Paul Voß-Blog

Ich will jungen Rennfahrern eine Perspektive bieten

Von Paul Voß


Paul Voß | Foto: Cor Vos

03.02.2017  |  (rsn) – Liebe Leser von radsport-news.com, ich bin Paul Voß und freue mich, euch in den kommenden Monaten Einblicke in meine neue Karriere als Team-Manager geben zu können.

Die ersten Monate als Neu-Team-Manager für mein Paul Voss Development Team waren eine gute Lehrstunde für die Zukunft. Ich konnte viele Kontakte knüpfen und erste Erfolge bei der Sponsorensuche verzeichnen, musste aber auch einige Absagen hinnehmen. Manchmal hört man wochenlang gar nichts, bis dann doch eine Antwort kommt. Es ist ein echtes Geduldspiel, aber das ist Teil des Geschäfts und man lernt daraus. Zum Beispiel dachte ich, dass Anfang November ausreichen würde, um Sponsoren zu finden, aber ich musste feststellen, dass es dann schon um einiges zu spät ist – selbst für ein Juniorenteam.

Wir haben zwar nur ein kleines Budget, aber mit der Hilfe der Sponsoren und meiner Betreuer konnten wir schon eine gute Struktur aufbauen. Ich will dieses Team kontinuierlich entwickeln. Das wird seine Zeit dauern, aber die nehme ich mir, denn ich habe Spaß dabei, mit jungen Rennfahrern zusammen zu arbeiten. Bei Junioren hat man noch einen wirklich großen Einfluss auf deren Entwicklung als Rennfahrer.

Ich bin übrigens froh darüber, dass ich einen Sportpsychologen, eine Sportwissenschaftlerin und einen A-Trainer bei mir im Team habe, die mit ihrem Wissen den Jungs einiges beibringen können. Mein Sportlicher Leiter war mir zudem eine große Hilfe bei all den Anträgen, die man so ausfüllen muss. Als Rad-Profi war ich es gewohnt, einfach nur zu den Rennen zu fahren – ich musste mich um nichts sorgen.

Ich hatte schon immer Respekt vor den Team-Managern, und der ist jetzt noch gewachsen. Selbst in einem kleinen Team wie unserem wird es manchmal sehr aufwändig. Aber ich weiß ja, dass ich es für eine gute Sache mache: jungen Rennfahrern eine Alternative und Perspektive zu bieten.

Wir werden unsere ersten Rennen im April fahren und bis dahin gibt es noch einige Arbeit zu erledigen. Am 11. Februar zum Beispiel steht ein „Bikefitting“ bei Laktat3 in Berlin an. In den kommenden Wochen sollten dann auch unsere Räder von Ridley ankommen, die wir von Shop4Cross gestellt bekommen.

Viele Grüße
Euer Paul


Paul Voß hat zum Ende der Saison seine Profi-Karriere als Straßenfahrer beenden müssen. Künftig will der 30-jährige Berliner in seinem Paul-Voss-Development-Team Nachwuchsfahrer ausbilden und diesen den Weg zu den Profis ebnen. In einem Blog auf radsport-news.com wird Voß in den kommenden Monaten von seiner ersten Saison als Team-Manager berichten.

 
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)