Vorschau 4. Drôme Classic

Franzosen wollen doppelte Revanche

Foto zu dem Text "Franzosen wollen doppelte Revanche"
Arthur Vichot (FDJ) gewann 2017 den GP la Marseillaise 2017. | Foto: Cor Vos

26.02.2017  |  (rsn) - Nicht nur in Belgien, sondern auch in Frankreich ist der Rennkalender an diesem Wochenende voll bepackt: Der Classic Sud Ardeche (1.1) vom Samstag folgt heute die Drôme Classic (1.1).

Das 206 Kilometer lange Eintagesrennen durch das süd-französische  Département Drôme ist mit seinen 14 Anstiegen noch ein Stückchen schwerer als die Classic Sud Ardeche, die Mauro Finetto (Delko Marseille) gewonnen hat. Zunächst stehen zwei je 50 Kilometer lange Schleifen an, auf denen jeweils die drei Anstiege Côte de Beauvallon, Côte d`Allex und Côte de Livron gemeistert werden müssen.

Danach folgt noch eine 105 Kilometer lange Runde mit insgesamt acht Anstiegen. Das Finale wird 27 Kilometer vor dem Ziel mit dem Col de la Grande Limite eingeläutete, danach folgen auf den letzten 16 Kilometern noch die Côte des Roberts sowie nochmals die Côte d`Allex und die Côte de Livron, 1,5 Kilometer vor dem Ziel.

Zu den Favoriten zählen heute  die Franzosen Pierre Latour, Samuel Dumoulin (beide Ag2r), Arthur Vichot (FDJ), Julien Simon (Cofidis), Lilian Calmejane (Direct Energie) und Guillaume Martin (Wanty Groupe Gobert). Alle wollen Revanche für den Samstag, als die Italiener bei der Classic Sud Ardeche das Podium unter sich ausmachten. Zudem soll der Sieg wieder nach Frankreich gehen, nachdem 2016 mit dem Tschechen Petr Vakoc erstmals ein ausländischer Fahrer triumphiert hatte.

Aber auch dem Norweger Lars Petter Nordhaug (Aque Blue Sport) sowie den Belgiern Jan Bakelants (Ag2r) und Sebastien Delfosse (WB Veranclassic) dürfte die schwere Strecke liegen, so dass ein Heimsieg längst nicht ausgemacht ist.

Zur Startliste:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine