Italiener gewinnt 95. Mailand-Turin

Die zweite Beschleunigung bescherte Caruso den Sieg

Foto zu dem Text "Die zweite Beschleunigung bescherte Caruso den Sieg"
Giampaolo Caruso (Katusha) gewinnt 95. Mailand-Turin. | Foto: Cor Vos

01.10.2014  |  (rsn) – Giampaolo Caruso (Katusha) hat am Nachmittag die 95. Auflage von Mailand-Turin (1.HC) gewonnen. Der 34 Jahre alte Italiener setzte sich bei dem Herbstklassiker in seiner Heimat nach 193,5 Kilometer von Mailand nach Turin nach einer Attacke im Schlussanstieg als Solist mit drei Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Ronaldo Nocentini (Ag2R) und seinem spanischen Teamkollegen Daniel Moreno durch, der neun Sekunden Rückstand aufwies.

"Ich war in dieser Saison mehrmals nahe dran am Sieg. Ich bin sehr froh, dass es nun endlich geklappt hat. 300 Meter vor dem Ziel habe ich meinen Sprint eröffnet. Nocentini konnte mir zwar folgen, aber ich hatte noch Kraft für eine zweite Beschleunigung", erklärte der Italiener.

Platz vier ging an den Giro-Dritten Fabio Aru (Astana/+0:13), gefolgt von Morenos Landsmann Joaquim Rodriguez, dem dritten Katusha-Fahrer unter den besten Fünf, sowie Vuelta-Sieger Alberto Contador (Tinkoff-Saxo/+0:17), den Gewinner der Ausgabe von 2012. Siebter wurde Carusos russischer Teamkollege Sergei Chernetckii vor dem Italiener Davide Rebellin (CCC Polsat/+0:24), dem Luxemburgischen Meister Fränk Schleck (Trek/+0:40) sowie Mauro Finetto (Neri Sottoli/+0:42), ebenfalls aus Italien.

Caruso feierte seinen ersten Sieg seit mehr als fünf Jahren, als er drei Etappen und die Gesamtwertung der Brixia Tour gewann. In dieser Saison machte er im Frühjahr mit dem vierten Platz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich und Rang 15 im Schlussklassement der Spanien-Rundfahrt auf sich aufmerksam.

Nach knapp 50 Kilometern hatten sich erome Pineau (IAM Cycling), Lorenzo Rota (MG KVis Wilier), Nicola Dal Santo (Nankang Fondriest) und Gianluca Leonardi (Area Zero) vom Feld abgesetzt und einen Vorsprung von fünf Minuten herausgefahren. Bis zum Schlussanstieg waren Pineau und Co aber wieder gestellt, so dass es zum erwarteten Kräftemessen der Favoriten kam.Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine