Vorschau 54. Trofeo Laigueglia

Kann Ulissi wieder den Daumen nach oben strecken?


Diego Ulissi (UAE Abu Dhabi) nach seinem Sieg beim GP Costa degli Etruschi | Foto: Cor Vos

11.02.2017  |  (rsn) - Am vergangenen Wochenende wurde Diego Ulissi (UAE Abu Dhabi) seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän zum italienischen Saisonauftakt den GP Etruschi (1.1). Am Sonntag will der Italiener auch bei der Trofeo Laigueglia (1.HC) ganz oben auf dem Podest stehen, wobei die Konkurrenz diesmal ungleich stärker ist.

Die 192,5 Kilometer lange Strecke rund um Laigueglia ist ein ständiges Auf und Ab. Die ganz großen Berge fehlen zwar im Programm, doch die Summe der Anstiege macht das Rennen schwer.

Eingeleitet wird das Finale 32 Kilometer vor dem Ziel, wenn der Colla Micherierstmals erklommen wird. Das dritte und letzte Mal steht der Anstieg zehn Kilometer vor dem Ziel an und danach bietet sich am Capo Mele keine vier Kilometer vor dem Ziel nochmals eine letzte Gelegenheit, dem Feld zu enteilen.

Neben Ulissi zählen am Sonntagnoch dessen Landsleute Davide Cimolei (FDJ/Sieger 2015), Fabio Felline (Nationalteam), Mauro Finetto (Delko Marseille), Moreno Moser (Astana), Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli) und der dreimalige Sieger Filippo Pozzato (Wilier Triestina) zum Favoritenkreis. Aber auch der Franzose Pierre Latour (Ag2r), der vom einzigen Deutschen im Feld, Nico Denz, unterstützt wird, sein Landsmann Lilian Calmejane (Direct Energie), der Kolumbianer Rodolfo Torres (Androni Giocattoli) sowie der Norweger Lars Petter Nordhaug (Aqua Blue Sport) sind zu beachten.

Insgesamt haben 23 Teams gemeldet, darunter vier aus der WorldTour. Mit von der Partie ist auch der österreichische Continental-Rennstall Tirol.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Winston Salem Cycling Classic (1.1, USA)