Aus Respekt vor den Kollegen

Abu Dhabi Tour: Kittel verzichtet auf Scheibenbremsen

Foto zu dem Text "Abu Dhabi Tour: Kittel verzichtet auf Scheibenbremsen"
Marcel Kittel (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

24.02.2017  |  (rsn) – Marcel Kittel (Quick-Step Floors) wird auf der heutigen 2. Etappe der Abu Dhabi Tour auf Scheibenbremsen verzichten und stattdessen wie die anderen Profis auch mit Felgenbremsen unterwegs sein.

Als Grund dafür nannte der Erfurter den Respekt vor seinen Kollegen und deren Vorbehalte gegen Scheibenbremsen. Kittel hatte sich gestern im Finale der 1. Etappe im Positionskampf mit Owain Doull (Sky) verhakt und war ebenso wie der Brite gestürzt. Kurz darauf hatte Doull im Ziel an der Oberseite seines linken Schuhs einen mehrere Zentimeter langen Riss festgestellt und dafür Kittels Scheibenbremse verantwortlich gemacht.

Nun reagierte der auf die unter Fahrern wieder anschwellende Kritik an den disc brakes, betonte aber zugleich, dass es keinen Beweis dafür gäbe, dass seine Scheibenbremse den Schnitt verursacht habe. "Ich kann die Sicherheitsaspekte verstehen. Ich will, dass wir Fahrer zusammenstehen, mit einer Stimme sprechen. Ich will nicht noch Öl ins Feuer gießen“, sagte Kittel vor dem Etappenstart den Reportern und betonte, dass er aus eigenem Ermessen heraus die Entscheidung getroffen habe.

Bei der Kritik an den Scheibenbremsen handele es sich seiner Meinung nach auch um ein "psychologisches Problem.“ Mögliche, von diesen ausgehende Gefahren müsse der Radsportweltverband UCI in Zusammenarbeit mit den Fahrern lösen.

Kittel äußerte sich auch zu dem gestrigen Sturz und betonte, dass letztlich nicht klar sei, wie es zu dem Riss an Doulls Schuh gekommen und die Indizienlage nicht so eindeutig sei, wie es scheine. "Ich denke, am Ende kann das niemand wirklich sagen“, sagte er. "Ich kann verstehen, dass direkt nach dem Rennen aus den Emotionen heraus und wenn man gestürzt ist, ist es das Einfachste, die disc brakes dafür verantwortlich zu machen. Wenn man die Diskussionen später in den Sozialen Medien verfolgt, gibt es auch starke Indizien dafür, dass es nicht so war. Aber es ist nicht an mir, das zu entscheiden“, sagte Kittel. Und an seine Kollegen gerichtet meinte er: "Wir sollten uns nicht in stupiden Diskussionen und Anschuldigungen verlieren, ohne Beweise dafür zu haben, was wirklich passiert ist.“

Interressant wird sein zu verfolgen, ob Kittels Teamkollege Tom Boonen am Samstag bei Het Niewsblad ebenfalls wieder auf Felgenbremsen umsteigen wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)