Degenkolb Vierter zum Auftakt

Kittel gelingt in Sacramento ein kalifornischer Traum-Einstand

Von Felix Mattis aus Sacramento

Foto zu dem Text "Kittel gelingt in Sacramento ein kalifornischer Traum-Einstand"
Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat die Auftaktetappe der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.05.2017  |  (rsn) - Besser hätte es zum Auftakt der 12. Kalifornien-Rundfahrt für Marcel Kittel (Quick-Step Floors) nicht laufen können . Der Erfurter ist drei Tage nach seinem 29. Geburtstag allen Erwartungen gerecht geworden und hat im Massensprint von Sacramento die 167 Kilometer lange 1. Etappe gewonnen. Kittel setzte sich nach 167 topfebenen Kilometern vor Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) und Elia Viviani (Sky) sowie John Degenkolb (Trek-Segafredo) durch.

"Das war ein schöner Auftakt", freute sich der Sprint-Star auf der Pressekonferenz und hob besonders die Leistung seines Quick-Step Floors-Teams hervor: "Ich bin sehr glücklich, wie intelligent mein Team gearbeitet hat. Chapeau an alle für einen tollen Leadout. Das ist für die gesamte Woche sehr vielversprechend."

Der blaue Sprintzug lief auf dem 3,5 Kilometer langen Schluss-Rundkurs in Sacramentos Innenstadt wie geschmiert und Fabio Sabatini lancierte Kittels Sprint auf der langen Zielgeraden am Captiol Park so perfekt, dass Kittel an die Spitze schoss und bis zur Linie souverän durchzog, um mit deutlichem Vorsprung zu gewinnen.

"Wir sind heute viel Druck losgeworden und können uns auf die nächsten Etappen freuen", sagte Kittel, der die bergige 2. Etappe von Modesto nach San Jose am Montag im Gelben Trikot in Angriff nehmen wird. Auch wenn er dort die Gesamtführung angesichts des Ehrenkategorie-Anstiegs zum Mt. Hamilton voraussichtlich wieder verlieren wird, so warten am Dienstag und Mittwoch in Morro Bay und Santa Clarita noch zwei weitere Chancen auf Massensprints.

Im Verlauf der Etappe hatte zunächst eine vierköpfige Spitzengruppe um den jungen Niederländer Floris Gerts (BMC), der das Nachwuchstrikot übernahm, und den US-Amerikaner Ben Wolfe (Jelly Belly p/b Maxxis), der das Trikot des kämpferischsten Fahrers bekam, das Rennen bestimmt. Das Quartett setzte sich sofort nach dem Start ab, wurde vom Peloton aber nie auf mehr als zweieinhalb Minuten davon gelassen. "Weil es die 1. Etappe war, dachten wir uns, dass der erste Ausreißversuch gleich klappen wird, weil es alle etwas ruhiger angehen würden", erklärte Wolfe. "Sie haben uns zwar keinen allzu großen Vorsprung gelassen, aber wir wollten es zum Rundkurs schaffen, um Sprintpunkte zu holen. Das ist uns gelungen."

Obwohl im Peloton zwischenzeitlich auf den teilweise sehr offenen Straßen am Sacramento River das Tempo sehr hoch hielt, weil einige Teams versuchten, an der Windkante zu attackieren, behauptete sich die Gruppe noch bis zum zweiten Zwischensprint zehn Kilometer vor dem Ziel an der Spitze, ehe sie eingeholt wurde und die Sprintvorbereitungen begannen.

"Ein paar Teams haben nach rund 80 Kilometern versucht, das Feld an der Windkante auseinander zu nehmen. Aber es ist nicht wirklich etwas passiert, weil der Wind nicht stark genug war und auch nicht aus der richtigen Richtung kam", erklärte Kittel, dessen Team in dieser Rennphase aber ohnehin immer im Bild war.

Während der 29-Jährige im Sprint den Tagessieg davontrug und Degenkolb auf Rang vier spurtete, fuhr Rick Zabel (Katusha-Alpecin) als dritter Deutscher noch auf den 15. Platz, nachdem er für Alexander Kristoff den Sprint vorbereitet hatte. Der Norweger kam nicht über Rang 13 hinaus. Hinter Zabel entstand eine Lücke, so dass alle weiteren Fahrer vier Sekunden einbüßten. Allerdings befand sich keiner der Klassementfahrer in den Top 15, um davon zu profitieren.

Tagesergebnis:
1. Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
2. Peter Sagan (Bora-hansgrohe) s.t.
3. Elia Viviani (Sky) s.t.
4. John Degenkolb (Trek-Segafredo) s.t.
5. Jean-Pierre Drucker (BMC) s.t.
6. Reinardt Janse van Rensburg (Dimension Data) s.t.
7. Jonas Van Genechten (Cofidis) s.t.
8. Marko Kump (UAE Team Emirates) s.t.
9. Wouter Wippert (Cannondale-Drapac) s.t.
10. Travis McCabe (UnitedHealthcare) s.t.

Gesamtwertung:
1.Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
2. Peter Sagan (Bora-hansgrohe) + 0:04 Minuten
3. Elia Viviani (Sky) + 0:06
4. Floris Gerts (BMC) + 0:09
5. Jonathan Clarke (UnitedHealthcare) + 0:09

Sieger-Interview mit Marcel Kittel: