Zu niedriger Cortisol-Level

Lampre nimmt Titelverteidiger Horner aus Vuelta-Aufgebot

Foto zu dem Text "Lampre nimmt Titelverteidiger Horner aus Vuelta-Aufgebot"
Chris Horner (Lampre-Merida) | Foto: Cor Vos

22.08.2014  |  (rsn) - Mit der Teilnahme von Nairo Quintana (Movistar), Chris Froome (Sky), Alberto Contador (Tinkoff Saxo) und Joaquim Rodriguez (Katusha) - den vier erstplatzierten der letztjährigen Tour de France verspricht die Vuelta a Espana ein offenes Rennen zu werden. Nur eines ist schon vor dem Start am Samstag klar. Eine Titelverteidigung von Chris Horner (Lampre-Merida) wird es definitiv nicht geben.

Der 42-Jährige wurde von seinem Team kurzfristig wegen eines zu niedrigen Cortisol-Levels aus dem Aufgebot gestrichen und durch den jungen Italiener Valerio Conti ersetzt. Dies teilte das Team am Freitag mit.

„Chris hatte während der Tour de France und zuletzt auch bei der Tour of Utah eine Bronchitis. Spezialisten haben gesagt, dass dies nur durch die orale Einnahme von Cortison besser werden würde“, erklärte das Team, das für diese Behandlung eine Ausnahmegenehmigung der UCI erhielt.

Dadurch sei es bei Horner, gepaart mit dem Jet-Lag aber zu einem solch niedrigen Cortisol-Wert gekommen, der unter der Grenze der MPCC Standards liege. Da das Lampre-Team dieser Vereinigung angehöre und man sich an die Regeln halte, könne man Horner nicht bei der Vuelta starten lassen, so das Team weiter. „Ich bin sehr traurig, denn ich wollte unbedingt versuchen, meinen Titel zu verteidigen. Die Vuelta war mein großes Saisonziel", so Horner.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine