Spanier von Auto angefahren

Víctor Cabedo bei Trainingsunfall gestorben

Von von Monika Prell

Foto zu dem Text "Víctor Cabedo bei Trainingsunfall gestorben"
Víctor Cabedo (1989 - 2012) | Foto: ROTH

19.09.2012  |  (rsn) - Für das Team Euskaltel-Euskadi endete der 19.September 2012 mit einer Katastrophe: Der erst 23jährige Víctor Cabedo wurde im Training von einem Auto angefahren und verstarb am frühen Nachmittag.

Cabedo stammte aus Onda (Castellón) und debütierte dieses Jahr im Trikot der Basken, nachdem er zuvor bei den Teams Seguros Bilbao und Orbea unter Vertrag gestanden hatte. 2011 gewann er eine Etappe der Asturien-Rundfahrt, 2012 war er Teil des Teams, das den Giro d'Italia bestritt. Sein letztes Rennen war die Großbritannien-Rundfahrt, bei der er krankheitsbedingt aussteigen musste.

Sein Team sowie andere Fahrer zeigten sich bestürzt. Álvaro González de Galdeano und Josu Larrazabal, seine sportlichen Leiter, twitterten ihre Unterstützung für seine Familie und nannten die Nachricht von Cabedos Tod einen „harten Schlag“. Mit den Worten „Es langt“, drückte Larrazabal seine Trauer aus, genauso wie Carlos Barredo (Rabobank).

Als „eine dieser unverständlichen Wendungen des Lebens“ sieht Luis Pasamontes (Movistar) den Tod Cabedos. Luis León Sánchez (Rabobank) stellt die Frage: „Und nun?“

Gegenüber der Todes-Nachricht verloren die anderen Meldungen des Tages ihre Bedeutung. Zuvor hatte Alan Pérez nach acht Jahren beim baskischen Team seinen Rücktritt vom aktiven Radsport angekündigt. Der 30-Jährige bedankte sich beim Team Orbea und bei Miguel Madariaga, der ihm die Chance gegeben hatte, als Profi unterwegs zu sein. Pérez war ein konstanter Helfer für seine Kapitäne, der selbst jedoch keinen Sieg einfahren konnte.

Dazu meldete Euskaltel die Vertragsverlängerungen von Miguel Mínguez, Rubén Pérez, Gorka Verdugo und Juanjo Oroz und die Verpflichtung zweier junger Talente. Job Aberasturi und Garikoitz Bravo, beide 23 Jahre alt, werden 2013 das Team verstärken. Aberasturi fuhr zuvor beim Team Orbea. Er ist Sprinter und hat bereits einen Sieg beim Grande Premio Caixa Crédito Agrícola zu verbuchen. Bei der U23 WM 2011 kam er auf den 13. Platz.

Bravo kommt vom Team Caja Rural. Er gewann 2010 die Bergwertung bei der Tour de l'Avenir und fuhr 2012 eine gute Portugalrundfahrt, bis ihn ein Sturz zum Aufgeben zwang.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine