Zeichen gegen “Heuchelei“ des UCI-Systems

Lefevere erlaubte Kittel, vorzeitig Katusha-Alpecin-Trikot zu tragen

Foto zu dem Text "Lefevere erlaubte Kittel, vorzeitig Katusha-Alpecin-Trikot zu tragen"
Kämpft ab der Saison 2018 im Katusha-Alpecin-Trikot um Siege: Topsprinter Marcel Kittel. Foto: Tim de Waele/TDMSport.com

11.12.2017  |  (rsn) - Gemäß den Regularien des Radsportweltverbandes UCI dürfen Fahrer nach Teamwechseln erst mit Beginn des neuen Jahres das Trikot ihres neuen Rennstalls tragen. Verstoßen Sie gegen die Vorgabe, können sie zu einer Geldstrafe an ihre alte Mannschaft verdonnert werden.

Marcel Kittels bisheriger Team-Manager Patrick Lefevere wollte nun offenbar ein Zeichen gegen diese Regel setzen und hat seinem zu Katusha-Alpecin abgewanderten Top-Star erlaubt, am Samstag bei der Teampräsentation auf Mallorca das Trikot des mit einer Schweizer Lizenz ausgestatteten Rennstalls zu tragen.

"Ich habe ihn autorisiert, an dem @ katushacycling photoshoot teilzunehmen, um die Heuchelei des @uci_cycling-Systems zu beweisen. Wir @quickstep_team müssen bis zum 31. Dezember zahlen", schrieb Lefevere auf Instagram zu einem Bild von Kittel im neuen Katusha-Alpecin-Trikot.

Gegenüber cyclingnews.com bestätigte Katusha-Alpecin, dass die Teams aller Neuzugänge es den Fahrern erlaubt hatten, bei der Präsentation das neue Outfit zu tragen. Für den Rest des Trainingslagers werden Kittel, Nathan Haas oder Alex Dowsett allerdings weiter in den jeweiligen Jerseys von Quick-Step Floors, Dimension Data und Movistar unterwegs sein. Offiziell dürfen dann alle ab dem 1. Januar in die Katusha-Alpecin-Trikots schlüpfen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a San Juan (2.1, ARG)