Team-Sprecher: "An der Geschichte ist nichts dran"

Saxo Bank dementiert Garzelli-Verpflichtung


Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) Foto: ROTH

19.01.2012  |  (rsn) – Saxo Bank hat Pressemeldungen bestritten, wonach das Team den Italiener Stefano Garzelli vom Zweitdivisionär Acqua & Sapone verpflichten würde. „Ich kann das dementieren. An der Geschichte ist absolut nichts dran“, sagte Saxo Bank-Sprecher Anders Damgaard zu Ekstrabladet.dk .

Auch Acqua & Sapone Teamchef Lorenzo Masciarelli dementierte Meldungen, wonach Garzelli seinen Rennstall verlassen würde. „Es gab keinen Kontakt mit anderen Mannschaften. Stefano wird unser Kapitän bleiben“, kündigte der Italiener an.

Die Gazzetta dello Sport hatte zu Wochenbeginn berichtet, dass der 38-jährige Garzelli für sein bisheriges Team noch Tirreno-Adriatico und Mailand-San Remo fahren und danach zum dänischen Rennstall wechseln würde, um für Saxo Bank den Giro d’Italia zu bestreiten. Acqua & Sapone hat vom Organisator RCS überraschend keine Einladung zur diesjährigen Italien-Rundfahrt erhalten. Stattdessen bekam das deutsche NetApp-Team eine von vier Wildcards.

Saxo Bank kann keinen weiteren Veteranen wie den Giro-Sieger von 2000 verpflichten, denn die Statuten sehen vor, dass ein WorldTour-Team nur dann 30 Fahrer unter Vertrag nehmen darf, wenn mindestens zwei davon Neo-Profis sind. Mit dem Polen Rafael Majka hat Saxo Bank aber nur einen Profi dieser Kategorie im 29-köpfigen Aufgebot. Fahrer Nummer 30 müsste also ein Neu-Profi sein.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM