16. Tour-Etappe nach Protesten unterbrochen

Pfefferspray-Einsatz der Polizei stoppte das Feld

Foto zu dem Text "Pfefferspray-Einsatz der Polizei stoppte das Feld"
Chris Froome (Sky) wäscht sich auf der 16. Tour-Erappe die Augen aus, nachdem das Feld durch Tränengas oder Pfefferspray gestoppt wurde. | Foto: Cor Vos

24.07.2018  |  (rsn) - 29 Kilometer nach dem Start in Carcassonne ist die 16. Etappe der Tour de France von den Organisatoren zwischenzeitlich neutralisiert worden. Grund dafür war wohl Tränengas oder Pfefferspray, das bei einem Protest von Landwirten, die Strohballen auf die Strecke gelegt hatten, von Polizisten eingesetzt wurde und das offenbar vom Wind auf die Straße geweht wurde.

Als das Feld die Stelle passierte, musste das Rennen angehalten werden, nachdem zahlreiche Fahrer mit tränenden Augen die Fahrt nicht mehr fortsetzen konnten. Betroffen waren unter anderem Spitzenreiter Geraint Thomas, Chris Froome, Peter Sagan, Heinrich Haussler und Arnaud Démare, die ihre Augen mit Wasser auswaschen mussten und teilweise auch Augentropfen erhielten.

Erst nach rund 20 Minuten konnte die Etappe zunächst neutralisiert fortgesetzt werden, ehe Tour-Direktor Christian Prudhomme nach Telefonaten und in Absprache mit der Gendamerie das Rennen wieder freigab.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine