Das einzige Tour-Team-Rad mit Sram-Ausstattung

Tony Martins Canyon "Aeroad CF SLX 9.0 SL": Sägezahn-Rad

Foto zu dem Text "Tony Martins Canyon
| Foto: Joachim Logisch

21.07.2017  |  (rsn) - "Die Tour de France ist kein Kindergarten", sagte Tony Martin nach seinem vergeblichen Ausreißversuch am vergangenen Sonntag im Massif Central. Und der amtierende Zeitfahr-Weltmeister ist auch nicht mit einem Dreirad unterwegs - sondern mit Canyons neuer Aero-Maschine "Aeroad CF SLX 9.0 SL", die ein paar Besonderheiten hat.

Einer unserer beiden Reporter vor Ort, Joachim Logisch,
hat sich Tony Martins Bike Anfang der Woche mal genauer angesehen. Als einziges Team bei der Tour ist Katusha mit Sram-Schaltgruppen unterwegs, und zwar mit der neuen elektronischen und kabellosen "Red eTap HRD".

Ungewöhnliches Detail: Den "Aeroad"-Rahmen hat Canyon in Sachen Bremsen mit Direct-Mount-Standard konstruiert. Weil es von Sram aber noch keine "Direct-Mount"-Bremsen gibt, sind Dura-Ace-Stopper montiert, natürlich ohne Shimano-Schriftzug. In der Sram-"Red"-Kurbel sitzt ein Quarq-Powermeter. Die Elffach-Kassette mit 11 bis 28 Zähnen stammt aus der "Force"-Gruppe.

Ungewöhnlich auch Zipps neuer Laufradsatz "454 NSW".

Die Entwickler haben die neue Felgenform in „SawTooth“- (Sägezahn-) Technologie ausgeführt, mit einem Vorbild aus der Natur: Die 58 Millimeter hohen Carbon-Felgen sind inspiriert von den Seitenflossen der Buckelwale.

Die buckelförmigen, sogenannten HyperFoil-Verzweigungen entlang der inneren Felge sollen zusammen mit den „HexFin“-Dimples (sechseckige Vertiefungen) für einen verbesserten Luftstrom sorgen - was neben besserer Aerodynamik vor allem den Widerstand bei seitlich anströmendem Wind verringern soll.

"Die gefürchteten sogenannten Flatterschwingungen

treten so gleichmäßiger auf als das bei herkömmlichen Aero-Laufrädern", sagte Zipp-Entwicklungs-Direktor Michael Hall bei der Präsentation der neuen Felgen im vergangenen Herbst: "Das Rad reagiert besser kontrollierbar, und ist in etwa so seitenwindanfällig wie eine 10 mm flachere Felge."

Damit kann man länger in einer aerodynamischeren Position fahren, so Hall weiter: „Fährst Du am Unterlenker, sparst Du 40 bis 50 Watt, im Vergleich zur Oberlenkerhaltung.“

Zurück zu Tony Martins Rad:
Im Frühjahr ist er bei einigen Rennen auch die Disc-Version mit 160-mm-Sram-Scheiben gefahren. Die hat er bei der Tour auch dabei, aber bisher nicht gefahren. Und morgen wird nochmal sein schickes "Kraftwerk"-Zeitfahrrad zum Einsatz kommen (rsn berichtete). Vielleicht klappt's ja doch noch mit dem Etappen-Sieg. radsport-news.com drückt die Daumen!

Die Daten des Canyon "Aeroad CF SLX 9.0 SL"
Rahmen: Canyon Aeroad CF
Gabel: Canyon Aeroblade SLX
Bremsen: Shimano Dura Ace/ Sram Red eTap HRD disc brakes, 160 mm
Hebel: Sram Red eTap HRD Shift-Brake Control
Umwerfer: Sram Red eTap
Schaltwerk: Sram Red eTap
Zahnkranz: Sram Red, Quarq powermeter, 54/ 39 Zähne
Kurbel: Sram Red, 175 mm
Laufräder: Zipp 454 NSW
Reifen: Continental Competition ALX 25 mm tubular
Lenker: Canyon H16, 390 mm
Vorbau: Canyon V13, 120 mm
Steuersatz: Canyon Arcos
Griffband: Selle Italia Smootape Gran Fondo
Pedale: Look Keo 2 Max
Sattel: Selle Italia Novus Team Edition, customised
Stütze: Canyon S27 carbon
Flaschenhalter: Tacx Deva

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen


Fon:
Fax:

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine