Verband reichte Dokumente nicht fristgerecht ein

UCI entzieht griechischen Continental-Teams die Lizenz

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "UCI entzieht griechischen Continental-Teams die Lizenz"
Christoph Springer (SP Tableware) | Foto: ROTH

27.08.2011  |  (rsn) – Der Weltradsportverband UCI hat den griechischen Continental-Teams SP Tableware, KTM-Murcia und WorldofBike.gr die Lizenz entzogen. „Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich davon gehört habe“, sagte Christoph Springer, der für SP Tableware fährt, zu Radsport News.

Grund dafür ist ein Versäumen des Griechischen Verbandes, der bei der UCI wichtige Dokumente nicht fristgerecht eingereicht hatte. „Der griechische Verband sollte auf griechisch verfasste Bankbürgschaften der Fahrer- und Betreuergehälter sowie Versicherungsnachweise auf Englisch einreichen“, erklärte der 25-Jährige. Dies tat der Verband jedoch nicht, weshalb dann den Continental-Teams die Lizenz entzogen wurde.

p> „Dies ist besonders ärgerlich, weil wir für September und Oktober noch einen guten Rennkalender gehabt hätten“, so Springer enttäuscht. Ohne Continental-Lizenz können die griechischen Teams nicht bei 1.1 und 2.1-Rennen sowie 1.2 und 2.2 Rennen im Ausland teilnehmen.

Noch ist die Hoffnung auf eine Wiedererteilung der Lizenz nicht gestorben. „Unser Manager George Leventakis versucht alles zu tun, dass wir bis nächste Woche die Lizenz zurückzubekommen. Ich hoffe, es wird sich alles regeln, denn schließlich wird das ganze Durcheinander auf dem Rücken der Fahrer ausgetragen“,so Springer.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine