Teamkollegin Van Vleuten mit Horror-Sturz

Van der Breggen gewinnt Gold im Olympischen Straßenrennen

Foto zu dem Text "Van der Breggen gewinnt Gold im Olympischen Straßenrennen"
Anna Van der Breggen gewinnt Olympia-Gold im Straßenrennen von Rio. | Foto: Cor Vos

07.08.2016  |  (rsn) – Anna Van der Breggen hat im Olympischen Straßenrennen der Frauen die Goldmedaille gewonnen. Die Niederländerin setzte sich am Sonntag nach 141 Kilometern mit Start und Ziel an der Copacabana im Sprint einer vierköpfigen Gruppe vor der Schwedin Emma Johansson, die bereits in Peking 2008 Silber holte, und der Italienerin Elisa Longo Borghini durch.

Überschattet wurde das Rennen von einem furchtbaren Sturz von Annemiek Van Vleuten. Die Niederländerin verbremste sich an der Spitze liegend in der letzten Abfahrt, überschlug sich und stürzte mit Oberkörper und Kopf in beziehungsweise gegen eine Regenrinne am Straßenrand. Wie der niederländische TV-Sender NOS berichtete, sei die 33-Jährige ansprechbar. Der Niederländische Verband twitterte: "Van Vleuten scheint okay zu sein.“

"Als wir Annemiek da liegen sah, hat mich das sehr erschreckt“, kommentierte Van der Breggen gegenüber NOS den schlimmen Unfall ihrer Landsfrau. "Es hat eine Zeitlang gebraucht, aber dann muss man weiterfahren.“

Trotz einer über weite Strecken des Rennens herausragenden Vorstellung ging das deutsche Team leer aus. Als im Anstieg zum Vista Chinesa die Favoritinnen zur Attacke bliesen, konnte Claudia Lichtenberg, die beste Kletterin des vierköpfigen BDR-Aufgebots nicht mehr folgen. Brennauer kam letztlich als beste Deutsche mit 5:07 Minuten Rückstand auf Olympiasiegerin Van der Breggen auf Rang 19 ins Ziel. Zuvor hatten Romy Kasper, Trixi Worrack und Lisa Brennauer immer wieder für Tempo gesorgt und versucht, das Feld auseinanderzureißen.

Im letzten und schwersten Anstieg des Tages gelang das der US-Amerikanerin Mara Abbott, der schließlich nur noch Van Vleuten, Van der Breggen und Longo Borghini folgen konnten. Van Vleuten attackierte wenige Kilometer vor dem Gipfel, zog Abbott mit sich und schüttelte ihre Konkurrentin in der gefährlichen Abfahrt mühelos ab. Doch dann versteuerte sie sich und stürzte schwer.

Abbott hatte auf den letzten Kilometern rund eine halbe Minute Vorsprung auf die ersten Verfolgerinnen, doch die Kletterspezialistin wurde trotz verzweifelter Gegenwehr auf den letzten Kilometern rund 200 Meter vor dem Ziel noch gestellt und ging am Ende leer aus.

Kurz darauf eröffnete Van der Breggen den Sprint und verwies Johansson mit deutlichem Vorsprung auf den zweiten Platz. "Ich sah das 150-Meter-Zeichen und dachte ‚das ist alles ist wirklich irreal‘. Es ist unglaublich", sagte sie zu dem größten Erfolg ihrer Laufbahn.

Endstand:
1. Anna Van der Breggen (NED)
2. Emma Johansson (SWE) s.t.
3. Elisa Longo-Borghini (ITA) s.t.
4. Mara Abbott (USA) + 0:04
5. Elizabeth Armitstead (GBR) + 0:20
6. Kasia Niewiadoma (POL) s.t.
7. Flavia Oliveira (BRA)
8. Jolanda Neff (SUI)
9. Marianne Vos (NED) +1:14
10. Ashleigh Moolman-Pasio (RSA)
 

Später mehr!

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine