Nach Doping-Geständnis

Sky trennt sich auch von de Jongh

Foto zu dem Text "Sky trennt sich auch von de Jongh"

Steven De Jongh

Foto: ROTH

30.10.2012  |  London (dapd) - Nach Sean Yates und Bobby Julich hat auch Steven de Jongh das britische Sky-Team verlassen. Das teilte der Rennstall von Toursieger Bradley Wiggins am Montag auf seiner Internetseite mit. Zuvor hatte de Jongh zugegeben, in seiner aktiven Zeit verbotene Substanzen eingenommen zu haben.

"Steven verdient unseren Respekt für den Mut, ehrlich mit seiner Vergangenheit umzugehen. Wir werden unser Bestes tun, um ihn zu unterstützen", erklärte Teamchef Dave Brailsford.

Am Sonntag hatte das Team die Vertragsauflösung des Sportlichen Leiters Sean Yates bekannt gegeben. Allerdings stehe der Abgang nicht im Zusammenhang mit dem Dopingskandal um Lance Armstrong. Ausschlaggebende seien vielmehr persönliche Gründe gewesen, hieß es. Yates war einst zusammen mit Armstrong beim Team Motorola gefahren und von 2005 bis 2007 auch beim US-Postal-Nachfolgerennstall Discovery Channel als Sportlicher Leiter angestellt.

Vergangene Woche hatte sich Sky bereits von Trainer Bobby Julich getrennt, der ein Doping-Geständnis abgelegt hatte.

Derweil gab der Internationale Radsport-Weltverband bekannt, dass Wiggins nachträglich den dritten Platz bei der Tour de France 2009 erhalten hat. Er ersetzt damit den bisherigen Dritten Armstrong, der zuvor wegen Dopings schon alle seine sieben Siege bei der Frankreich-Rundfahrt aberkannt bekommen hatte. Diese wurden jedoch nicht neu vergeben.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine