Zweite im Zeitfahren, Erste im Gesamtklassement

Titel verteidigt: Brennauer rettet 5 Sekunden gegen van Dijk

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Titel verteidigt: Brennauer rettet 5 Sekunden gegen van Dijk"
Lisa Brennauer (Wiggle-High5) im Zeitfahren der Lotto Thüringen Ladies Tour 2018 rund um Schmölln. | Foto: frontalvision/Arne Mill/TRF

03.06.2018  |  (rsn) - Im Abschluss-Zeitfahren der Lotto Thüringen Ladies Tour in Schmölln fehlten zwei Sekunden zur Bestzeit von Ellen van Dijk (Sunweb), doch Lisa Brennauer (Wiggle-High5) war auf dem Podium am Ende trotzdem diejenige mit dem breitesten Grinsen im Gesicht: Die 29-Jährige unterlag auf dem 18,7 Kilometer langen Kurs zwar knapp im Duell der ehemaligen Zeitfahr-Weltmeisterinnen, rettete trotzdem aber fünf Sekunden Vorsprung im Kampf um das Gelbe Trikot mit ins Ziel und wiederholte somit ihren Vorjahreserfolg als Gesamtsiegerin der Thüringen-Rundfahrt.

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll! Wenn mich anfangs der Woche jemand gefragt hätte, ich hätte nicht an den Sieg geglaubt", sagte die überglückliche Allgäuerin im Ziel. "Die ganze Woche über hat Sunweb richtig Druck gemacht. Jede Etappe wurde offensiv und kämpferisch gefahren. Der Sieg geht deshalb vor allem auf das Konto meines tollen Teams, das mich die ganze Tour hindurch perfekt unterstützt hat. Ständig wurde mir geholfen, selbst wenn sie alle müde waren. Jede Einzelne hat bis zum Umfallen für mich gekämpft." Zu diesen Teamkolleginnen gehörte auch die Österreicherin Martina Ritter, die im Abschluss-Zeitfahren auf dem zehnten Platz landete.

Schon auf der 1. Etappe hatte Sunweb an den Zwischensprints klargestellt, dass van Dijk die Fahrerin des Teams sein würde, die im Gesamtklassement um den Sieg fahren sollte. Die Niederländerin sammelte dort neun Bonussekunden, büßte über die Woche vor allem in den Etappenzielen aber sieben Sekunden mehr gegen Brennauer ein, als sie selbst gutmachen konnte. Trotzdem rechnete auch sie sich vor dem Abschluss-Zeitfahren noch gute Chancen aus.

Tagessieg für van Dijk nicht mehr als ein Trost

"Der Tagessieg war das kleinere Ziel", sagte sie nach dem Rennen etwas enttäuscht, dass sie nach 2017 erneut nur Gesamtzweite in Thüringen wurde. "Ich habe heute wirklich alles gegeben, um die Rundfahrt noch zu gewinnen. Unterwegs habe ich nicht eine Sekunde locker gelassen, weil mir klar war, dass auch Lisa eine sehr gute Zeitfahrerin ist. Schade, dass es nicht gereicht hat. Aber der Etappengewinn am Ende der schweren Rundfahrt tröstet."

Bevor van Dijk und Brennauer als letztes von der Startrampe rollten, hatte zunächst die Deutsche Zeitfahrmeisterin Trixi Worrack (Canyon-SRAM) eine Duftmarke gesetzt und in 27:05 Minuten die Bestzeit auf dem technisch anspruchsvollen und teilweise windanfälligen Kurs vorgelegt. Doch die bis dahin Gesamtachte Lucinda Brand (Sunweb) unterbot Worracks Zeit in 26:42 Minuten deutlich, bevor van Dijk und Brennauer in 26:38 Minuten beziehungsweise 26:40 Minuten nochmal etwas schneller waren. Brands starkes Zeitfahren bedeutete aber, dass die 28-Jährige sich noch vom achten auf den dritten Rang in der Gesamtwertung vorschob. "Ich bin sehr froh, dass ich noch etwas Energie übrig hatte, nachdem wir mit den Sunweb-Mädels die ganze Woche aggressiv gefahren sind", sagte Brand.

Sunweb mit allen sechs Fahrerinnen in Top 13

Sie verdrängte Elena Cecchini (Canyon-SRAM), Gesamtsiegerin von 2016, noch vom Podium. Die Italienerin, die in diesem Jahr die 2. Etappe in Meiningen gewonnen hatte, wurde mit 1:09 Minuten Rückstand auf van Dijk Tagessechste und beendete die Rundfahrt auf Rang fünf. Wie Brand, so schob sich auch die zweifache Etappensiegerin Coryn Rivera (Sunweb) noch an Cecchini vorbei auf Platz vier.

Das erneut starke Ergebnis des die Rundfahrt dominierenden Sunweb-Teams rundeten Liane Lippert, Pernille Mathiesen und Floortje Mackaij auf den Plätzen acht, neun und 13 im Zeitfahren ab, so dass der niederländische Rennstall all seine sechs Fahrerinnen in Schmölln in die Top 13 brachte. Für Lippert bedeutete Platz acht im Zeitfahren außerdem, dass sie die Nachwuchswertung gewann. Mit dem Erreichen der Ziellinie in Schmölln machten außerdem Rivera und Kathrin Hammes (Trek-Drops) ihre Siege in der Punkte- beziehungsweise Bergwertung klar.

Tagesergebnis:
1. Ellen van Dijk (Sunweb) 26:38 Minuten
2. Lisa Brennauer (Wiggle-High5) + 0:02
3. Lucinda Brand (Sunweb) + 0:04
4. Trixi Worrack (Canyon-SRAM) + 0:27
5. Coryn Rivera (Sunweb) + 0:41
6. Elena Cecchini (Canyon-SRAM) + 1:09
7. Tayler Wiles (Trek-Drops) + 1:15
8. Liane Lippert (Sunweb) + 1:17
9. Pernille Mathiesen (Sunweb) + 1:18
10. Martina Ritter (Wiggle-High5) + 1:19

Gesamtwertung:
1. Lisa Brennauer (Wiggle-High5) 19:06:32 Stunden
2. Ellen van Dijk (Sunweb) + 0:05 Minuten
3. Lucinda Brand (Sunweb) + 0:38
4. Coryn Rivera (Sunweb) + 1:05
5. Elena Cecchini (Canyon-SRAM) + 1:33

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)