Ausreißer-Coup zum Auftakt der 1. La Provence

Voeckler hat das Siegen noch nicht verlernt


Thomas Voeckler (Direct Energie) | Foto: Cor Vos

23.02.2016  |  (rsn) – Thomas Voeckler (Direct Energie) hat zum Auftakt der 1. Tour Cycliste International La Provence (2.1) bewiesen, dass er das Siegen doch noch nicht verlernt hat. Der mittlerweile 36 Jahre alte Franzose entschied am Dienstag in Süd-Frankreich die 1. Etappe über 169 Kilometer von Aubagne nach Cassis als Solist vor dem Tschechen Petr Vakoc (Etixx – Quick-Step) und seinem Landsmann und Teamkollegen Lilian Calmejane für sich und feierte nach einer Flucht von insgesamt 130 Kilometern seinen ersten Sieg seit zweieinhalb Jahren.

Dabei ließ sich der Routinier auch nicht von einer kurzzeitigen Irrfahrt im Finale aus dem Konzept bringen. “Der Kurs war verdammt selektiv, vor allem wegen des Windes. Eigentlich hätte ich noch einen größeren Vorsprung gehabt, aber ich wurde im Finale fehlgeleitet, was bestimmt 30 Sekunden gekostet hat“, berichtete Voeckler nach seinem Coup, der ihn auch an die Spitze der Gesamtwertung der dreitägigen Rundfahrt durch Süd-Frankreich brachte. “Ich habe seit August 2013 kein Rennen mehr gewonnen, jetzt wieder zu gewinnen, ist etwas ganz besonderes für mich“, so Voeckler, der vor dem heutigen Tag letztmals bei der Tour du Poitou Charentes (2.1) hatte jubeln können, als er dort überraschend das Zeitfahren gewann.

Voeckler war am Dienstag in einer sechsköpfigen Ausreißergruppe dabei, die auf sich auf bergigem Terrain nach rund 40 Kilometern aus dem Feld lösen konnte. Mit dem Direct Energie-Kapitän unterwegs waren seine Landsleute Jean-Christophe Péraud (Ag2R), Zweiter der Tour de France 2014, Nicolas Edet (Cofidis), Romain Feillu (HP-BTP-Auber 93), Julien Antomarchi (Roubaix-Lille) und Thomas Rostollan (Armée de Terre).

Noch ehe es auf die beiden Zielrunden ging, war die Spitzengruppe, deren Maximalvorsprung rund vier Minuten betrug, um die Hälfte reduziert: Zunächst fiel Rostollan zurück, danach konnten Feillu und Edet dem Tempo ihrer Fluchtgefährten nicht mehr folgen. Bei der ersten Zieldurchfahrt schüttelte Voeckler auch seine beiden letzten Begleiter ab und erreichte schließlich mit sieben Sekunden Vorsprung auf Vakoc das Ziel.

Der Tscheche hatte sich mit einigen weiteren Fahrern auf dem mit einer 15-prozentigen Steigung versehenen Rundkurs, wo das Feld in viele Teile zerbrach, abgesetzt und sich vor Calmejan (+0:09) den zweiten Platz gesichert.

Im Gesamtklassement liegt Voeckler vor der morgigen 2. Etappe, auf der sich die Sprinter bessere Chancen als heute ausrechnen dürfen, sieben Sekunden vor Vakoc und neun vor seinem Teamkollegen.


Tageswertung:
1. Thomas Voeckler (Direct Energie)
2. Petr Vakoc (Etixx – Quick-Step) +0:07
3. Lilian Calmejane (Direct Energie) +0:09
4. Pieter Serry (Etixx-Quick-Step) s.t.
5. Chris Anker Sörensen (Fortuneo-Vital Concept)
6. Alessandro De Marchi (BMC) +0:12
7. Anthony Roux (FDJ) +0:14
8. Francesco Gavazzi (Androni-Giocattoli) s.t.
9. Sergei Chernetckii (Katusha)
10 Julien El Fares (Delko-Marseille Provence KTM)

Gesamtwertung:
1. Thomas Voeckler (Direct Energie)
2. Petr Vakoc (Etixx – Quick-Step) +0:07
3. Lilian Calmejane (Direct Energie) +0:09
4. Pieter Serry (Etixx-Quick-Step) s.t.
5. Chris Anker Sörensen (Fortuneo-Vital Concept)


RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l'Avenir (2.Ncup, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • Ronde van Midden Nederland (2.2, NED)