Stürze und Defekte

BDR-Nachwuchs bei Cross-WM im Pech

26.01.2008  |  (sid) - Ein Sturzfestival im italienischen Treviso hat den Nachwuchs vom Bund Deutscher-Radfahrer (BDR) bereits am ersten Tag der Cross-Weltmeisterschaften um jegliche Chancen auf gute Platzierungen gebracht. Sowohl das Junioren- als auch das U-23-Rennen war von Stürzen und Defekten geprägt.

Immerhin noch unter die "Top 10" fuhr der Rostocker Paul Voß. Der 21-jährige Mecklenburger wurde Neunter, nachdem er durch einen Sturz aus dem Titelrennen ausgeschieden war. Frühzeitig beendet waren die Hoffnungen von Philipp Walsleben (Kleinmachnow), der sich noch auf den 16. Platz herankämpfte. Chancenlos waren der deutsche Meister Marcel Meisen (Stolberg) sowie "Vize" Yannick Tiedt und der der DM-Dritte Ole Quast (beide Harvestehude).

Bei den Junioren blieb Vizemeister Josef Rauber (St. Wendel) bei einem Massensturz schon nach 150 Metern auf der Strecke. Max Walsleben (Kleinmachnow) konnte zwar weiterfahren, landete am Ende aber abgeschlagen auf dem 29. Platz direkt hinter dem Aachener Michael Schweitzer, der damit bester BDR-Starter war.

U23-Weltmeister wurde überlegen der letztjährige WM-Zweite Niels Albert aus Belgien. Den Junioren-Titel holte sich Topfavorit Arnaud Jouffroy aus Frankreich.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM