2. World Ports Classic: Belgier siegt als Solist

Sprinterteams verspekulieren sich gegen Wallays, Greipel Zweiter

Foto zu dem Text "Sprinterteams verspekulieren sich gegen Wallays, Greipel Zweiter"
Jelle Wallays (Topsport Vlaanderen) hat den Auftakt des World Ports Classic gewonnen. | Foto: ROTH

30.08.2013  |  (rsn) – Zum Auftakt der 2. Auflage des World Ports Classic (2.1) haben sich die Sprinterteams mächtig verspekuliert. Die 1. Etappe über 165 Kilometer von Antwerpen nach Rotterdam gewann sensationell der Belgier Jelle Wallays (Topsport Vlaanderen) als Solist und feierte seinen ersten Sieg als Profi.

Der 24-Jährige hatte sich knapp 30 Kilometer vor dem Ziel aus einer fünfköpfigen Ausreißergruppe abgesetzt und sich in der Folge gegen das jagende Feld behauptet. Das Ziel in der niederländischen Hafenstadt erreichte Wallay mit 26 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger.

Der Deutsche Meister André Greipel (Lotto Belisol) entschied den Sprint des Feldes für sich und wurde wie am Sonntag bei den Hamburg Cyclassics Zweiter, gefolgt vom Italiener Alessandro Petacchi (Omega Pharma-Quick-Step) und dem Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil-DCM). Der Pulheimer Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) kam hinter dem Australier Jonathan Cantwell (Saxo-Tinkoff) auf den sechsten Platz.

Hinter dem Mailand-San Remo-Gewinner folgte der Russe Alexander Poorsev (Katusha) als Siebter, die Plätze acht und neun gingen an den Belgier Nicolas Maes (Omega Pharma-Quick-Step) und Michael Van Staeyen (Topsport Vlaanderen), Rang zehn belegte der Italiener Danilo Napolitano (Accent Jobs-Wanty).

Der frühere Deutsche U23-Meister Fabian Schnaidt (Champion Systems) wurde Zwölfter, NetApp-Profi Michael Schwarzmann sprintete auf Platz 15.

Im Gesamtklassement führt Wallays mit 28 Sekunden Vorsprung auf den Vorjahreszweiten Greipel.. Petacchi folgt eine weitere Sekunde dahinter auf Position drei, Ciolek ist mit 35 Sekunden Rückstand Sechster.

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine