Cross-Weltcup in Heusden-Zolder

Weltmeister Van Aert lässt der Konkurrenz keine Chance


Wout Van Aert hat den Cross-Weltcup-Lauf in Heusden-Zolder gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.12.2016  |  (rsn) – Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) hat souverän den sechsten Lauf des diesjährigen Cross-Weltcups gewonnen. Der Weltmeister aus Belgien setzte sich im heimischen Heusden-Zolder mit über einer Minute Vorsprung vor seinen belgischen Landsleuten Laurens Sweeck (ERA-Circus) und Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) durch.

Mit seinem dritten Weltcup-Erfolg der Saison baute der 22-jährige Van Aert seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Titelverteidiger Pauwels und Sweeck folgen hier auf den Plätzen zwei und drei, bei 91 respektive 101 Punkten Rückstand.

"Ich bin froh wieder gewonnen zu haben. In den letzten Rennen wurde ich immer auf der letzten Runde besiegt, das wollte ich heute vermeiden", erklärte Van Aert seinen frühen Antritt. "Ich wollte meine Karten früh auf den Tisch legen, aber nicht mit der Absicht schon so früh allein zu sein. Ein fast einstündiges Zeitfahren war richtig hart", so der Belgier.

Im Pech war am zweiten Weihnachtsfeiertag Van Aerts großer Rivale Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon), der  krankheitsbedingt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war und auch noch durch Defekte zurückgeworfen wurde. Am Ende reichte es für den Niederländischen Meister nach einem Defekt kurz vor Ziel, als er zumindest noch auf Podiumskurs lag, nur zu Rang 14, einen Platz vor Marcel Meisen, der bester Deutscher war.

"Ich war gut gestartet, wurde dann aber behindert. Ich nenne keinen Namen, weiß aber wer es war", so van der Poel, der auch noch seinen kaputten Schuh wechseln musste, zu Sporza. "Ich war nicht bei 100 Prozent, aber ich hatte auch viel Pech", fügte der 21-Jährige an.

Bereits auf der ersten Runde hatte sich Van Aert mit seinem Landsmann Toon Aerts (Telenet-Fidea) von der Konkurrenz gelöst und ab Runde zwei war der spätere Sieger als Solist unterwegs. Phasenweise lag der Weltcup-Gesamtführende eine Minute vor der Konkurrenz und feierte am Ende einen ungefährdeten Sieg.

Endergebnis:
1. Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice)
2. Laurens Sweeck (ERA-Circus/+1:10)
3. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games/+1:41)
4. Toon Aerts (Telenet-Fidea/s.t.)
5. Tom Meeusen (Telenet-Fidea/ +1:57)
6. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games/+2:01)
7. Tim Merlier (Crelan-Vastgoedservice/ +2:03
8. Jens Adams (Crelan-Vastgoedservice/ s.t.)
9. Corné van Kessel (Telenet-Fidea/+2:21)
10. David van der Poel (Beobank-Corendon/+2:25)

Gesamtstand:
1. Wout van Aert (Crelan-Vastgoedservice) 450 Punkte
2. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) 359
3. Laurens Sweeck (ERA-Circus) 349
4. Tom Meeusen (Telenet-Fidea) 312
5. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games) 306

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Driedaagse De Panne-Koksijde (2. HC, BEL)
  • Volta Ciclística Internacional (2.2, BRA)
  • Joe Martin Stage Race (2.2, USA)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)