DVV Trofee: van der Poel schwer gestürzt

Van Aert siegt solo beim Azencross Loenhout


Wout Van Aert hat den Azencross Loenhout gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.12.2016  |  (rsn) – Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) hat mit seinem Sieg beim Azencross Loenhout seine Spitzenposition im Gesamtklassement der DVV Trofee weiter ausgebaut. Der Weltmeister aus Belgien entschied am Donnerstag in seiner Heimat den sechsten der acht Läufe der Rennserie mit zwei Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Tom Meeusen (Telenet-Fidea) für sich.

Mit einer weiteren Sekunde Rückstand holte sich Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) Rang drei, Vierter wurde Europameister Toon Aerts (Telenet-Fidea), gefolgt von Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games). Bester ausländischer Starter war der Niederländer Corné van Kessel (Telenet-Fidea), der Rang sechs belegte.

Überschattet wurde das spannende Finale von einem Sturz am Ende der vorletzten Runde, bei dem sich Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) offenbar schwer verletzte. Der Niederländische Meister wurde an der Strecke behandelt und dann in einem Krankenwagen abtransportiert.

Van Aert hatte nach einem schlechten Start in einer beeindruckenden Aufholjagd eine Verfolgergruppe drei Runden vor Schluss an den zu diesem Zeitpunkt führenden van der Poel herangeführt und war danach sofort in die Offensive gegangen. Der 22-Jährige konnte sich da allerdings noch nicht absetzen und in der Folge wuchs die Spitzengruppe sogar auf sieben Fahrer an.

Zu Beginn der Schlussrunde probierte es Van Aert erneut mit einer Attacke, die schließlich erfolgreich war. Auf den letzten Metern der 2,9 Kilometer langen und mit vielen kleinen Anstiegen und zahlreichen engen Kurven versehenen Runde behauptete der Lokalmatador seinen knappen Vorsprung und feierte seinen vierten Sieg im sechsten Rennen der DVV Trofee.

Im Gesamtstand liegt Van Aert vor den beiden letzten Läufen derDVV-Serie weiterhin unangefochten vor Pauwels und Vanthourenhout.

Endergebnis:
1. Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) 1:01:33 Std.
2. Tom Meeusen (Telenet-Fidea) +0:02
3. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) +0:03
4. Toon Aerts (Telenet-Fidea) +0:06
5. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games) +0:11
6. Corné van Kessel (Telenet-Fidea) +0:22
7. Clement Venturini (Cofidis) +0:41
8. Jens Adams (Crelan-Vastgoedservice) +0:55
9. Jim Aernouts (Telenet Fidea Lions) +1:01
10. Tim Merlier (Crelan-Vastgoedservice) +1:12

Gesamtstand:
1. Wout van Aert (Crelan-Vastgoedservice) 6:10:24 Std
2. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) +2:39
3. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games)  +3:33
4. Toon Aerts (Telenet-Fidea) +4:21
5. Corné van Kessel (Telenet-Fidea) +6:05

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)