CONI leitet Ermittlungen ein

Kommt die "Operacion Puerto" wieder in Schwung?

09.01.2008  |  (sid) - Italiens Olympisches Komitee (CONI) hat im Zuge der "Operacion Puerto" um den aufgeflogenen spanischen Dopingarzt Eufemiano Fuentes neue Ermittlungen eingeleitet. Wie das Komitee am Mittwoch bekannt gab, gebe es neue Hinweise. Einzelheiten wurden allerdings nicht genannt. Allerdings sei auch schon die Staatsanwaltschaft in Rom benachrichtigt worden.

In den kommenden Wochen sollen Radprofis, Ärzte und Teamchefs verhört werden. Die Ermittlungen würden sich gegen Italiener und ausländische Fahrer richten, teilte das Komitee mit.

Bei der "Operacion Puerto" wurden im Jahr 2006 mehr als 200 Blutbeutel bei dem spanischen Arzt Fuentes beschlagnahmt. Mindestens 50 Fahrer, darunter auch der inzwischen zurückgetretene Jan Ullrich und der mittlerweile geständige ehemalige Giro-Sieger Ivan Basso, werden in den Akten erwähnt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l'Avenir (2. Ncup, FRA)
  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
  • Tour do Rio (2.2, BRA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM