Italiener traf sich mit UCI-Chef McQuaid

Moreni zahlt als erster Doper Bußgeld

Foto zu dem Text "Moreni zahlt als erster Doper Bußgeld"

Cristian Moreni bei der Tour de France 2007

Foto: ROTh

21.10.2009  |  (rsn) – Der Italiener Cristian Moreni wird als erster des Dopings überführter Fahrer die Strafzahlung in Höhe eines Jahresgehalts an den Weltradsportverband UCI leisten. Wie UCI-Chef Pat McQuaid der italienischen Sportzeitung "La Gazzetta dello Sport“ mitteilte, habe man mit Moreni bereits in der vergangenen Woche im UCI-Sitz in Aigle die Zahlungsbedingungen besprochen. "Es zeigt, dass er Charakter hat", kommentierte McQuaid den Schritt des 36-Jährigen.

Moreni, Italienischer Straßenmeister des Jahres 2004, war auf der 11. Etappe der Tour de France 2007 positiv auf Testosteron getestet worden und hatte Doping zugegeben. Sein damaliges Cofidis-Team hatte sich sofort nach Bekanntwerden des Falls aus der Tour zurückgezogen.

Der Weltverband hatte im Juni 2007 im Zuge der Verabschiedung seines Anti-Dopingprogramms auch die Einführung einer Strafzahlung beschlossen. Mit dem Geld will die UCI ihren Anti-Dopingkampf mitfinanzieren. Bis jetzt hat aber noch kein einziger des Dopings überführter Profi die Strafe gezahlt, wie McQuaid nochmals bestätigte. "Alexander Winokurow, Andrej Kashechkin und Michael Rasmussen, die alle im Jahr 2007 positiv getestet wurden, haben vor dem Sportgerichtshof CAS Einspruch eingelegt“, sagte McQuaid. Man warte auf jetzt auf eine Entscheidung des CAS.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine