"Das ist wie im Paradies"

Garate erlöst Rabobank am Mont Ventoux

Foto zu dem Text "Garate erlöst Rabobank am Mont Ventoux "

Juan-Manuel Garate (Rabobank) gewinnt am Mont Ventoux.

Foto: ROTH

25.07.2009  |  (rsn) - Die Tour de France 2009 verlief für Rabobank bis zum Samstag enttäuschend. Keine Etappensiege für den Spanier Oscar Freire, keine Spitzenplatzierung in der Gesamtwertung durch Giro-Sieger Denis Menschow. Dazu das frühe Sturz-Aus von Robert Gesink. In der zweiten Tourhälfte konzentrierte sich das neiderländische Team vor allem auf Etappensiege - auch das Vorhaben ging daneben.

Auf den fast allerletzten Drücker sorgte dann der Spanier Juan Manuel Garate als Ausreißer dafür, dass die Tour nicht zum kompletten Desaster wurde. Mit seinem prestigeträchtigen Sieg am Mont Ventoux vor Tony Martin (Columbia HTC) erlöste der 33-Jährige seinen Arbeitgeber. "Die ganze Mannschaft hat jeden Tag versucht, den erhofften Etappensieg zu holen. Heute war die letzte Möglichkeit und ich habe es geschafft. Ich bin sehr stolz", sagte Garate nach demersten Tour-Etappensieg seiner Karriere und fügte an: "Gestern habe ich noch in einem Interview gesagt, dass es für mich ein Traum wäre, auf dem Mont Ventoux zu siegen. Heute habe ich es umgesetzt. Das ist wie im Paradies."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine