Vuelta-Sieger führt Tour-Aufgebot an

Astana mit Aru und Nibali nach Frankreich

Foto zu dem Text "Astana mit Aru und Nibali nach Frankreich"
Fabio Aru (Astana) gewinnt die 3. Etappe des Critérium du Dauphiné. | Foto: Cor Vos

27.06.2016  |  (rsn) – Mit einem schlagkräftigen Aufgebot tritt das Astana–Team bei der am 2. Juli beginnenden 103. Tour de France an. Der Italiener Fabio Aru wird sein Debüt beim größten Radrennen der Welt geben, sein Landsmann Vincenzo Nibali, der Anfang Juni in einer dramatischen Entscheidung zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d’Italia gewann, wird wohl auch eine freie Rolle erhalten, hat aber bereits die Olympischen Spiele in Rio im Blick, wo er am 6. August eine Medaille im Straßenrennen gewinnen will.

Dann soll sich übrigens Vuelta-Sieger Aru in den Dienst des Sizilianers stellen. In Frankreich jedoch wird der 25-jährige Sarde das neunköpfige Astana-Aufgebot anführen, in dem mit Jakob Fuglsang und Tanel Kangert auch zwei Fahrer stehen, die beim Giro zu Nibalis wichtigsten Helfern zählten und nun auch bei der Tour im Hochgebirge ihren Kapitän Aru beschützen sollen.

Gleiches gilt für Diego Rosa, der wie sein Landsmann Aru erstmals am Start der Frankreich-Rundfahrt steht. Der 27-Jährige bestreitet die erfolgreichste Saison seiner Karriere, gewann im April eine Etappe der Baskenland-Rundfahrt und wieder beim Critérium du Dauphiné Achter und war damit bester Astana-Fahrer.

Als "Road Captain“ bietet Astana den mittlerweile 38 Jahre alte Paolo Tiralongo auf, dazu kommen der Spanier Luis Leon Sanchez für die mittelschweren Etappen sowie der Kasache Alexey Lutsenko und der Ukrainer Andriy Grivko als Tempobolzer.

Das Astana-Aufgebot: Fabio Aru, Vincenzo Nibali, Jakob Fuglsang, Tanel Kangert, Alexey Lutsenko, Luis Leon Sanchez, Diego Rosa, Andriy Grivko, Paolo Tiralongo

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine