Franzose jubelt nach erfolgreicher Solofahrt

Calmejane sorgt in Bessèges für siebten Direct Energie-Sieg


Lilian Calmejane (Direct Energie) | Foto: Cor Vos

03.02.2017  |  (rsn) – Lilian Calmejane (Direct Energie) war der Mann des Tages auf der 3. Etappe des Etoile de Bessèges. Der Franzose sicherte sich als Solist vor dem Dänen Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin/+0:06) und dem Italiener Mauro Finetto (Delko Marseille/+0:08) das anspruchsvolle Teilstück über 152 Kilometer rund um Bessèges als Solist und schlüpfte dadurch auch ins Trikot des Gesamtführenden.

Dieses musste nach nur einem Tag der Norweger Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) abgeben. Der Vortagessieger verlor bei regennasser Straße auf der Abfahrt vom Col de Brousses nach knapp 20 Kilometern den Anschluss an eine 23 Fahrer starke Spitzengruppe, zu der im letzten Moment noch seine Teamkollegen Nils Politt, Mads Würtz Schmidt und Reto Hollenstein, aber auch der spätere Tagessieger Calmejane aufschließen konnte.

Die große Spitzengruppe, zu der auch Gesamtfavorit Tony Gallopin (Lotto-Soudal), Pierre Latour (Ag2r) und Sylvain Chavanel (Direct Energie), sowie der Schweizer Roland Thalmann (Roth-Akros) gehörten, konnte nach langem Kampf den Vorsprung auf das Feld um Kristoff schließlich vergrößern, so dass zur Halbzeit über fünf Minuten zwischen den beiden Gruppen lagen.

30 Kilometer vor dem Ziel, das Peloton lag bereits über neun Minuten zurück, setzte sich Calmejane mit drei Begleitern aus der Spitzengruppe ab und fuhr sich bei erneut einsetzendem Regen schnell einen Vorsprung von 30 Sekunden heraus. Bis auf Quentin Pacher (Delko Marseille) konnte der Direct Energie-Profi seine Begleiter 20 Kilometer vor dem Ziel abhängen und den Vorsprung auf die große Verfolgergruppe derweil bei 25 Sekunden halten.

Diese versuchte zwar durch die Nachführarbeit, in der sich Katusha-Alpecin und Ag2r hervortaten, die Lücke zu schließen. Doch Calmejane war zu stark. Der Franzose schüttelte fünf Kilometer vor dem Ziel noch seinen Landsmann ab und rettete am Ende sechs Sekunden an Vorsprung ins Ziel. Damit sorgte der 24-Jährige für den siebten Sieg der Equipe Direct Energie am Stück bei der Ankunft in Besseges.

Bevor sich die Spitzengruppe, die den Sieg unter sich ausmachte, formiert hatte, war bereits Nico Denz in Erscheinung getreten. Der Ag2r-Profi zeigte sich bei der ersten Überquerung des Col de Trelis (1. Kat) aktiv und sicherte sich als Dritter weitere Punkte für das Bergtrikot, das er auch am Samstag tragen wird. Dagegen musste Landsmann Politt trotz Rang fünf in der Tageswertung seine Führung im Nachwuchsklassement an seinen Teamkollegen Würtz Schmidt abtreten.

"Seit Donnerstag zielen wir auch aufs Gesamtklassement", erklärte Direct-Energie-Sportdirektor Benout Genauzeau nach dem Rennen, dass Calmejanes Vorstoß eine geplante Aktion war. "Als Lilian fünf Kilometer vor dem Ziel alleine vorne fuhr dachten wir nicht, dass er durchhalten würde. Aber er ist nicht mehr eingebrochen. Er ist in guter Form, was er auch schon beim GP de la Marseillaise am Sonntag gezeigt hat." Dort war Calmejane Dritter geworden.

Tageswertung:
1. Lilian Calmejane (Direct Energie)
2. Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin) +0:06
3. Mauro Finetto (Delko Marseille) +0:08
4. Samuel Dumoulin (Ag2r) s.t.
5. Nils Politt (Katusha-Alpecin)

Gesamtwertung:
1. Lilian Calmejane (Direct Energie)
2. Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin) +0:17
3. Tony Gallopin (Lotto Soudal) +0:18
4. Sylvain Chavanel (Direct Energie) +0:22
5. Christophe Laporte (Cofidis) +0:25

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)