“La Dauphiné“ berichtet über drei Alpenetappen

Tour 2018: Kehrt Alpe d´Huez ins Programm zurück?

Foto zu dem Text "Tour 2018: Kehrt Alpe d´Huez ins Programm zurück?"
Alped´Huez stand zuletzt 2015 im Programm der Tour de France. | Foto: Cor Vos

09.10.2017  |  (rsn) - Offiziell bestätigt ist für die 105. Tour de France bisher nur der Grand Départ, der in der Vendée im westlichen Teil Frankreichs ausgetragen wird und der aus einem Teamzeitfahren sowie zwei Straßenrennen bestehen wird. Offen ist, wohin sich der Tour-Tross ab der 4. Etappe bewegen wird, die im Ferienort La Baul an der Atlantikküste gestartet wird. Naheliegend ist aber eine Schleife durch die Bretagne. Zudem soll die 9. Etappe soll laut der Meldung einer französischen Regionalzeitung von Amiens nach Roubaix führen und einige Kilometer über Kopfsteinpflaster enthalten.

Nun berichtete eine andere Zeitung, Le Dauphiné Libéré, bereits sehr detailliert über die Route durch die Alpen, die im kommenden Jahr vor den Pyrenäen in Angriff genommen werden. Wie das in der Region Rhône-Alpes beheimatete Blatt schrieb, wird es auf der ersten von drei Alpenetappen von Annecy nach Le Grand Bornand gehen. Es folgen ein Teilstück von Albertville nach La Rosiere sowie eine Etappe von Bourg-Saint-Maurice zur legendären Bergankunft nach Alpe d’Huez.

Am Lac d’Annecy wird Le Dauphiné Libéré zufolge nach dem ersten Ruhetag die 151 Kilometer lange 10. Etappe gestartet, die über den Col des Fleuries, die Côte de Romme und den Col de la Colombière führt, ehe es in die Abfahrt nach Le Grand Bornand geht. Der Streckenplan soll eine 1,8 Kilometer lange Naturpiste über das Plateau des Glières beinhalten.

Die 11. Etappe soll tags darauf an der Ski-Station La Rosière enden. La Dauphiné Libéré kann hierbei mit weniger Details aufwarten, aber wie cyclingnews.com schrieb, könnte das in Albertville gestartete Teilstück über den Col du Pré führen, zumal der 1.748 Meter hohe Berg zeitweise in einem später gelöschten Beitrag auf der offiziellen Twitter-Seite der Tour erschien.

Über eine mögliche Rückkehr der zuletzt 2015 absolvierten berühmten 21 Spitzkehren hinauf nach Alpe d’Huez wurde schon seit längerem spekuliert. 2018 könnte es soweit sein. Gestartet werden soll die 12. Etappe in Bourg-Saint-Maurice, welchen Verlauf sie danach nimmt, wurde von La Dauphiné Libéré nicht mitgeteilt, ebenso wenig, über welche Seite der Anstieg nach Alpe D’Huez in Angriff genommen werden könnte.

La Dauphiné lieferte auch Informationen über den weiteren Verlauf der Tour. Die 13. Etappe würde von Bourg d’Oisans aus den Alpen herausführen und könnte in Valence im Departement La Drôme enden. Danach ginge es weiter in südwestlicher Richtung in die Pyrenäen hinein, die erstmals seit 2014 wieder nach den Alpen im Programm stehen.

Die offizielle Streckenpräsentation der kommenden Frankreich-Rundfahrt findet am 17. Oktober in Paris statt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine