Nach Ablauf der Dopingsperre ohne Team

Leipheimer erklärt seinen Rücktritt

Foto zu dem Text "Leipheimer erklärt seinen Rücktritt"
Levi Leipheimer (Omega Pharma – QuickStep) | Foto: ROTH

20.05.2013  |  (rsn) – Levi Leipheimer hat in einem Gespräch mit der Lokalzeitung The Press Democrat am Rande der Kalifornien-Rundfahrt in Santa Rosa seinen Rücktritt vom Profiradsport erklärt.

Der 39-jährige US-Amerikaner war nach seinem Dopinggeständnis im Zusammenhang mit dem Fall Armstrong für sechs Monate bis zum 1. März 2013 gesperrt worden und hat danach kein neues Team mehr gefunden.

Im vergangenen Jahr fuhr der Kalifornier für Omega Pharma-Quick-Step, war aber von der belgischen Mannschaft nach seinem Geständnis entlassen worden.

Leipheimer hatte Doping bis zum Jahr 2007 zugegeben, weshalb alle seine Ergebnisse für diesen Zeitraum gestrichen worden waren, darunter dritte Plätze bei der Tour de France 2007 und bei der Vuelta a Espana 2001 sowie die Gesamtsiege bei der Dauphiné Libéré 2006 und der Deutschland Tour 2005, als Leipheimer für das Gerolsteiner-Team fuhr.

Bei Armstrongs US Postal-Team stand der Kalifornier in den Jahren 2000 und 2001 unter Vertrag, danach folgten die Stationen Rabobank (2002-2004), Gerolsteiner (2005-2006), Discovery Channel (2007), Astana (2008-2009), RadioShack (2010-2011) und schließlich Omega Pharma-Quick-Step (2012).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine