RSN-Rangliste, Platz 48: Joshua Huppertz

In diesem Jahr auch international nach vorn gefahren

Foto zu dem Text "In diesem Jahr auch international nach vorn gefahren"
Joshua Huppertz (Lotto-Kern Haus) | Foto: ROTH

19.11.2017  |  (rsn) - In seinem dritten Jahr bei Lotto-Kern Haus konnte Joshua Huppertz nicht nur auf nationaler Ebene Spitzenresultate einfahren, sondern erstmals auch auf internationaler Bühne von sich reden machen.

Gleich zum Saisonauftakt im März überzeugte der gebürtige Aachener als Dritter des GP Rhodes (1.2). "Das war ein nahezu perfekter Einstieg, denn es war auch mein erster Podiumsplatz bei einem UCI-Rennen", berichtete Huppertz gegenüber radsport-news.com. Doch damit nicht genug: Der 23-Jährige ließ im Saisonverlauf noch acht weitere Top Ten-Resultate folgen, darunter Platz sechs beim über Schotterstraßen führenden niederländischen Eintagesrennen Slag om Norg (1.1). "Dieses Rennen zählt zu meinen Favoriten, ich hatte es mir im Vorfeld schon als Höhepunkt herausgepickt", verriet Huppertz, der sehr zufrieden mit dem Jahr 2017 sein konnte. "Meine Saisonbilanz fällt weitgehend positiv aus. Ich habe mich noch mal steigern können und auch die Rad-Bundesliga verlief super. Das einzige was fehlte, war ein UCI-Sieg", fasste er zusammen.

In der Rad-Bundesliga führte Huppertz vor dem zum letzten Lauf am Bilster Berg sogar die Gesamtwertung an, wurde dann aber noch von seinem letztlich punktgleichen Teamkollegen Raphael Freienstein überholt. "Natürlich war der zweite Platz kurz danach eine Enttäuschung, aber nach einer Stunde sah das schon wieder ganz anders aus. Ich verstehe mich gut mit Raphael und gegen ihn zu verlieren, ist für mich nicht schlimm. Er ist schließlich einer der stärksten Fahrer auf Continental-Niveau", sagte der sprintstarke Allrounder zum knapp entgangenen Gesamtsieg.

Ganz oben auf dem Treppchen stand Huppertz dafür mit seinen Teamkollegen bei der DM-Mannschaftszeitfahren. "Das war ein super Gefühl, dass wir es endlich geschafft haben", den Titel zu holen", spielte er auf die knappen Niederlagen gegen rad-net Rose aus den Vorjahren an. Ebenfalls zufrieden war Huppertz mit Rang drei bei der Berg-DM. "Das kam vollkommen unerwartet, da ich mich selbst nicht so stark an den längeren Anstiegen sehe", sagte er.

In der kommenden Saison, seiner vierten bei Lotto-Kern Haus, peilt Huppertz seinen ersten Sieg in einem UCI-Rennen an. "Außerdem möchte ich noch das eine oder andere Ausrufezeichen bei UCI-Rennen setzen." Ein Highlight soll aber auch die Rad-Bundesliga bleiben. "Dort möchte ich nach einem dritten und zweiten Gesamtrang nun die oberste Stufe erklimmen", so Huppertz, der hofft, sich durch weitere Top-Ergebnisse 2019 für höhere Aufgaben empfehlen zu können. "Dies hat zwar noch nicht geklappt. Aber wichtig ist mir auch, dass ich weiter Spaß am Radfahren habe. Und das ist bei Lotto-Kern Haus gegeben", betonte Huppertz.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine