
5. Zakarin (KAT) +1:21
6. Pozzovivo (ALM) +1:30
7. Mollema (TFS) +2:48
8. Yates (OCS) +6:35
9. Jungels (QST) +7:03
10. Kruijswijk (TLJ) +7:37

Sprintwertung

1. Gaviria (QST) 325 Pkt
2. Stuyven (TFS) 192
3. Bennett (BOH) 117

Bergwertung

1. Landa (SKY) 224 Pkt
2. Sanchez (AST) 108
3. Fraile (DDD) 104

Nachwuchswertung

1. A. Yates (ORS)
2. Jungels (QST) +0:28
3. Formolo (CDT) +2:02