Sturz vom Platz zwei auf Rang 95

Ein Defekt reißt Pfingsten in der Algarve aus allen Träumen

Von Joachim Logisch vom Alto da Foia

Foto zu dem Text "Ein Defekt reißt Pfingsten in der Algarve aus allen Träumen"
Christoph Pfingsten (Bora-hansgrohe) | Foto: Team

16.02.2017  |  (rsn) - Nur einen Tag durfte sich Christoph Pfingsten (Bora-hansgrohe) über Platz zwei in der Gesamtwertung der 43. Volta ao Algarve (15. – 19. Februar) freuen. Auf der 2. Etappe (189,3 km) von Lagoa auf den 900 Meter hohen Alto da Foia (1.Kat.) stoppte ein Defekt den gebürtigen Potsdamer direkt in der Einfahrt zum vorletzten Anstieg das Tages. Pfingsten fiel auf den 95. Platz mit nun 17:09 Minuten Rückstand zurück.

"Es war Pech. Gerade als es losging, kam der Platten. Ich schaffte zwar nach zwanzig Kilometern wieder den Anschluss ans Feld. Doch damit hatte ich alle Körner verschossen“, trauerte er einem besseren Ergebnis nach. Immerhin erreichte der29-Jährige das Ziel noch vor dem Grupetto.

Schon wieder gut gelaunt meinte Pfingsten zu radsport-news.com: "Ich hatte ja noch Glück, dass der Platten im Hinterrad war. Wäre er vorne passiert, wäre ich wohl gestürzt. Ich hatte in der Kurve schon Tempo drauf.“

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine