Beide Seiten sollen sich einig sein

Porte zu Trek-Segafredo?

Foto zu dem Text "Porte zu Trek-Segafredo?"
Richie Porte (BMC) hat die 82. Tour de Suisse gewonnen. Fährt der Australier künftig für Trek-Segafredo? | Foto: Cor Vos

27.06.2018  |  (rsn) - Richie Porte wird das BMC-Team zum Saisonende verlassen und zu Trek-Segafredo wechseln. Das jedenfalls meldet cyclingnews.com und beruft sich dabei auf mehrere Quellen. Gemäß den Regeln des Radsportweltverbands UCI dürfen Verträge nicht vor dem 1. August unterschrieben werden, der Australier habe mit dem US-Team, für das auch John Degenkolb fährt, aber bereits eine grundsätzliche Vereinbarung getroffen. "Wir sprechen darüber, ob wir etwas zusammen machen können, aber nichts ist definitiv", wurde General Manager Luca Guercilena zitiert.

Der 33-jährige Porte verfügt bei BMC zwar noch über eine Option für die Saison 2019, doch angesichts der drohenden Auflösung des Rennstalls, dessen Sponsor sich zum Jahresende zurückzieht, darf er sich nach einer neuen Mannschaft umschauen. Interesse hatten angeblich ebenfalls UAE Emirates, Sky und Katusha-Alpecin bekundet. Das Rennen soll nun aber Trek-Segafredo gemacht haben. Das Team sucht schon seit dem Rücktritt von Alberto Contador Ende 2016 nach einem adäquaten Nachfolger für den Spanier.

Allerdings hat Porte seine Klasse bisher überwiegend bei kürzeren Rundfahrten unter Beweis gestellt. In dieser Saison etwa wurde er Dritter der Tour de Romandie und gewann zuletzt die Tour de Suisse. Nach seinem Wechsel von Sky zu BMC im Jahr 2016 übernahm Porte die Rolle des GrandTour-Kapitäns mit mäßigem Erfolg, auch weil er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Als bestes Ergebnis bei einer großen-Rundfahrt steht bisher Rang fünf bei der Tour de France 2016 zu Buche.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)