UCI meldet zwei neue Dopingfälle

Ignatenko und Carretero positiv auf hGH und EPO

Foto zu dem Text "Ignatenko und Carretero positiv auf hGH und EPO"
Petr Ignatenko (RusVelo, hier 2011 im Katusha-Trikot) wurde positiv auf menschliche Wachstumshormone getestet. | Foto: Cor Vos

09.06.2015  |  (rsn) – Der Radsportweltverband UCI hat den Russen Petr Ignatenko (RusVelo) und den Panamaer Ramon Carretero (Southeast) wegen Dopingverdachts suspendiert. Der 27-jährige Ignatenko, der von 2011 bis 2014 bei Katusha unter Vertrag stand, wurde am 8. April bei einer Trainingskontrolle positiv auf Wachstumshormone (HGH) getestet. Beim 24-jährigen Carretero wurden am 22. April bei der Türkei-Rundfahrt Spuren von EPO festgestellt.

Der Panamaische Zeitfahrmeister von 2012, der seit 2013 für den italienischen Zweitdivisionär fährt – damals hieß das Team noch Neri Sottoli -, war auch beim Giro d’Italia am Start, gab das Rennen aber schon auf der 2. Etappe wegen einer Erkrankung auf.

Ignatenko wurde von seinem Team sofort entlassen. RusVelo hatte sich als Mitglied der Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport (MPCC) im Sommer 2013 nach mehreren Dopingfällen im Team selbst für eine Woche suspendiert. Der Gewinner des Bergtrikots der Tour de Romandie von 2012 ist auf Profiniveau (ProContinental oder WorldTour) nach Patrik Sinkewitz erst der zweite Fahrer, der positiv auf menschliche Wachstumshormone getestet wurde.

Die UCI teilte die jüngsten Dopingfälle am Dienstag auf Ihrer Website mit.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine