Nach Di Luca zweiter Dopingfall bei Vini Fantini

Santambrogio beim Giro positiv auf EPO getestet

Foto zu dem Text "Santambrogio beim Giro positiv auf EPO getestet"
Mauro Santambrogia (Vini Fantini) | Foto: ROTH

03.06.2013  |  (rsn) – Mauro Santambrogio (Vini Fantini) ist am ersten Tag des Giro d’Italia positiv auf EPO getestet worden. Das gab der Radsportweltverband UCI am Montag bekannt. Der 28 Jahre alte Italiener ist bereits der zweite Dopingfall beim Zweitdivisionär Vini Fantini. Ende April war Santambrogios Teamkollege Danilo Di Luca bei einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs ebenfalls des EPO-Missbrauchs überführt worden.

Santambrogio gewann die 14. Etappe und beendet die diesjährige Italien-Rundfahrt auf dem neunten Platz. In einer ersten Reaktion auf die Bekanntgabe des positiven Tests sprach der Sportdirektor Luca Scinto gegenüber Tuttobiciweb vom „Ende unseres Projekts. Ich bin fassungslos. Ich habe ihn mehr als jeden anderen Fahrer verteidigt, weil es von Anfang an wirklich üble Gerüchte über ihn gab. Ich wollte es nicht glauben und mehr als einmal habe ich mit ihm von Angesicht zu Angesicht gesprochen. Er hat gesagt: ‚Das ist nur Neid, keine Sorgen.’“

Vini Fantini hatte von den Giro Organisatoren eine Wildcard zur 95. Austragung erhalten. Das Team wurde im Jahr 2009 unter dem Namen ISD-Neri gegründet. 2011 wurde der Weinproduzent Farnese Vini neuer Hauptsponsor, Santambrogio wurde 2004 beim damaligen Zweitdivisionär L.P.R.-Piacenza Profi und kam über die Stationen Lampre (2007 – 2009) und BMC (2010 – 2012) zu Beginn der Saison 2013 zu Vini Fantini.

Er stand bereits im Jahr 2010 im Zentrum von Dopingvorwürfen. Sein damaliges BMC-Team suspendierte ihn zwischenzeitlich ebenso wie Alessandro Ballan im Zusammenhang mit den Doping-Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Mantua, die bis heute andauern.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine