Deutsche Meisterschaft mit Zwei-Minuten-Regel

Sachsenring: Ist das Chaos vorprogrammiert?

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Sachsenring: Ist das Chaos vorprogrammiert?"
Deutsche Meisterschaften Einhausen 2018 | Foto: Cor Vos

30.06.2019  |  (rsn) – Zumindest hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) eine Lösung für das monatelange Dilemma in der Suche nach einem Veranstalter für die Straßenmeisterschaften 2019 gefunden.

Schon nach dem Besichtigen der Runde wurde allerdings erste Kritik von den Fahrern laut. Ganze acht Kilometer der 12,9 Kilometer langen Schleife werden auf einer geteilten Straße abgespult. És wird also jede Menge Stress auf das Feld zukommen, das bei der Elite Männer über 211 Starter umfasst.

Ein Massensturz auf den ersten Runden würde wohl zu einer Totalblockade führen, selbst schon ein Radwechsel auf der geteilten Fahrbahn kann einen passablen Stau bei den Betreuerautos auslösen. Für Aktion wird auf alle Fälle genug gesorgt sein bei dieser Deutschen Meisterschaften, bei der zudem eine besondere Regelauslegung zurückgegriffen werden muss. Fahrer oder Fahrerinnen, die mehr als zwei Minuten hinter der Spitze zurückliegen, werden aus dem Rennen genommen.

Dieses Format wurde im vergangenen Jahr auch in Österreich angewendet. Damals wurde am Wiener Kahlenberg auf der Höhenstraße auf einer 20 Kilometer langen Rundschleife das Rennen der Elite Männer, Frauen und der U-23-Klasse ausgetragen. Da die Straße nicht komplett gesperrt werden konnte, entschied die Jury, dass abgehängte Fahrer nach jeder Runde aus dem Rennen genommen werden um das Feld kompakt zu halten.

Was sicherheitstechnisch simpel klingt, sorgte natürlich für großen Unmut eben bei jenen Teilnehmern, an denen diese Regel angewendet wurde. So löste sich bei den Damen, die 100 Kilometer zu absolvieren hatten, auf dem selektiven Kurs früh eine Gruppe mit den Topfavoritinnen. Dahinter begann ein Kampf ums Überleben, den lediglich elf Fahrerinnen schafften, die in die Schlussrunde gehen durften. Dabei bewiesen die Kommissäre schon viel Fingerspitzengefühl, da abseits des Quartetts an der Spitze der Abstand zur Verfolgergruppe schon über sechs Minuten war. Schon in der zweiten Runde wurde eine Gruppe vorzeitig abgewunken, die 2:45 Minuten hinter dem Verfolgerfeld waren.

Gnädig zeigte sich die Jury wohl auch wegen des Umstands, dass die U-23-Meisterschaften der Männer und Frauen im gleichen Rennen ausgetragen werden. Ansonsten hätte der Österreichische Verband wohl auf eine Vergabe des Meistertrikots in der Nachwuchsklasse verzichten müssen. Aber auch bei den Männern konnte das Podium der Nachwuchswertung gerade so besetzt werden. Mit Felix Gall, Florian Kierner und Marcel Neuhauser schaffte es ein Trio, das "Elimination Race" auf der Wiener Höhenstraße zu überleben.

Denn auch bei den Männerb wurde heftig ausgesiebt. Von den 80 Startern kamen 23 Fahrer in die Schlussrunde. Trotz nur geringer Abstände zur Gruppe der Favoriten wurden etliche Athleten früh aus dem Rennen genommen. Am Ende waren es 23 Fahrer, die alle zehn Runden abspulten. Gewonnen wurde die Meisterschaft vor einem Jahr von Lukas Pöstlberger - nach einer 130 Kilometer langen Soloflucht. Sein Vorsprung auf die Verfolger betrug über die längste Zeit im Rennen über zwei Minuten. Nach deutschen Verhältnissen also wäre er als Einziger in die Wertung gekommen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.07.2019Bora - hansgrohe sprengte mit perfektem Plan das ganze Feld

(rsn) - Bei den Deutschen Meisterschaften am Sachsenring lieferte Bora - hansgrohe am Sonntag eine perfekte Vorstellung ab. Der mit sieben Fahrern angetretene Rennstall aus Raubling spielte seine per

30.06.2019Deutsche Meisterschaften nach dem Motto 190 emsige Fahrerlein

(rsn) - Mit viel Improvisationsgeschick, fleißigen Helfern, großem Entgegenkommen der Behörden und einer Portion Glück wurden die Deutschen Meisterschaften auf dem Sachsenring zu einem guten Ende

30.06.2019Zimmermann fährt beim “Anti-Krimi“ auf Rang fünf

(rsn) – Nachdem er vor zehn Tagen nach verheißungsvollem Start beim sogenannten Baby Giro erkrankte und seine Ziele nicht erreichen konnte, hat sich Georg Zimmermann (Tirol KTM) bei den Deutschen

30.06.2019Schachmann nach Bora-Gala im Meistertrikot zur Tour

(rsn) - Auf dem berühmten Sachsenring bot sich den Zuschauern bei glühender Hitze ein denkwürdiges Bild - und es war keine Fata Morgana. Statt um den Sieg im Straßenrennen der Deutschen Straßenme

30.06.2019Bora-Coup: Schachmann siegt vor Burghardt und Schillinger

(rsn) - Bei den Deutschen Meisterschaften in Oberlungwitz hat das Team Bora - hansgrohe im großen Stil abgeräumt. Nach 180,6 Kilometern des Straßenrennens siegte in glühender Hitze von rund 40 Gra

30.06.2019Kämna: “Den Sachsenring find´ ich geil“

(rsn) - Seit 11.30 Uhr sind heute 190 Fahrer mit mehr oder weniger guten Gefühlen ins 180,6 Kilometer lange Rennen um die Deutsche Meisterschaft der Männer gegangen. Zwei Fahrer waren darunter, die

30.06.2019Brennauer sprintet am Sachsenring ins Meistertrikot

(rsn) - Im Zeitfahren der Deutschen Meisterschaften hatte sich Lisa Brennauer (WNT - Rotor) noch mit dem dritten Platz begnügen müssen. Dafür hielt sich die Allgäuerin am Sonntag im Straßenrennen

30.06.2019Heidemann fuhr erst fünf Fahrer auf und dann ins Meistertrikot

(rsn) – Was ihm da am frühen Freitagabend gelungen war, erschloss sich Miguel Heidemann (Herrmann Radteam) beim Blick auf sein Handy, wo nach seinem Sieg bei den U23-Zeitfahrmeisterschaften zahlrei

29.06.2019Bei der DM droht allen mit zwei Minuten Rückstand der Rauswurf

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften im Radsport finden statt. Das ist die gute Nachricht. Die Umstände, wie diese Titelkämpfe ausgetragen werden, können zu kuriosen Zuständen führen. So wurde S

29.06.2019Klein mit Vogels Unterstützung zum ersten Zeitfahrtitel

(rsn) - Bei ihrer Fahrt zum ersten Zeitfahrgold bei Deutschen Meisterschaften erhielt Lisa Klein (Canyon - SRAM) prominente Unterstützung. Hinter ihr im Begleitwagen saß nicht nur Teamchef Ronny Lau

29.06.2019Walscheid: “Nie gedacht, dass ich so nah ans Podium komme“

(rsn) - Im Normalfall ärgern sich die Athleten über die Holzmedaille. Doch Maximilian Walscheid freute sich nach den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Spremberg über Platz vier. "Ich

29.06.2019Sütterlin: “Ich kam hierher, um zu gewinnen“

(rsn) - Das war ein gebrauchter Tag für Jasha Sütterlin (Movistar). Der Freiburger war mit großen Ambitionen zu den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren nach Spremberg gereist. Am Ende wurde er

Weitere Radsportnachrichten

03.03.2024Kooij holt mit Tigersprung 1. Paris-Nizza-Etappe

(rsn) – Der Niederländer Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) setzte einem spannenden Finale der 1. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza mit seinem finalen Sprint die Krone auf. Vom Hinterrad des frühe

03.03.2024Girmay-Bruder findet Platz im Zweitteam von Wanty

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.03.2024Vingegaard greift nach dem Dreizack

(rsn) – Vom Tyrrhenischen Meer zur Adria geht eine der klassischen Frühjahrs-Fernfahrten, für dessen Name auch die beiden großen Gewässer verantwortlich sind. Tirreno – Adriatico wird 2024 zu

03.03.2024Wilksch “genießt“ Strade-Debüt: “Richtig geiles Rennen“

(rsn) – Hannes Wilksch (Tudor) eilt ein Ruf voraus. Dem 22-Jährigen wird nachgesagt, dass er einmal ein Mann für die ganz schweren Rennen werden könnte. Als wolle man dieser Erwartung entsprechen

03.03.2024Denk: “Es ist also schon ein erster Härtetest“

(rsn) – Die Fernfahrt zur Sonne, also aus dem kühlen Norden Frankreichs an die Strände der Cote d´Azur, beginnt einmal wieder. Werden sich die Fahrer auf den ersten Etappen noch dick einpacken, s

03.03.2024Roglic und Pogacar zuletzt das Maß aller Dinge

(rsn) - Praktisch parallel zu Paris - Nizza findet mit Tirreno - Adriatico (2.UWT) jährlich ein weiteres Etappenrennen an, bei dem sich zum einen die Favoriten für Mailand-Sanremo einem letzten For

02.03.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

02.03.2024Geschke hatte noch 9 Kilometer, als er Pogacar gewinnen sah

(rsn) – Schon fast 2.000 Rennkilometer hat Simon Geschke (Cofidis) in der noch jungen Saison in den Beinen. Die letzten 200 waren eine richtige Kraftanstrengung bei der 18. Austragung von Strade Bi

02.03.2024Niewiadoma unter Tränen: “Ich wünschte ich wäre 60ste“

(rsn) – Zum neunten Mal auf der Piazza del Campo in Siena angekommen, zum neunten Mal in den Top Ten gelandet – aber wieder nicht gewonnen: Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) lag nach der zehn

02.03.2024Mohoric: “Irgendwie hatte keiner mehr den Glauben daran“

(rsn) – Nach einem Drittel der Distanz war Strade Bianche für einen Großteil des Feldes schon gelaufen, nach zwei Dritteln für das gesamte Peloton mit Ausnahme von einem Athleten: Denn über 80

02.03.2024Siebter in Zwolle: Teutenberg kann sich nicht ganz belohnen

(rsn) - Vier Deutsche konnten sich beim vom Wind geprägten Ster van Zwolle (1.2), der über viele schmale Wege führte, unter den besten 15 platzieren. Besonders Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Fut

02.03.2024Pidcock: “Als wären wir ein Gruppetto gewesen“

(rsn) – Den achten Gravelsektor der 18. Austragung von Strade Bianche (1.UWT) hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) vor dem Start als seinen Startpunkt für seinen Angriff auf seinen zweiten Sieg

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris - Nice (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Visit South Aegean Islands (2.2, GRE)
  • Grote prijs Jean - Pierre (1.1, BEL)
  • Grand Prix de la Ville de (1.2, FRA)
  • Trofej Pore? - Pore? Trophy (1.2, CRO)