WM-Teamzeitfahren, GP Isbergues

Vorschau auf die Rennen des Tages / 17. September

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 17. September"
Etixx-Quick Step fuhr in Katar 2016 zum WM-Titel. | Foto: Cor Vos

17.09.2017  |  (rsn) – Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? Ab sofort gibt Ihnen radsport-news.com kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

WM in Bergen, Teamzeitfahren, 42,5 Kilometer (Männer)
Der Kurs im Mannschaftszeitfahren führt die 17 teilnehmenden Mannschaften (davon nur elf aus der WorldTour) von Ravnanger nach Bergen. Das hügelige Terrain beinhaltet eine 1,4 Kilometer lange und im Schnitt sieben Prozent steile Steigung nach etwa 30 Kilometern. Zu den Favoriten zählen Titelverteidiger Quick-Step Floors, der Vorjahreszweite BMC, Katusha-Alpecin um Weltmeister Tony Martin, Sky mit Chris Froome und Orica-Scott sowie Sunweb mit Tom Dumoulin. Vielleicht gelingt aber auch Bora-hansgrohe mit Marcus Burghardt oder Movistar mit Jasha Sütterlin der Sprung auf das Podium. Bei so vielen Medaillenanwärtern verspricht das Rennen eine spannende Angelegenheit zu werden.

Zur Startliste:

WM in Bergen, Teamzeitfahren, 42,5 Kilometer (Frauen)
Die nur neun Frauen-Teams absolvieren ihr Rennen auf demselben Kurs wie die Männer. Favorisiert sind Canyon-SRAM um Lisa Brennauer - von 2012 bis 2015 viermal in Folge Weltmeisterinnen -, die Titelverteidigerinnen von Boels Dolmans mit Lizzy Deignan sowie Sunweb mit Ellen van Dijk.

Zur Startliste:

71. GP d`Isbergues (1.1), 203.6 Kilometer
Das französische Eintagesrennen führt zunächst in einer großen Schleife, auf der sieben kategorisierte Anstiege bewältigt werden müssen, rund um Isbergues. Die letzten 70 Kilometer werden auf einem 11,5 Kilometer langen Rundkurs ausgefahren. Da dieser keine topographischen Schwierigkeiten aufweist, kann wie in den vergangenen Jahren auch mit einer Sprintankunft gerechnet werden. Einen zweiten deutschen Sieg nach 2012 (John Degenkolb) wird es in Ermangelung an deutschen Teilnehmern nicht geben.Favorisiert sind diesmal der französische Ex-Sieger Nacer Bouhanni (Cofidis), die Briten Mark Cavendish (Dimension Data) und Mark McLay (Fortuneo-Oscaro)  sowie der Italiener Andrea Pasqualon (Wanty Groupe Gobert) favorisiert. Einen Sprint verhindern will vor allem der Franzose Thibaut Pinot (FDJ).

Zur Startliste:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine