Murcia-Rundfahrt: Konrad Dritter, Buchmann auf zehn

Valverde feiert nach 70 km-Solo den schönsten seiner fünf Siege


Alejandro Valverde (Movistar) hat die 37. Murcia-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

11.02.2017  |  (rsn) - Alejandro Valverde (Movistar) hat zum fünften Mal die 37. Murcia-Rundfahrt (1.1) gewonnen. Der Spanier setzte sich beim Heimspiel nach 183 Kilometern von San Javier nach Murcia als Solist durch und feierte mit 2:10 Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz seinen ersten Saisonsieg.

"Gerade das Ende war sehr schwer aufgrund des Windes. Es ist ein besonderer Sieg für mich vor heimischem Publikum. Das ist der schönste meiner fünf Siege hier. Ich musste schon sehr viel Kraft investieren", freute sich Rekordhalter Valverde.

Ein starkes Rennen fuhr der Österreicher Patrick Konrad (Bora-hansgrohe), der im Sprint der ersten Verfolgergruppe hinter dem Kolumbianer Jhonatan Restrepo (Katusha-Alpecin) Rang drei belegte. Bester Deutscher war Konrads Teamkollege Emanuel Buchmann als zeitgleicher Zehnter. "Im Sprint bin ich Restrepo knapp unterlegen. Aber mit der Leistung bin ich super zufrieden, zumal ich direkt aus dem Trainingslager komme und heute schon etwas schwere Beine hatte", bilanzierte der 25-jährige Konrad, der sich im Finale auf die Unterstützung von Buchmann und Silvio Herklotz verlassen konnte.

Dagegen benötigte Valverde in der entscheidenden Phase keine Hilfe. Der Lokalmatador hatte sich schon 67 Kilometer vor dem Ziel am Collado Bermejo von der Konkurrenz abgesetzt und zwischenzeitlich einen Vorsprung von drei Minuten herausgefahren. Da die Verfolger nicht mehr näher an den Movistar-Kapitän herankamen, war früh klar, dass der 36-Jährige seinen Rekord von vier Siegen ausbauen würde.

"Ich wollte früh im Anstieg attackieren und hatte gehofft, dass sich noch jemand anschließen würde. Aber als niemand von hinten kam, da musste ich es allein durchziehen", meinte der Mann des Tages.

Bevor Valverde in Aktion getreten war, hatten die Ausreißer Sam Bewley (Orica-Scott), Jelle Wallays (Lotto Soudal) und Evan Humman (Cycling Rally) das Geschehen bestimmt. Mehr als 1:30 Minuten an Vorsprung bekam das Trio aber nicht zugestanden und war schließlich im Anstieg Collado Bemejmo wieder gestellt. Dann schlug Valverdes große Stunde.

Endstand:
1. Alejandro Valverde (Movistar)
2. Jhonatan Restrepo (Katusha-Alpecin) +2:10
3. Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) s.t.
4. Jurgen Roelandts (Lotto-Soudal)
5. Baptiste Planckaert (Katusha-Alpecin)
6. Ion Izagirre (Bahrain Merida)
7. Christopher Juul-Jensen (Orica-Scott)
8. Tiesj Benoot (Lotto Soudal)
9. Pieter Weening (Roompot)
10. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe)

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine