Zur Sicherung einer „nachhaltigen Zukunft"

Elf WorldTour-Teams gründen Velon-Gruppe

Foto zu dem Text "Elf WorldTour-Teams gründen Velon-Gruppe"
Tour de France, Alpe d´Huez-Etappe | Foto: Cor Vos

25.11.2014  |  (rsn) – Elf Mannschaften aus der WorldTour haben sich zur Velon-Gruppe zusammengeschlossen, eine Interessensgemeinschaft mit dem Ziel, „ein in der internationalen Sportwelt übliches Finanzmodell zu schaffen, welches den Teams eine nachhaltige Zukunft sichern und neue Geschäftsfelder eröffnen soll“, wie es in einer Pressemitteilung des BMC-Teams heißt.

Der US-Rennstall zählt ebenso zu den Velon-Gründungsmitgliedern wie Garmin-Sharp, Lampre-Merida, Lotto-Belisol, Omega Pharma - Quick-Step, Orica-GreenEdge, Giant-Shimano, Team Sky, Tinkoff-Saxo und Trek Factory. (Noch) nicht dabei sind die drei französischen Equipes FDJ, Europcar und Ag2R sowie Movistar, Katusha und Astana.

Vorsitzender der Vereinigung ist der Marketing-Experte Graham Bartlett, der bereits für den Europäischen Fußballverband (UEFA), den englischen Fußballverein FC Liverpool sowie internationale Sportkonzerne wie Nike tätig war, „Das momentan alleine von Sponsoren gestützte Modell ist sehr zerbrechlich“, erklärte Bartlett. „Wir müssen dies in eine rundere Sache verwandeln, in der die Fans im Mittelpunkt stehen. Die Rennen müssen aufregender und näher am Fan sein.“

Hauptziele von Velon sind nicht nur die Erschließung neuer Einnahmequellen, sondern auch die Schaffung eines zusammenhängenden Rennkalenders, die Einführung neuer Technologien, die das Geschehen aus der Perspektive der Fahrer zeigen (wie etwa Rad-Kameras, die schon in der Saison 2014 zum Einsatz kamen) sowie die Sicherung einer besseren wirtschaftlichen Zukunft des Sports durch eine verstärkte Zusammenarbeit der Teams und anderer Beteiligter, die „für mehr Nachhaltigkeit und Glaubwürdigkeit der Teams“ sorgen soll, wie es in der BMC-Mitteilung hieß.

Mit den „anderen Beteiligten“ meint Velon die etablierten Instanzen des Radsports wie den Weltverband UCI oder die Vereinigung der Profiteams AIGCP (Association International des Groupes Cyclistes Professionels).

„Wir haben bereits einige Änderungen vorgenommen, um den Fans einen besseren Einblick und spannendere Einsichten in die Rennen zu ermöglichen“, so BMC-Präsident Jim Ochowicz. „Jetzt haben wir uns offiziell zusammengeschlossen, um dem Profiradsport gemeinsam zum Wachstum zu verhelfen. Dies zum Nutzen der bereits beteiligten Teams aber auch für jene, die tiefer in diesen großartigen Sport involviert werden wollen.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine