Tour de Yorkshire: Schweizer lange vorn

Wild holt sich den 20.000€-Jackpot vor Armitsteads Haustür

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Wild holt sich den 20.000€-Jackpot vor Armitsteads Haustür"
Kirsten Wild (Hitec Products) gewinnt die Tour de Yorkshire | Foto: Cor Vos

01.05.2016  |  (rsn) - Kirsten Wild (Hitec Products) hat das Frauenrennen der Tour de Yorkshire für sich entschieden und ein Rekordpreisgeld von 20.000 Euro eingestrichen - mehr gab es für die Siegerin eines Frauen-Eintagesrennens noch nie. Die 33-Jährige bezwang nach 135 Kilometern im Sprint von Doncaster die Britin Lucy Garner (Wiggle-High5) und ihre niederländische Landsfrau Floortje Mackaij (Liv-Plantur).

Lokal-Matadorin Lizzie Armitstead (Nationalteam Großbritannien), die im Startort Otley geboren wurde, fuhr bis 2,5 Kilometer vor dem Ziel in einer dreiköpfigen Spitzengruppe mit der Kanadierin Leah Kirchman (Liv-Plantur) und der Schweizerin Doris Schweizer (Cylance). Letztere hatte sich nach 20 Kilometern aus dem Feld gelöst und ein langes Solo gestartet.

"Rund 50 Kilometer nach meiner Attacke habe ich angefangen, das Laktat in meinen Beinen zu spüren", berichtete Schweizer auf ihrer Facebook-Seite. "65 Kilometer zum Ziel und drei Minuten Vorsprung - eine verrückte Mission." Etwa 30 Kilometer vor dem Ziel schlossen Armitstead und Kirchman von hinten auf und das Trio brachte noch eine Minute Vorsprung mit auf die letzten 15 Kilometer.

"Es sah alles perfekt aus. Aber der Wind blies stark und wir wurden 2,5 Kilometer vor dem Ziel gestellt", so Schweizer. "Als wir nur noch fünf Sekunden hatten, dachte ich: Jetzt sollte ich nochmal meinen Arsch bewegen. Aber ich hatte einfach nichts mehr übrig." Die 26-Jährige erreichte den Zielstrich schließlich elf Sekunden nach Siegerin Wild auf dem 43. Rang und gab sich enttäuscht: "Ich denke, es war das erste Mal in diesem Jahr, dass Armitsteads Attacke nicht die gewinnbringende war", so Schweizer. "Aber so ist Radsport."

Auch Armitstead gab sich in den sozialen Medien enttäuscht - allerdings weniger in Bezug auf den Rennausgang, als auf die Berichterstattung. Denn geplant war eine Live-Übertragung vom Start bis zum Ziel, doch wegen technischen Problemen am Übertragungs-Flugzeug mussten die Fans auf Bilder aus Yorkshire verzichten. "Es stellt sich also heraus, dass niemand meine TV-Attacke gesehen hat", twitterte die Weltmeisterin. "Aber vielen Dank für all den Support an den Straßen, ich hatte Gänsehaut, in Otley zu starten."

Es war nicht das erste Mal, dass eine groß angekündigte Live-Übertragung eines wichtigen Frauen-Rennens in diesem Jahr technischen Problemen zum Opfer fiel. Schon bei der Flandern-Rundfahrt kommentierten José Been und Rochelle Gilmore stundenlang ohne Publikum, weil die geplante Online-Live-Übertragung nicht ins Laufen kam.

Die einzige deutsche Starterin, Charlotte Becker, kam mit 15 Sekunden Rückstand als 46. ins Ziel, durfte aber trotzdem jubeln. Die 32-Jährige hatte als Helferin maßgeblichen Anteil am Sieg ihrer Teamkollegin Wild. "Dieser Sieg wurde durch meine fantastischen Teamkolleginnen und Betreuer von Hitec Products ermöglicht", twitterte entsprechend die Niederländerin.

Ergebnis:
1. Kirsten Wild (Hitec Products)
2. Lucy Garner (Wiggle-High5) s.t.
3. Floortje Mackaij (Liv-Plantur)
4. Alice Barnes (Drops Cycling)
5. Marta Bastianelli (Alé Cipollini)
6. Anna Trevisi (Alé Cipollini)
7. Jennifer George (Drops Cycling)
8. Nicola Juniper
9. Nicole Moerig (Podium Ambition)
10. Evie Richards

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine