Devriendt gewinnt Omloop Lichtervelde

Ausreißer vermasseln Greipel und Walscheid die Tour


Tom Devriendt (Wanty-Groupe Gobert) hat den Omloop van het Houtland Lichtervelde gewonnen| Foto: Cor Vos

20.09.2017  |  (rsn) – Ausreißersieg beim Omloop van het Houtland Lichtervelde (1.1). Nach einer Attacke 35 Kilometer vor dem Ziel der 195 Kilometer langen Rennens rund um Lichtervelde schafften es drei Fahrer vor dem Feld ins Ziel. Den Sprint des Trios entschied der Belgier Tom Devriendt (Wanty-Groupe Gobert) vor seinem Landsmann Maarten Wynants (LottoNL-Jumbo) und dem Niederländer Brian van Goethem (Roompot) für sich.

"Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir vorne bleiben. Der Sieg ist unglaublich. Ich hatte im Januar eine Knie-OP, danach hatte ich zu kämpfen, überhaupt die Rennen zu Ende zufahren. Erst in den letzten Wochen habe ich mich besser gefuhlt"; sagte der belgische Tagessieger.

Während der 25-Jährige Devriendt seinen ersten Sieg als Profi einfuhr, blieb den deutschen Topsprintern André Greipel (Lotto Soudal) und Max Walscheid (Sunweb) nur der Kampf um Platz vier. Hier hatte Greipel acht Sekunden hinter dem Spitzentrio die Nase vorn, Walscheid wurde Fünfter. Rang sechs ging an den Belgier Bert Van Lerberghe (Sport Vlaanderen).

Nach wechselvollen ersten 60 Kilometern machten sich sich John Mandrysch (Leopard) und ein Begleiter auf und davon. Nach 75 Kilometern zerfiel das Peloton in mehrere Teile. Das erste Feld, das knapp 40 Fahrer umfasste, konnte zur Rennhälfte zu den beiden Spitzenreitern aufschließen. Die große Spitzengruppe um Greipel, Walscheid und Robert Wagner (LottoNL-Jumbo) wurde aber auf dem Rundkurs von Lichtervelde wieder gestellt.

Den Moment des Zusammenschlusses nutzten die beiden Belgier Guillaume Van Keirsbulck (Wanty-Groupe Gobert) und Jonas Rickaert (Topsport Vlaanderen), um sich nach vorn zu verabschieden. 35 Kilometer vor dem Ziel konnten noch 14 weitere Fahrer zum Spitzenduo aufschließen, aber das Feld saß ihnen im Nacken und fing die Ausreißer wieder ein. Danach gingen Wynants, van Goethem und Devriendt in die Offensive. Das Feld gestand dem Trio fast 45 Sekunden an Vorsprung zu und hatte diesen bis zu Beginn der zehn Kilometer langen Schlussrunde auf eine halbe Minute reduziert.

Allerdings bekamen Lotto Soudal und Sunweb für ihre deutschen Sprinter die Lücke nicht mehr geschlossen, so dass die drei Spitzenreiter den Sieg unter sich ausmachten.

Endstand:
1. Tom Devriendt (Wanty-Groupe Gobert)
2. Maarten Wynants (LottoNL-Jumbo) s.t.
3. Brian van Goethem (Roompot)
4. André Greipel (Lotto Soudal)+0:08
5. Max Walscheid (Sunweb)
6. Bert Van Lerberghe (Sport Vlaanderen)
7. Alexander Geuens (Pauwels Sauzen)
8. Joeri Stallaert (Cibel)
9. Jelle Mannaerts (Terteletto-Isorex)
10. Timothy Dupont (Verandas Willems)

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine