Nach drei Dopingfällen in einem Jahr

UCI suspendiert brasilianisches Funvic-Team bis Februar

Foto zu dem Text "UCI suspendiert brasilianisches Funvic-Team bis Februar"
Das Funvic-Team aus Brasilien wurde bis Ende Februar 2017 suspendiert. | Foto: Cor Vos

19.12.2016  |  (rsn) – Nach drei Dopingfällen innerhalb eines Jahres hat der Radsportweltverband UCI den brasilianischen Zweitdivisionär Funvic Soul Cycles-Carrefour für 55 Tage bis zum 12. Februar 2017 gesperrt.

Diese Entscheidung traf die Disziplinarkommission der UCI, nachdem zunächst der Kolumbianer Ramiro Rincon Diaz und der Brasilianer João Marcelo Pereira Gaspar bei der Portugal-Rundfahrt im Juli des CERA-Dopings überführt wurden und schließlich auch noch Gaspars Landsmann Kleber Da Silva Ramos im August bei den Olympischen Spielen in Rio ebenfalls positiv auf das Blutdopingmittel getestet wurde.

In Folge der kollektiven Suspendierung ist auch die Professional Continental-Lizenz des Teams in Gefahr, zumal der entsprechende Antrag von der UCI zunächst nicht bewilligt worden war. Im Hinblick auf den künftigen Status des Rennstalls machte der Weltverband keine Angaben.

"Für die Dauer der Sperre ist das Team Funvic Soul Cycles-Carrefour von der Teilnahme an sämtlichen internationalen Events suspendiert“, hieß es in einer Pressemitteilung der UCI.

Das Funvic Soul Cycles-Carrefour-Team wurde 2010 gegründet und stieg erst zu dieser Saison in die zweite Liga des Radsports auf. Zu den Sponsoren zählt das französische Einzelhandelsunternehmen Carrefour. Das Aufgebot besteht größtenteils aus brasilianischen Fahrern, Anfang 2016 wurde der ehemalige Euskaltel-Profi Pablo Urtasun verpflichtet. Geleitet wird der Rennstall von Manager Benedito Júnior und dem Sportlichen Leiter Francisco Manzo.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine