54. GP Gippingen

Degenkolb muss sich bei seiner Premiere Modolo geschlagen geben

Foto zu dem Text "Degenkolb muss sich bei seiner Premiere Modolo geschlagen geben"
Sacha Modolo (UAE Emirates) | Foto: Cor Vos

08.06.2017  |  (rsn) - John Degenkolb (Trek-Segafreod) hat bei seinem Debüt beim GP Gippingen (1.HC) den Sieg knapp verpasst. Nach anspruchsvollen 187 Kilometern der 54. Auflage des Schweizer Eintagesrennens rund um Leuggern musste sich der Oberurseler im Sprint nur dem Italiener Sacha Modolo (UAE Team Emirates) geschlagen geben, der seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. Das Podium komplettierte dessen Landsmann Niccolo Bonifazio (Bahrain Merida).

"Dieser Sieg kommt für mich genau richtig. Nachdem ich beim Giro d`Italia vorzeitig aussteigen musste, war meine Moral recht weit unten. Ich habe aber weiter hart trainiert und in meinem ersten Rennen seit der Italien-Rundfahrt hat es dann gleich geklappt", freute sich der Italiener

Bester Schweizer war beim Heimspiel Michael Albasini (Orica-Scott), der als Vierter einen möglichen dritten Sieg beim GP Gippingen verpasste. Sam Bennett vom deutschen Team Bora-hansgrohe sprintete auf Rang zehn, der Schweizer Fabian Lienhard (Vorarlberg) folgte auf Platz elf.

Zuvor hatte eine vier Fahrer starke Spitzengruppe um Modolos Teamkollegen Matej Mohoric das Geschehen bestimmt und sich einen Vorsprung von über vier Minuten herausgefahren. Allerdings war der im Finale durch die Nachführarbeit von Trek-Segafredo aufgebraucht, und da auch die Attacken am letzten Anstieg des Tages 15 Kilometer verpufft waren, kam es zum Sprint.

"Ich saß an Albasinis Hinterrad und habe 200 Meter vor dem Ziel meinen Sprint gestartet. Ich war mir nicht sicher, ob ich die Konkurrenz würde hinter mir halten können. Ich war aber schon ziemlich schnell und konnte mich letztlich durchsetzen", schilderte Modolo das Finale, in dem er am Ende mehr als eine Radlänge vor Degenkolb lag.

Endstand:
1. Sacha Modolo (UAE Team Emirates)
2. John Degenkolb (Trek-Segafredo) s.t.
3. Niccolo Bonifazio (Bahrain Merida)
4. Michael Albasini (Orica-Scott)
5. Reinardt Janse van Rensburg (Dimension Data)
6. Baptiste Planckaert (Katusha-Alpecin)
7. Marco Canolo (Nippo-Vini Fantini)
8. Pier Paolo De Negri (Nippo-Vini Fantini)
9. Oscar Gatto (Astana)
10. Sam Bennett (Bora-hansgrohe)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine